1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von shadow, 10. August 2005.

  1. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo,
    bin neu bei euch (wb.,35 J.) und weiß noch nicht mal, ob ich hier überhaupt richtig bin!
    Ihr habt alle schon so viel Erfahrung rund um das Thema Rheuma, dass ihr mir bestimmt helfen könnt!
    Also, ich habe in 4 Wochen einen Termin beim Rheumatologen, warte jetzt schon 3 Monate... Eigentlich hat bei mir alles mit einer Wundrose am linken Arm angefangen, als die dann mit Antibiotika ausgeheilt war, kamen andere Beschwerden. Der Ellenbogen ist angeschwollen, zwischenzeitlich war er heiß und rot. Mit Arcoxia wurde es besser, fing aber nach kurzer Zeit wieder an. