1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma oder rede ich mein Kind krank?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von AnnaD, 15. März 2009.

  1. AnnaD

    AnnaD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo zusammen!
    Ich kenne die Zwiespältigkeit schon von mir. Ich selber habe seit 2 Jahren die Diagnose ankylosierende Spondarthritis mit Hintergrund Psoriasis, allerdings seit knapp zwei Jahren auch keinen Schub mehr gehabt. Es hat lange gedauert bis ich die Diagnose hatte (und 3 Rheumatologen habe ich auch durch :mad:) und zwischendurch habe ich immer wieder gezweifelt, ob ich mich vielleicht selbst krank rede. Hat sich ja leider nicht bestätigt, aber ich komme gut klar. Seit einigen Wochen klagt nun mein Sohn (4 1/2 Jahre) über Schmerzen im rechten Knie. Es ist nicht geschwollen und auch nicht gerötet oder erwärmt, tut aber mittlerweile jeden Tag spätestens ab Nachmittag weh. Hinzu kommt, dass er am linken Großzeh einen unerklärlichen Knubbel zwischen den Gelenken hat (weder Kinderarzt noch Orthopäde können sich das erklären). Sowohl am Zeh als auch am Knie sind die Gelenke frei beweglich. Leider hat mein Sohn ebenfalls Psoriasis und immer wieder Probleme mit den Augen ("Bindehautentzündung" und extrem trocken laut Augenarzt). Für die Augenuntersuchung habe ich einen Augenarzttermin diese Woche zum Ausschluss einer Uveitis, einen Termin beim Orthopäden hatten wir auch schon, doch es hieß nur, dass alles in Ordnung ist, in orthopädischer Hinsicht (sprich: Hüften sind ok:)). Auf seine Empfehlung hin habe ich jetzt einen Termin beim Kinderrheumatologen, allerdings erst im Juni. Alle sagen mir: Ach, da ist nichts, da kommt schon nix bei raus und mach Dir keine Sorgen und er wächst ja auch so schnell und überhaupt.....na ja, eben "typisch hysterische Mutter:eek:"....doch wenn mein Sohn mir sagt: Ich kann das Bild nicht ausmalen, meine Ellenbogen tun weh, dann flunkert er mich doch wohl nicht an? Klar könnt Ihr mir nicht sagen: Dein Sohn hat (kein) Rheuma, ich wollts nur mal loswerden :(
    Eine Frage noch: Wärs nicht sinnvoll jetzt auch eine Blutuntersuchung machen zu lassen wo er (wenn dann) einen akuten Schub hat, statt zu warten bis wir zum Rheumatologen gehen?
    Danke für Euer "Ohr"

    Anna
     
  2. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,
    lass eine Blutuntersuchung machen.
    Mach Bilder von Knubbeln und Gelenken wenn man was sieht.
    Mir hat man 1,5 Jahre eingeredet mein Kind hat nichts außer Fibro/ Schmerzverstärkung, nun steht die Diagnose.Sie hat Morbus Bechterev, soviel zu eingebildet.
    Ich will dich nicht verrückt machen, aber vertrau deinem Sohn, du kennst ihn besser als jeder andere. Ich mag mir nicht ausdenken, was passiert wäre, wenn ich meinem Kind nicht vertraut/ geglaubt hätte.

    Ich wünsche euch viel Glück.
     
  3. Annett69

    Annett69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Grüße, Annett
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Ich denke auch, daß eine Blutuntersuchung etwas zum Kenntnissstand beitragen kann.
    Es gibt zwar immer diese "Wachstumsstörungen" bei Kindern, aber man sollte schon genauer hinschauen.
    Das Knie ist oft bezüglich Erkrankungen betroffen. Eine Psoriasis, wenn diagnostiziert könnte schon ein Hinweis sein, daß man da bestimmte Sachen ausgrenzen sollte.
    Das scheint mir ein Problem bei vielen Untersuchungen zu sein. Rheuma ist "schwer zu diagnostizieren, betreffs der speziellen Erkrankungsform". Viele Fragen sollten deshalb im Ausschlußverfahren geklärt werden.
    Diese Augenprobleme insbesondere der trockenen Augen sollten ebenfalls abgeklärt werden. Denkbar wäre ein Sjögren-Syndrom, daß sich ähnlich äußert und auch oft bei rheumatischen Erkrankungen auftritt (Kollagenosen).
    Aber wichtig ist wie gesagt "Ausschlußverfahren" - es muß nicht sein, aber so kann man halt herangehen.
    Und ehe Kinder sich permanent äußern muß schon ein"bissl was" passieren. Sicher kennt man das, daß bei bestimmten Sachen plötzlich Kopfweh oder Ähnliches auftaucht, aber so scheint es nicht...

