1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma und Vererbung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kukana, 16. Februar 2004.

?

Wer in der Familie hat noch Rheuma ?

  1. Vater

    61 Stimme(n)
    13,9%
  2. Mutter

    115 Stimme(n)
    26,2%
  3. Geschwister

    46 Stimme(n)
    10,5%
  4. Grosseltern väterlicherseits

    84 Stimme(n)
    19,1%
  5. Grosseltern mütterlicherseits

    93 Stimme(n)
    21,2%
  6. Onkel/Tante väterlicherseits

    42 Stimme(n)
    9,6%
  7. Onkel/Tante mütterlicherseis

    54 Stimme(n)
    12,3%
  8. Cousine/Cousin väterlicherseits

    14 Stimme(n)
    3,2%
  9. Cousine/Cousin mütterlicherseits

    20 Stimme(n)
    4,6%
  10. entfernte Verwandte väterlicherseits

    21 Stimme(n)
    4,8%
  11. entfernte Verwandte mütterlicherseits

    29 Stimme(n)
    6,6%
  12. Kinder

    27 Stimme(n)
    6,2%
  13. Enkelkinder

    1 Stimme(n)
    0,2%
  14. keine Verwandte mit Rheuma

    104 Stimme(n)
    23,7%
  15. keine Informationen bekannt

    43 Stimme(n)
    9,8%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Gibt es bei euch eigentlich noch andere mit Rheuma in der Familie? Ist Rheuma vererbar? Oder doch nur die Disposition dazu? Bricht Rheuma bei jedem in der Famile aus?

    Viele Fragen zu denen selbst die Ärzte wenig zu sagen wissen.

    Hier mal eine Umfrage zu dem Thema: wer hat in eurer familie nooch rheuma / oder nicht?

    Gruss kuki
     
    #1 16. Februar 2004
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2004
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo kukana,

    Du hast Recht. Viele Ärzte verneinen sogar, dass es da einen Zusammenhang gibt.

    Bei mir ist es so, dass

    meine Mutter Arthrose,
    meine Großmutter cP und
    Urgroßmutter "Gliederreißen" (damals gab es wohl das Wort Rheuma als solches
    noch nicht)

    hat bzw. hatte.

    Meine eine Tochter hatte schon im Kleinkindalter Knieprobleme, allerdings und hoffentlich nur einmalig.

    Bin gespannt, wie sich die Umfrage entwickelt.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und eine schmerzfreie Zeit.

    Herzlichst Colana
     
  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Rheuma in der Familie

    ...ja scheine der Einzigste zu sein, dabei würds doch für nen ganzen Teil der Verwandschaft mitreichen......ein Schitt halt.
     
  4. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.212
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    Schweden
    also

    2 meiner schwestern haben rheuma.

    Mimmi
     
  5. ilmaz

    ilmaz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhl-Pflz
    Hey, coole Umfrage.....
    Meine Oma hatte Rheuma, aber auch nur im jungen alter, jetzt ist sie beschwerdefrei......
    Deshalb hab ich auch noch Hoffnung, dass es sich bei mir nochmal vom acker macht....
    Ciao
     
  6. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hiho,

    also auch in meiner Familie tritt Rheuma gehäuft auf:

    - Mutter hat cP und Fibro
    - Großmutter mütterlicherseits hat Rheuma aber keine genaue Rheumaform bekannt ... war damals noch nicht üblich, das zu unterteilen *schmunzel*
    - väterlicherseits Tanten, Cousinen, Onkel haben MB (mein Vater hat kein Rheuma, meine Großmutter väterlicherseits ebenfalls kein Rheuma)

    na, wen wunderts da, dass ich Fibro, MB und PsA habe ... :D



    Gruß

    Eleyne
     
  7. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hi....

    auch ich ein fall von "vererbung"?wer noch alles rheuma oder sowas gehabt hat,keine ahnung.

    erst auf anfragen von doc l. haben wir uns gedanken darüber gemacht.

    bei mir und meiner ma hla b 27 positiv und
    mein onkel mütterlicherseits morbus bechterew
    meine cousine hat auch totale probs mit rücken/steifheit(mütterlicherseits).

    eine weitläufige verwandte meines vaters hat auch starkes rheuma.

    und weitere sind uns soweit erstmal nicht bekannt.

    aber wer weiß,wie viele da noch schlummern. wissen wir doch selber, wie schwer es ist eine gesicherte diagnose zu bekommen.

    aber auf alle fälle kann ich sagen, BEIDE ELTERNTEILE HABEN IHREN TEIL GENTECHNISCH ZU MEINEN PROBS BEIGEFÜGT.....
    ;) :( !!

