1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma und Schwangerschaft

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von dunja-vom haus kugel, 7. Januar 2005.

  1. Hallo Ihr Lieben,
    wieder einmal benötige ich Eure Hilfe und Eure Erfahrungen.Wer von Euch hat mit cP eine Schwangerschaft hinter sich oder ist gerade Schwanger?Da ich meine Basistherapie den 4.Monat abgesetzt habe stünde normalerweise einer Schwangerschaft nichts mehr im Wege.Aber mein DHEAS Wert war zu niedrig und deshalb soll ich warten und das Cortison weiter reduzieren.Ich bin z.Z noch bei 8mg.Das ist für mich die absolute Schmerzgrenze.Meine Gelenke fangen wieder an zu schmerzen und Nachts ist es so schlimm dass ich nicht schlafen kann.Tagsüber solange ich mich bewege geht es eigentlich.Mein Rheumatologe sagt zwar bei einer Schwangerschaft gingen die Beschwerten zurück und die meisten Schwangeren hätten weniger Schmerze als zuvor,danach werden die Beschwerten wieder stärker.
    Was könnt Ihr dazu sagen?Mittlerweile bin ich schon soweit das ganze Vorhaben auf zugeben.

    Bitte um viele,viele Meinungen

    Gruß Dunja
     
  2. Kohli72

    Kohli72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Northeim
    Hallo Dunja,
    hier antwortet dir Tanja. Ich selber habe einen zweijährigen Sohn und seit ca. 10 Jahren CP. Ich habe zwei Jahre warten müssen bevor ich (endlich) schwanger wurde. Das ich in der Zeit kein MTX genommen hatte, hatte ich ganz gut vertragen. Ich kam mit 5mg Cortison hin, war allerdings während der Schwangerschaft auch ein halbes Jahr krank geschrieben, damit sich die Werte nicht verschlechterten. Für mich hat es sich gelohnt vor der Schwangerschaft die höheren Schmerzen auf sich zu nehmen, denn während der Schwangerschaft ging es mir super. Ich hatte gar keine Probleme und hatte das Gefühl, nie krank gewesen zu sein. Du musst dich allerdings darauf einstellen, dass sich nach der Geburt, das Rheuma netterweise sehr schnell zurück meldet. Musste daher auch nach acht Wochen das Stillen aufgeben um wieder Tabletten nehmen zu können. Aber damit kann man leben....
    Wenn du noch Fragen hast, antworte ich dir gerne. Gib die Hoffnung nicht auf!!!

    Viele Grüße
    Tanja

     
  3. severin

    severin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Dunja,

    bin auch gerade dabei unser Wunschkind zu planen und wir "dürfen jetzt loslegen". Hatte ebenfalls sehr schnell wieder starke Schmerzen, die sich auch mit 10mg Cortison, die ich jetzt seit 5 Monaten nehme nur reduzieren lassen. Niedriger gehen ist also nicht geplant und gewünscht. Laß Dich nicht entmutigen...und denke Dir, daß jeder Tag Dich Deinem Kind vielleicht schon ein Stück näher bringt. Zu dem DHEAS-Wert kann ich leider nix sagen.

    Liebe Grüße, Severin
     
  4. Schwangerschaft

    Hallo Severin
    mit 10 mg darfst Du es versuchen schwanger zu werden? Ich weiss nicht was meine Frauenärztin mit mir vor hat.Sie will mich auf mindestens 5mg Cortison haben.Dann nur wenn dieser DHEAS-Wert o.k. ist.
    Ich hab jetzt von einer anderen Frau gehört die mit Rheuma schwanger wurde,dass sie in der Schwangerschaft fast keine Schmerzen hatte.Allso könnte man doch rein theoretisch in der Schwangerschaft das Cortison langsam reduzieren.
    Ich versteh gar nicht warum das vorher dann so wichtig ist.
    Am 20.1. hab ich mir ein Termin beim Rheumatologen gemacht um zu hören was er dazu meint.

    Dir alles Gute und viel Erfolg!!

    Gruß Dunja
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Dunja,

    ich kenne nur 3 rheumakranke Frauen, die Kinder bekommen haben. Allen 3 ging es während der Schwangerschaft richtig gut, kein Schub, nix. Alle 3 konnten das Cortison während ihrer Schwangerschaft ausschleichen. Eine von ihnen hatte vorher auch eine schwere chronische Gastritis, auch diese gab während der Schwangerschaft Ruhe. Die Probleme kamen erst anschließend wieder, bei allen 3 leider so arg, dass sie nach 2-5 Monaten sehr schnell abgestillt haben, um möglichst flott wieder in den Genuss einer Basismedi zu kommen. 2 von ihnen mussten dann etwas anderes als vorher nehmen, weil das alte Basismedikament nix mehr brachte. In der Zeit bis zur Wirkung war in allen 3 Fällen eine kräftige Cortisondosis angesagt.

    Ich selbst habe leider nur Kurzzeitschwangerschaftserfahrung, kann aber angesichts meiner letzten, über fast 5 Monate funktionierenden Schwangerschaft sagen, dass das Rheuma auch bei mir 100%ig still war. Ich hatte wirklich Null Beschwerden, die kamen erst ca. 8 Wochen nach dem Ende zurück, und zwar kräftig und umfassender als jemals zuvor.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  6. severin

    severin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Dunja,

    ja wir dürfen und klar hoffen wir in der Schwangerschaft mit weniger klarzukommen. Aber wir können so loslegen und weniger Corti geht auch gar nicht, da ich morgens so schon mnchmal kaum auftreten kann und auch andere Gelenke Probleme machen. Aber in der Schwangerschaft könnte man da ja reduzieren...ich werde auch in einer Rheumaambulanz betreut, da waren mehrere Ärzte der Meinung, daß die Dosis kein Problem ist. Also höre Dich einfach nochmal um. Ich wünsche Dir alle Gute.

    Liebe Grüße, Severin
     
  7. Trudi

    Trudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cividale del Friuli/Italien
    Hallo Dunja!

    Bei mir ist das Rheuma in der 6.SSW meines dritten Kindes ausgebrochen. Die ganze Schwangerschaft ueber nahm ich 7,5mg Prednisolon und es ging mir gut damit. Meine Tochter kam zwar 3 Wochen frueher, aber pumperlgesund zur Welt. Auch ich musste nach einem Monat abstillen um mit der Basistherapie zu beginnen. Damit kann ich ebenfalls gut leben, die Kleine ist jetzt 3 Jahre alt und seit einem Jahr habe ich endlich die fuer mich richtige Therapie mit Arava gefunden.
    Alles Liebe und Gute

    Trudi