1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma und Durchfall

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Catarina, 26. Juni 2012.

  1. Catarina

    Catarina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von FR
    Hallo, ich bin ein neues Mitglied hier im Forum.

    Ich hätte gerne gewußt, ob jemand, ich leide seit 06/11 an einer seropos. RA, auch Probleme mit
    Durchfall erfährt? Bei mir kommt der Durchfall aus heiterem Himmel und zwar ca. eine halbe Stunde nach
    der Nahrungaufnahme. Ich habe dabei ein Gefühl, wie bei einem Magen/Darminfekt.
    Ich war gestern beim Gastroenterologen, dahin hat mich mein Rheumatologe überwiesen. Es ist eine Magen und
    eine Darmspiegellung jetzt in Kürze geplant.
    Auf eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen!

    Grüße von Catarina
     
  2. Hexchen76

    Hexchen76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo Catarina,

    erstmal herzlich willkommen bei R-O.
    Eine Mitbeteiligung des Darmes ist bei rheumatologischen Krankheiten garnicht sooo selten. Es ist wie bei chronisch entzündlichen Darmkrankheiten wo Gelenkbeteiligungen "gern genommen" sind.Spielt das eigene Immunsystem einmal verrückt, so liegt es nahe das es auch andere Strukturen des Körpers angreifen kann. Bei mir liegt beispielsweise tatsächlich eine Doppelerkrankung vor. Morbus Crohn und seronegative Rheumatoide Arthritis. Häufiger ist es aber eine Organbeteiligung im Rahmen der Rheuma-Erkrankung bzw eine Gelenkbeteiligung im Rahmen der CED. Die Überweisung zum Gastroenterologen zur Magen und Darmspiegelung ist genau die richtige Reaktion. Falls Du weitere Fragen zum Thema Darmentzündung und Vorbereitung zur Darmspiegelung haben solltest, gerne per PN.


    Alles Liebe und Gute Besserung

    Hexchen
     
  3. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Catarina,

    Auch von mit ein herzliches Willkommen bei r-o!

    Das was du schreibst mit dem Durchfall, ca. halbe Stunde nach dem essen, genau das kenne ich auch, lag deswegen 2006 drei Monate im KH und 2007 nochmals 7 Wochen, in dieser zeit wurden 8 Darm und 9 Magenspiegelungen durch geführt.
    leider wurde ich immer vor Einweisung mit einem Cortison Stoß behandelt, was das Bild sehr verfälscht hatte, daher die langen Aufenthalte
    bei mir kam nach einiger zeit auch noch Erbrechen hinzu, was sich in gleichen Zeiträumen wie der Durchfall bewegte.

    Man hat dann festgestellt das ich eine CED (chronisch entzündlich Darmerkrankung) habe, ohne Differenzial Diagnose, da sich eine genauere Art heraus kristallisierte.

    Doch mittlerweile sind diese "Attacken" nur noch selten, ich weiß nicht warum, doch ich bin froh darum!

    Mein Rheuma hat sich auch noch an anderen Organen vergriffen, daher hat es mich nicht sehr gewundert, das es sich bei meiner Verdauung, sprich Magen und Darm , auch einmischen muss! Worauf man aber gut komplett verzichten kann:)

    Lass die Untersuchungen machen, damit du weist woran du bist und damit man dir auch gezielt helfen kann!!!

    Von Herzen gute Besserung und alles gute
     
    #3 26. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2012
  4. mondfrau

    mondfrau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    hallo catarina,
    mir geht es genauso. kurz nach der nahrungsaufnahme wässriger durchfall, bis die nahrung wieder ausgeschieden ist.
    allerdings trotzdem keine gewichtsabnahme, was ja wenigstens ein positiver nebeneffekt wäre.;)

    hab das bisher nur indirekt mit rheuma in verbindung gebracht, sondern eher mit einer medikamentenbedingten histaminintoleranz.
     
  5. Jandhi

    Jandhi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    ... ist zwar schon etwas her, aber ich habe dieses Thread gerade erst entdeckt. Genau die Probleme habe ich (Poyarthritis) auch. Ca. 30 min nach dem Essen muss man plötzlich und SEHR schnell verschwinden....das bring einen manchmal in wirklich unangenehme Situationen.
    Gerade bei längeren Autofahrten oder Reisen traue ich mich gar nichts mehr zu essen.

    Bei mir war eine Magen- und eine Darmspiegelung ohne Ergebnis, auch eine Laktoseintoleranz und Glutenunverträglichkeit wurde ausgeschlossen. Ich weiß mir keinen Rat mehr.

