1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma und Ernährung

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von cava, 4. August 2006.

  1. cava

    cava Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    Hallo zusammen,

    gibt es hier unter uns Leute, die mal konsequent ihre gesamte Ernährung umgestellt haben, wie z.B. keinen Zucker in jeglicher Form (ist ja auch versteckt in fast jedem Nahrungsmittel), keine E6xx Stoffe usw? Kompletter Umstieg auf vollwertige Ernährung und unter Berücksichtigung aller miesen
    Dinge, die in vielen Lebensmitteln drin sind.

    Wie sind eure Erfahrungen in Bezug auf die Schmerzen hierbei?

    Hintergrund: Ich trinke z.B. seit fast 4 Wochen täglich meine Ration "Una de Gato" als Tee über den ganzen Tag verteilt und stelle zusätzlich dazu noch meine Ernährung Stück für Stück um.
    Derzeit habe ich das Gefühl, das die Schmerzen weniger werden. Fühle mich irgendwie besser. 4 Wochen sind zwar nicht repräsentativ, aber vielleicht ist es ein richtiger Weg und ein Anfang.

    Wer hat hier schon ähnliche Dinge probiert?


    Liebe Grüße
    Thorsten
     
  2. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Thorsten,

    ich denke schon,dass es hier einen Zusammenhang gibt.

    Nicht dieses Platte, wenn du kein Schweinefleisch mehr ist, dann hast du kein Rheuma mehr. Ich denke auch nicht, dass man durch eine "bessere" Ernährung das Rheuma heilen könnte.
    Aber man kann durch die Ernährung das Schmerzwahrnehmungsverhalten des Körpers beeinflussen. Und evtl. auch die Enzündungsstärke.

    Ich war vor ca 2 Monaten mit meinem Sohn (Rheuma und Migräne) in einer Schmerzambulanz. Zu den Medikamten und einem Tensgerät, was mein Sohn erhalten hat, haben wir auch eine Liste mit Lebensmittel mitbekommen die er (wir) meiden sollen. Die dort aufgeführten Lebensmittel können schmerzverstärkend wirken.
    Ich hänge die Liste mal als an. Falls sie zu schlecht zu lesen ist, schicke mir eine kurze PN, dann sende ich sie dir per email.
    Durch diverse Lebensmittelallergien gibt es viel Dinge auf dieser Liste sowieso bei uns im Haushalt nicht, aber einige Dinge haben wir doch noch umgestellt und meinem Sohn geht es Schmerzmäßig besser. Auch die Migräneanfälle sind seitdem ausgeblieben (vielleicht auch Zufall, da er mitten in der Pupertät steckt - weiß man nicht).

    Wichtig ist auch, nicht zu übersäuern. Dieses wirkt ebenfalls stark schmerzverstärkend und kurbelt die Entündungen noch mit an (sagt zumindest meine Ärztin).

    Zudem trinken wir einen sog. Bioaktivgrundstoff, der u.a. den Körper mit allen notwenigen Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen etc. auf natürlicher Basis versorgt und damit den Körper auch entschlackt und durch zugesetzte Omega 3- und 6 Fettsäuren auch positiv auf die Entzündungen und die Schmerzen wirkt. Hierzu habe ich schon mal einen längeren Thread "Cellagon" geschrieben.

    Ich denke du bist mit deiner Ernähungsumstellung auf dem richtigen Weg. Aber bedenke immer: Du bist warscheinlich schon alleine durchs Rheuma und die Medis eingeschränkt. Diese Ernährungsumstellung sollte dir auch "Spaß" machen und nicht noch eine zusätzliche Einschränkung bedeuten, denn die Seele spielt ja auch eine gewissen Rolle ...

    Ich wünsche dir noch weiter viel Erfolg und eine schmerzfreiere Zeit.

    Gruß

    anko
     

    Anhänge:

  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hi thorsten

    wenn du mal oben unter suchen "ernährung" (nur die headline als suche hab ich hier eingefügt) eingibst, wirst du einiges zu diesem thema finden...

    einige beiträge mal als auswahl:

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=20906&highlight=ern%E4hrung

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=11838&highlight=ern%E4hrung



    auf der hiesigen homesite gab es mal einen eigenen bericht wie auch beim letzten userworkshop in düsseldorf einen beitrag dazu:

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=17010&highlight=ern%E4hrung


    denke, das du viele infos für dich finden wirst.

    gruß
    liebi
     
  4. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Thorsten,

    ich denke schon alleine die extra Flüssigkeit - normalerweise hast du vielleicht nicht so viel getrunken? - ist gut für deinen Körper.
    Und vielen Kräutern, als Tee zubereitet, wie beispielsweise der Katzenkralle (Una de Gato) schreibt man ja heilende Kräfte zu.

    Viele Teekräuter - auch ganz einfache, wie Kamille, Fenchel, Brennnessel etc. haben erstaunliche Auswirkungen auf Verdauung, Hautqualität und Wohlbefinden. Leider ist das Kräuterteetrinken bei den meisten Menschen aus der Mode gekommen.

    Behalte die Angewohnheit bei. Es muss ja nicht immer die Katzenkralle sein.

    Schöööne Grüße
    Rosarot
     
  5. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    ich habe gerade eine Tabelle im Internet gefunden mit dem man rausfinden kann wie Lebenmittel auf den Säure-Base-Haushalt wirken. Das Thema hatten wir ja schon öfter einmal. Habe gedacht, interessiert euch vielleicht auch:

    http://www.saeure-basen-forum.de/tabelle.htm

    schönen Sonntag noch
    Gruß

    anko
     
  6. Heidi

    Heidi Künsterlin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz Kt. Schwyz
    Hallo

    ich hab seit längerem meine Ernährung umgestellt und werde nach wie vor belächelt. aber mir tut es gut und so mache ich es weiter.

    Nein ich sage nicht..iss kein Schweinefleisch mehr und du bist das Rheuma los sondern es muss jeder für sich ausprobieren was er verträgt und was nicht.
    Auch ich bin nicht ohne schmerz..einfach weniger.

    Hauptsache es geht aufwärts;)