    @colana: auch ich hatte als kleinkind und jugendliche (genau wie meine ma,wie wir bei einem gespräch fest stellten) immer starke knieschmerzen. werde ich nie vergessen.also ein auge drauf halten wäre sicherlich nicht verkehrt (ohne die pferde scheu zu machen).

    euch allen eine super diagnostik mit anschl. klasse basistherapie wünscht

    liebi
    :D
     
  8. Bleffi

    Bleffi Guest

    hallo

    ...also bei uns in der familie bin ich der einzige mit rheuma...*ich habe für alle mit eingesackt *

    l.g.

    Bleffi!:)
     
  9. Lissy_Lausi

    Lissy_Lausi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Bei mir ist es genauso. Ich bin die einzigste mit Rheuma. Selbst meine Nichten und Neffen sind alle Gesund.

    LG
    Lissy:)
     
  10. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    Hallo kuki,
    naja zu dem Thema werd ich mich jetzt auch mal melden.
    Also große Schwester hat Psoriasis-SPondathritis, Fibro....
    dazu ne andere Schwester hat wahrscheinlich auch Rheuma, aber ab und zu mal für kurze Zei Knieschmerzen (die sagt ich werd sowas nicht haben, haben der DOc meinte das es auch sein wird, dann noch eine Nichte die auch Rheuma (beginnender SLE, Vaskulitis..)
    Oma großmütterlicherseits hatte wahrscheinlich auch unter anderem Rheuma, was aber bis heute nich richtig feststeht.
    lg schnulli
    (sollte jetzt mal los, denn ich muss ne Arbeit gleich schreiben )
     
  11. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Vererbung ??

    Hallo,

    also wissentlich ist in meiner Familie nur die Mutter meiner Mutter mit Rheuma behaftet gewesen, was diese allerdings auch im Alter von ca. Mitte 40 bekam :( So wie ich.

    Heutiger Stand meiner Gesamtfamilie: ich bin die einsame Rheumi.

    Pumpkin
     
  12. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    also mein Papa hat seit seiner Kindheit ganz schlimm Rheuma.
    Bei mir wird vermutet das ich es auch schon sehr viel länger als 3 Jahre hab.
     
  13. speedy

    speedy Guest

    Hallo

    bei mir ist es so, das ich in unserer Familie die einzige bin mit Rheuma, hab
    mich für alle mit gemeldet bei verteilen!!


    gruß Speedy:)
     
  14. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo kuki,

    das ist ein interresantes thema finde ich.

    bei mir ist es so das meine

    Mutter = Psoriasis, Rheuma Art?, Osteoporose schon mit 35 doll,
    Diabetikerin

    Mutter meiner Mutter= Rheuma Art??, mit 45 j. erblindet, Knochenschwund
    und Leukämie

    Oma meiner Mutter = Rheuma Art? sie war ganz krum, konnte nicht aufrecht
    (mütterliche Seite) stehen und die Hände waren schlimm deformiert

    meine Schwester = Psoriasis ohne Gelenkbeteiligung

    ich = cP, PSA, Fibro, Osteoporose


    Meine Mutter hatte mehrfach Brüche in der Wirbelsäule, die Psoriasis machte
    sich bei ihr an der Haut sehr stark bemerkbar, aufgrund ihrer Diabetes viel sie
    in einen Zuckerkoma und durch Komplikationen starb sie mit 59 jahren.

    Meine Oma habe ich nicht kennen gelernt, sie habe häufig geschwollene Gelenke
    gehabt, konnte sich schlecht bewegen und hatte immer dolle schmerzen im Rücken
    sie wurde mit 45 jahren blind, warum konnte man mir nicht sagen und mit 48 jahren
    starb sie an Leukämie.

    Meine Uroma war eine ganz ganz liebe Frau, sie konnte nicht aufrecht stehen und
    hatte in höhe der Schulterblätter einen Buckel, ihre Hände konnten kaum das Messer
    halten um mir mein Butterbrot zu schmieren, aber sie tat es dennoch.

    Meine Tochter hat seit 3 jahren immer wiederkehrende Knieschmerzen, da ich sehr
    besorgt war/bin habe ich sie mit zu meinem rheumatologichen orthopäden genommen,
    er sagt es sei keine rheuma. Ich hoffe sooooo sehr das er recht hat und es wirklich
    nur mit dem zu wenig bewegen zu tun hat.

    Nun bin ich mal gespannt was hier noch so alles rauskommt bei der Umfrage.
    Ich wünsche euch allen alles gute und eine schmerzfreie zeit
    lg
    elke
     
  15. Meyer

    Meyer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi,

    in unserer Familie bin nur ich an Rheuma erkrankt. Mein Vater hat Arthrose.
    Meine Mutter leidet schon viele Jahre an einer Schuppenflechte.

    Der Rest ist pumperl g´sund

    Bye
    Nea
     
  16. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo

    bei uns sind es nur die Frauen, die irgendwie mit Rheuma zutun haben, meine Oma Arthrose, meine Mutter hat Fibro und seit einiger Zeit Schuppenflechte und immer öfter endzündete Gelenke, aber eine Diagnose diesbezüglich hat sie nicht.