    Wie steht es bei euch? Habt ihr neue Erkenntnisse oder Ideen, was man noch machen könnte, egal ob Hausmittel oder Ursachenforschung?

    Beste Grüße
    Jandhi
     
  6. Süpi

    Süpi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    das kenn ich auch sehr gut. ist grad mal wieder aktuell, aber ich bin der ursache auf der spur denke ich.
    ich merke, dass es 30 min nach dem essen wie wasser aus mir fällt, wenn ich was gegessen hab wo gekörnte brühe dran ist (tütensuppe, oder beim kochen mach ich auch ganz gerne mal nen esslöffel gekörnte brühe an die soßen). das ganze ist begleitet von einem unheimlich lauten gurgeln und grummeln im bauch, aber keine bauchschmerzen oder so.
     
  7. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Kenne auch das Problem, bin noch nach der Ursachenforschung, übermorgen habe ich Untersuchung nochmal deswegen, mal sehen wann ich ergebnis dann weiß, spätestens am 5.9.

    Habe auch auch schon oft gemerkt, dass es nicht nur bestimmte Lebensmittel sind. Manchchal reicht es einfach morgens was zu trinken, egal was. Aber warme getränke lösen das dann häufiger aus.

    Ich habe aber seit letztes Jahr fast dauer durchfall, machmal nur 1-2 mal am tag, dann auch mal häufiger: läuft dann einfach so weg (stuhlinkontinenz dazu)und ich gehe nur noch mit Einlagen aus dem Haus.
     
  8. Mutschfrau

    Mutschfrau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Hallo, das Problem kenne ich auch nur zu gut.Vor einiger Zeit war ich zwei Tage nicht bei der Arbeit wegen der Darmprobleme.Da habe ich dann Imodium akut lingual genommen und danach ging es dann.Mein Apotheker meinte,ich solle das Rheumamittel Quensyl mal nach den Mahlzeiten einnehmen .Sad scheint ganz gut zu sein ,denn momentan habe ich etwas Ruhe. Außerdem hat er noch in seiner roten Liste nachgeschaut und gemeint,daß Imodium akut lingual in Ordnung ist.Allerdinga sollte ich die Finger von Kohletabletten lassen,denn die seien in Verbindung mit dem Rheumamittel ganz schlecht,da sie die Flüssigkeit aufsaugen. Viele Grüße Mutschfrau
     
  9. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    ich bekomme immer dann, wenn sich ein schub ankündigt, durchfall. das dauert meist so 2-3 tage an und ich muss dann mehrmals am tag. soweit ich das mitbekommen habe, haben das hier viele im forum und es scheint rheumaspezifisch zu sein.
    ich habe letztes jahr magen- und darmspiegelung machen lassen, um eine andere, eigenständige ursache auszuschließen und zum glück wurde auch nichts gefunden.
     
  10. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Leider kenne ich das auch: ich habe beides, CED(Morbus Crohn und seronegative Spondylarthritis bei HLAB27 positiv....) Der Crohn war zu erst da und nach 5 Jahren gesellte sich das Rheuma dazu. Inzwischen habe ich mit Remicade eine deutliche Verbesserung beider Krankheitsbilder erfahren dürfen, aber ein Schub des einen löst den Schub des anderen aus, so geht es dann immer im Wechsel. Das schlimmste ist aber nicht der Durchfall, sondern diese fürchterlichen Bauchkrämpfe für mich.

    Auch die Haut und die Augen zeigen noch eine Mitbeteiligung an - leider:-(
     
  11. Tini 5

    Tini 5 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    Da kann ich auch mitfühlen.

    Vor 15 Jahren erging es mir genauso. In der Zeit bestand das erste mal der Verdacht auf Rheuma. Es war alles im Blut negativ. Also kein Rheuma.
    Heute weiß man es besser , seronegativ.

    Ich traute mich nur noch mit großen Einlagen und langen Tshirts aus dem Haus.

    In jeder Gegend und in jedem Geschäft wußte ich wo die Toiletten waren.

    Wo es keine gab, ging ich nicht mehr hin.

    Ich habe damals nur zwei ganze Tage gearbeitet und durfte die Tage Imodium nehmen, mit Absprache beim Arzt.

    Auch bei geplanten langen Autofahrten oder Flugreisen habe ich einen Tag vorher die Kapseln genommen. Mein Arzt sagte das wäre ok.