    Gute Besserung "merre"
     
  5. sanlucia

    sanlucia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anna,

    ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen. Auch wenn Kinder manchmal kleine Zipperleinchen vorschieben, um ungeliebte Aufgaben zu umgehen, denke ich, dass man als Mutter das schon recht gut unterscheiden kann, ob es nicht doch etwas ernsthafteres ist. Vielleicht könntest du ja bei dem Kinderrheumatologen nachfragen, wie eilig es mit der Blutuntersuchung ist.

    Bei meinem 12-jährigen Sohn fing es auch mit Beschwerden im Knie an. Zuvor hatte er Probleme mit der Haut. Die Diagnose Psoriasis-Arthritis wurde dann in der Kinderklinik festgestellt. Er nimmt MTX , bekommt KG und glücklicherweise kommt er zur Zeit sehr gut mit der Erkrankung zurecht.

    Sorgen kann man nicht einfach wegwischen, schön wär´s. Aber man darf sich auch nicht von ihnen "auffressen" lassen. Ihr seid der Angelegenheit jetzt ja auf der Spur und was dabei herauskommt wird man dann sehen und es wird einen Weg geben, der zu einer Besserung führen wird. In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Verlauf bei den Untersuchungen!!

    Liebe Grüße :a_smil08:
    Barbara
     
  6. bIENCHEN01

    bIENCHEN01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Versuch doch mal in Bad-Bramstedt auf der Kinderstation bei Herrn Doktor Küster einen Termin zu machen.Die sind eigentlich immer bemüht schnell für die Kleinen da zu sein.Meine Lütte ist auch immer da.Jetzt schon seit acht Jahren immer mal wieder.Gerade letzte Woche war es mal wieder soweit.Sie ist am Knie und am Fußgelenk Punktiert worden.Zuerst bekommt man einen Termin für die Ambulanz,aber ich würde schon mal ein paar Klamotten fürs Kind mitnehmen.Bis zum 7.Lebensjahr darf ein Elternteil kostenlos mit dableiben.
    Alles gute für den weiteren Weg.
     
  7. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Anna

    Lass die Blutuntersuchungen machen egal was andere dazu sagen.
    Ich selber habe Polyarthritis und meine Tochter 10 hat 2 Monate nach meiner Diagnose schmerzen in den Händen und im Knie bekommen.:sniff:
    Viele im Bekanntenkreis meinten sie übertrage das psychisch von mir auf sich!!!:mad:
    Nach dem 3 besuch bei der Kinderärztin meinte diese wir untersuchen mal das Blut und siehe da die Ana-Werte waren erhöht.Wir gingen zur Rheumatologin und sie bekam die Diagnose juvenile Poyarthritis.
    Die Aerzte wissen Heute noch nicht warum wir beide kurz nacheinander das bekommen haben.:uhoh:
    Sie meine es könnte ein Virus gewesen sein???
    Mittlerweile sind 2 Jahre um und wir haben es nicht los bekommen.
    Also je früher Du eingreifen kannst umso weniger schäden und schmerzen hat Dein Kind.:top:
    Sollte nichts sein umso besser aber kontrolle ist besser egal was andere meinen höre auf Dein Bauchgefühl.:top:



    Lg Boehni:D
     
  8. AnnaD

    AnnaD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Besuch beim Rheumatologen

    Jetzt ist es sicher. Nach den Blutuntersuchungen (HLA B27 positiv) hatte ich es mir schon gedacht und heute haben wir die Bestätigung bekommen. Mein Sohn hat juvenile idiopathische Enthesitis assoziierte Arthritis oder oligoartrikuläre Arthritis. Sein Alter (knapp 5) spricht gegen Ersteres, die Familienanamnese für Ersteres :(. Soviel dazu, dass sowas nicht vererbt wird *seufz*. Therapie bekommt er erstmal keine, weil er schmerzfrei ist, aber eine Daktylitis am Großzeh und ein dickes Knie hat er trotzdem. Tja, einerseits bin ich froh, die Situation richtig eingeschätzt zu haben, andererseits hätte ich mir natürlich so sehr gewünscht, dass es ihn nicht trifft. Jetzt heißt es ab zum Röntgen und wieder zum Augenarzt und hoffen, dass er eine so milde Verlaufsform wie meine erwischt hat.

    Enttäuschte Grüße

    AnnaD