1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma-Schub, Hashimoto, Unterfunktion SD

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ErikaSt, 21. November 2007.

  1. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo zusammen,
    ich habe vor einiger Zeit hier einen Beitrag gelesen (weiß nicht mehr wer ihn schrieb), in dem berichtet wurde, dass ein heftiger Schub auch gleichzeitig mit einer Unterfunktion der Schilddrüse einhergehen kann, insbesondere wenn man Hashimoto (Autoimmunerkrankung der SD) hat. Und sich dann die negativen Auswirkungen gegenseitig verstärken.

    Da ich seit 4 Wochen in einem täglich stärker werdenden Schub bin, bat ich meinen HA den TSH-Wert meiner Schilddrüse zu untersuchen, auch wenn die letzte erst 3 Monate her war und alles ok war. Und siehe da, ich bin wieder in einer Unterfunktion. Nehme ab heute wieder höheres Novothyral (SD-Hormon), habe in 14 Tagen die nächste Kontrolle.

    Ich wollte dies nur anführen, um mich bei den Usern zu bedanken, die ihre Erfahrung hier weitergeben. Ohne diese Info hätte ich nicht darauf gedrängt, eine Kontrolle ausser der Reihe vorzunehmen.

    Und ich möchte all denen Mut machen, die unsicher sind, die gerne Untersuchungen vornehmen lassen möchten sich aber nicht so recht trauen ihren Arzt darauf hin anzusprechen. Meine Erfahrung ist, gleich mit welchem meiner Ärzte, wenn ich fundierte Gründe angebe, werden meine Wünsche erfüllt. Und manch ein Arzt war mir bereits dankbar, weil er einen bestimmten Aspekt so noch nicht betrachtete, neue Sichtweisen erhalten zu haben. Es kommt halt imer darauf an, wie Mensch mit anderen Menschen kommuniziert.

    Dennoch: Trotz hohem Cortisonstoß will es nicht so recht besser werden. Bekam 3 x 250 ml Infusion, danach ging es. Ausschleichen 2 x 150 mg, 2 x 100 mg, dann 50 mg. Und ab der Stärke begannen die Probleme wieder vehement. Mit dem Schmerzpflaster bin ich inzwischen auf Norspan 10. Nicht gut, aber ich kann zumindest wieder 4-5 Stunden Schlaf finden. Ich bin sicher, es wird auch wieder besser werden. Wie alle anderen, denen diese fürchterliche nasskalte Witterung zu schaffen macht, sehne ich knackekalte sonnige Frosttage herbei. Dann das Frühjahr und den Sommer, aber bitte keinen Regen.
    Derweil warte ich nun auf einen Platz in Sendenhorst. Mein HA und auch meine Rheumatologe riefen an um einen Termin auszumachen. Ich könne im April kommen. Es sei aber dringend. Dann im Januar. Es sei aber wirklich dringend. Ja, dann müsse erst mit dem Arzt gesprochen werden und geschaut werden, wann ein Bett frei würde. Diese Aussage wiederholt sich nun seit 1 Woche.
    Hoffe doch sehr, dass es mir Weihnachten wieder deutlich besser geht.

    Wünsche Euch allen schmerzarme Stunden und Tage
    Liebe Grüße
    Erika
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Erika,

    hoffentlich geht es Dir bald wieder besser... Lass halt regelmäßig die Werte überprüfen - ich denke, dass es schon besser ist...

    Grins - ich sehne mich nun so überhaupt nicht nach kalten Tagen, die meine blöden Muskeln sofort anfangen zu schmerzen, wenn ich zu lange draußen bin... habe mein Körnerkissen immer griffbereit...

    Viele Grüße und weiterhin gute Besserung
    Colana
     
  3. julchen1990

    julchen1990 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    ich sehn mich auch überhaupt nicht nach der kälte.
    ich bin ja eh so ne "frostbeule" (liegt in der familie) und bei kälte schmerzen die fingerchen noch mehr, egal ob nass oder nicht.
    rotlich-lampe und wärmflasche bzw. körnerkissen hab ich immer dabei und für unterwegs gibts ja die tollen taschenwärmer :D

    liebe grüße
    julia, die sich schon sehr vor dem arzttermin morgen fürchtet :eek:

     
  4. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Elke,

    das sich die beiden Autoimmunerkrankungen so beeinflussen wusste ich schon aber viel wichtiger finde ich...
    Ein Cortisonstoß in dieser Höhe beeinflusst immer auch die SD!

    D.h. es kann sein das Du beim runterfahren jetzt in eine Überfunktion kommst,deswegen sei wachsam so das Du schnell wieder die Hormone runterfahren kannst.
    Über diese Problematik weiß der HA auch nicht wirklich Bescheid,warum auch immer. :confused:
    Ich musste es auch erleben,mein Endo sagte mir das bei einer Cortisontherapie,immer auch die SD-Hormone angepasst werden müssen,deswegen ist es bei uns umso wichtiger regelmäßig auch die SD-Werte zu kontrollieren.

    Ich drücke Dir die Daumen das es Dir bald wieder besser geht!

    Liebe Grüße
    Locin32