    Gegessen habe ich dann fast nix mehr, Teller wieder weg geschoben. Gewichtsabnahme 0,00. Mein Arzt fand das schon komisch.

    Ich habe mich dann lange Zeit nur von Toast, Kartoffeln und Nudeln ernährt.
    Kaffee ging gar nicht mehr, hätte die Tasse gleich mit ins Klo nehmen können.

    Im laufe der Jahre habe ich gelernt damit zu leben, es ist auch längst nicht mehr so schlimm wie früher. Nur Pizza, dann renne ich heute noch innerhalb von 10 Minuten.

    Heute denke ich, das Das damals ein Rheumaschub war.
    Psychische Belastung (Scheidung) spielte bestimmt auch eine Rolle.

    LG Tini[​IMG]
     
  12. Catarina

    Catarina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von FR
    Leidiges Thema Rheuma begleitet von Durchfall

    Hallo an Alle, die mir bis jetzt geantwortet haben auf das leidige Thema,
    ich war nun beim Gastroenterologen zu einer Magen/Darmspiegelung mit folgendem Ergebnis:
    Die Ursache der episodischen Diarrhoe ist unklar!! Eine strukturelle Darmerkrankung ist ausgeschlossen!
    Der Dr. denkt differenzialdiagnostisch an eine Nahrungsunverträglichkeit (Lactoseintoleranz?), eine chologene Diarrhoe
    oder an eine funktionelle Störung im Sinne eines Reizdarmsyndroms.
    An eine Lactoseintoreranz glaube ich nicht, denn ich habe schon mehrfach die ganze Pallette der Milchprodukte gemieden, ohne Erfolg. Man könnte jetzt noch einen Test mit Cholestyramin (z.B.Quantalan) machen. Es soll auf diesem Wege die Gallenflüssigkeitsresorption im Darm getestet werden, denn ich hatte vor 2 Jahren eine Gallenblasenresektion und da kommt es manchmal zu enterohepatischen Dysfunktionen, das habe ich gelesen.
    Meine Frage in die Runde: Wer hat ähnliche Befundbeurteilungen?

    Grüße aus dem Südwesten Deutschlands
    Catarine
     
  13. Hexchen76

    Hexchen76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo Catarina,

    zunächstmal hat mir ein sehr guter Gastroenterologe mal gesagt: Reizdarmsydrom ist nur ein anderes Wort für "ich weis nicht was Du hast"...
    Es gibt noch andere Ursachen für konstanten Durchfall die mit Coloskopien und Laktosetoleranztest nicht erfasst werden: Dazu gehören Bakterielle Fehlbesiedelung, diverse Zucker und Zuckeraustauschstoff-Intoleranzen wie Fruktose, Galaktose,Glukose,und Sorbit... Wende Dich am besten an eine Gastroenterologische Fachklinik mit Studienberechtigung. Eine sehr gute Adresse dafür ist http://www.ced-hospital.de . Der zuständige Arzt dort ist Prof Dr Rädler. Er ist eine Kapazität auf seinem Gebiet und kommt nicht sofort mit psychischem Gewäsch wenn die Standartuntersuchungen ergebnislos waren.

    Alles Liebe
    Hexchen76
     
  14. Anja93

    Anja93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Blankenburg (Harz)
    Hallo Catarina,

    ich selber leider an chronischer Polyarthritis und zur Zeit habe ich auch ständig Durchfall nachdem ich etwas esse.
    Habe morgen einen Arzt-Termin & dann werde ich erstmal gucken,ob man mir weiterhelfen kann.


    Liebe Grüße
    Anja93
     
  15. magdalena1256

    magdalena1256 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33***
    Hallo Ihr Lieben!
    ich habe chronische Polyarthritis, Reflux und Asthma bronchiale und ich leide seit geraumer Zeit immer wieder an Bauchkrämpfen und Durchfällen. Ohne Immodium Akut könnte ich dann nicht aus dem Haus gehen. Wenn ich meinen Arzt frage, höre ich nur, tja, da kann man nichts machen, passen Sie auf was sie essen, Abends ab 18.00 Uhr nichts mehr essen, keine Süßigkeiten, keinen Kaffee usw. Dabei habe ich den Eindruck es ist egal was ich esse, es kommt wie angeflogen und schmerzt höllisch.
    Wenn jemand von Euch einen Tipp für mich hat, was man tun kann, dann lasst es mich wissen.
    Schönen Abend
    Lieben Gruß
    Magdalena
     