    Die Familie meines leiblichen Vaters habe ich nicht kennen gelernt, er ist schon vor meiner Geburt gestorben, ich habe nur gehört das eine Schwester von ihm, also meine Tante, schon sehr jung Gelenkprobleme hatte und später im Rollstuhl saß, aber wie gesagt, was für eine Erkrankung sie hat, weiß ich nicht.

    Gruß
    Samira
     
  17. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    hi kuki
    interessante Umfrage,
    Bin durch das Gutachten vom letzen Jahr mal darauf gekommen, mal nachzufragen, wer überhaupt unter was in unserer Familie "leidet"
    Auch als Vorbereitung zu meinem DocL. Termin:D , habe ich mich mal damit auseinander gesetzt und so nach und nach kommen da recht interessante Sachen zum Vorschein.

    Mütterlicherseits:
    Uroma: Rheuma, Art unbekannt und massive Schuppenflechte
    Oma: RA und Schuppenflechte ( besonders Kopf)
    Mutter hat die Anzeichen einer Fibro, da sie unter denselbem Syptomen leidet wie ich, aber zum Arzt will sie nicht:confused:
    Schwester der Mutter: Rheuma, hat mir aber nicht gesagt welches, kein allzugrosser kontakt zu ihr.
    Großcousin ( Sohn der schwester meiner oma:D :confused: ) M.Bechterew, schon früh aufgetreten.

    Väterlicherseits:
    Oma: Schuppenflechte, Rheuma Art ???, weil die Unterlagen der Krankenhausberichte/ Arzt, nach dem Tod vernichtet worden sind
    Vater: Schuppenflechte

    Tja und bei mir seit Jahren Fibro diagn. und evtl. Verdacht auf Ps. Artr., als Kind Schuppenflechte, später nicht mehr oder sehr gering aufgetreten, dafür aber seit einem JAhr vermehrt Schmerzen in den Gelenken ( Hand, finger, sprung, ISG, ARchillessehne)

    Wusste gar nicht, das es soooooooo häufig bei uns in der Familie SChuppenflechte gibt/ gab.
    Habe auch gar nicht so darüber nachgedacht, weil es war halt da und Schmerzen hatte ich als Kind auch in den Gelenken, aber für mich war es so normal, bin ja mit gross geworden,
    Nur als es dann mitte 20 dann mehr wurde, ist es mir aufgefallen, und dann kam es mir so vor, als hätte ich es plötzlich bekommen. Obwohl es , wenn ich darüber nachdenke immer ein schleichender Prozess war.

    Schon interessant, das man immer erst darüber nachdenkt, wenn man merklich zur Spitze der Schmerzen kommt.

    LG
    Kiki
     
  18. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Rheuma in der Familie

    hallo,

    also meine Mutti hat Osteoporose.
    meine Oma hatte Ischias-Probleme und verformte Hände.
    Rheumatologen fragen doch auch immer nach Rheuma in der Verwandschaft.


    Grüße von Hypo
     
  19. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Kuki,
    also meine Mutter hat PSA, mein Vater und seine Schwester hatten juveniles Rheuma,
    eine Urgroßmutter väterlicherseits hatte schon in jungen Jahren einen krummen Rücken, dass sie niemanden ins Gesicht sehen konnte. Ich nehme an, es war Bechterew. Sie starb 1958 als ich drei Jahre alt war und ich kann mich noch gut an sie erinnern weil sie in meinen Augen wie eine Hexe aussah, aber ich habe sie sehr geliebt.
    Ich habe RA und seit heute weis ich, das auch eine Psoriasis dazu gekommen ist.
    Hoffentlich habe ich meinen drei Söhnen nichts davon vererbt.
    Gruß
    Nina
     
  20. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    hi an alle..

    ... die bisher schon geantwortet haben. finde ich gut dass ihr mitmacht. nach einem tag siehts so aus als ob mehr rheuma hintergrund auf der mütterlichen seite vorhanden ist als auf der väterlichen. somit stellt sich wirklich die frage, ob man bei seinen kindern mal verstärkt darauf achtet, ob sie auf einmal humpeln ohne gefallen zu sein, über schmerzen klagen obwohl grad kein wachstumsschub da ist usw. also mal eher den kinderarzt gezielt ansprechen in so einem fall mal ein paar tests zu machen? wenn nichts ist, ist es gut. sonst kann man aber rechtzeitig das sogenannte therapeutische fenster erreichen , jeder hier weiss ja inzwischen wie wichtig ein rechtzeitiges eingreifen ist und es kann schlimme schäden verhindern. uns hilfts vielleicht nicht mehr viel, aber den kinder.

    gruss kuki