  16. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo
    Fragt mal euren Arzt, welche Medikament, die ihr schluckt, über die Nieren ausgeschieden werden. Ich hatte 9 Jahre Durchfall. In der letzten Zeit bin ich so um die 25 mal auf die Toilette gelaufen. Das Tag und Nacht. Die Ärzte sagten mir, von den Sachen die sie Verschrieben hatten, konnte es nicht kommen.
    Am 3.7. hatte ich Nieren versagen. Als mir alle Medikamente abgesetzt wurden, die über die Nieren gingen, hörte der Durchfall sofort auf und Die Nierenwerte wurden täglich besser. Heute nehme ich nur noch Medikamente, die nicht die Nieren belasten und werde auf Insulin umgestellt. In eurem Interesse, redet mit eurem Arzt.
    Liebe Grüße
    Poldi
     
  17. Catarina

    Catarina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von FR
    zu Rheuma und Durchfall auch noch Blasenstörung!!!

    hallo zusammen,

    ja, mein Ergebnis der Magen/Darmspiegelung habe ich schon erläutert! Seit einiger Zeit habe ich nun auch eine massive Blasenstörung, d. h. ich muss nachts alle 1-2 Stunden die Blase entleeren. Seit einigen Tagen muss ich nun auch tags ständig rennen. Das Unterwegssein ist purer Streß. Mein Rheumadoc meint ich solle erstmal Lactrase Kaps. 1-1-1 vor den Mahlzeiten nehmen,- vielleicht gibt sich das mit der Blase dann auch!!! Es ist mir das alles so lästig, ja die Lebensqualität ist sehr herabgesetzt. Ich frage mich, ob der Durchfall und neuerdings der häufige Blasendrang nicht alles Nebenwirkungen auf das Leflunomid sind (nehme 20mg/d)?? Eine unangenehme Nebenwirkung ist die verstärkte Müdigkeit. Ob das der starke Flüssikkeitsverlust bewirkt? Ich bin bestrebt entsprechend viel zu trinken und trotzden müde!

    Liebe Grüße
    Catarina
     
  18. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.487
    Zustimmungen:
    230
    Ort:
    Rheinland
    Catarina,
    Leflunomid ist bekannt dafür, dass als Nebenwirkung Durchfall auftritt. Von Blasendrang ist mir nichts bekannt, obwohl ich auch schon recht häufig laufe, liegt aber daran, dass ich aufgrund der trockenen Schleimhäute im Mund saufe, wie eine Ziege. Und die Müdigkeit, die kennen fast alle Rheumatiker, gehört quasi zur Krankheit mit dazu.

    LG
    Heike
     
  19. Catarina

    Catarina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von FR
    Hallo an ALLE,

    wollte euch wiedermal kontaktieren unter dem leidigen Titel-Thema:

    Also ich nehme auf Anraten meines Rheumadoc,. seit dem 2. August das triviale Medikament "Lactrase" 3mal/d kurz vor den Mahlzeiten. Ich stelle fest, dass ich zwar manchmal breiigen Stuhl habe, aber der wässrige Durchfall und das Rumoren im Intestinuml ist weg!!!
    Auch wenn ich keine Lactose mit der Nahrung aufnehme, so muss man berücksichtigen, dass in den Medikamenten oft Lactose mit verarbeitet ist. Der Dr. meint, dass schon winzige Mengen Lactose Durchfall erzeigen können.
    Ich werde jetzt für eine Weile konsequent Lactrase einnehmen und das procedere weiter verfolgen.
    Jedenfalls bin ich schon erleichtert über meinen Erfolg!

    Liebe Grüße
    Catarina
     
  20. Cavallina

    Cavallina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin noch relativ neu hier und habe bisher noch keine gesicherte Diagnose, sondern nur eine Verdachtsdiagnose auf eine rheumatische Erkrankung. Aber die Sache mit dem schnell auf die Toilette rennen müssen nach dem Essen kommt mir ziemlich bekannt vor :(. Bislang habe ich mich aus Angst vor einer Darmspiegelung gedrückt. Mein Orthopäde war der erste, der meine ganzen Gelenkbeschwerden mit meiner Duchfallneigung in Zusammenhang brachte. Wenn ich das hier alles so lese, auch die Sache mit der extremen Müdigkeit, dann fürchte ich, dass es bei mir langsam doch sehr wahrscheinlich ist, dass dies alles miteinander zusammenhängt und auf eine rheumatische Erkrankung hindeutet.

    Grüßle,

    Cavallina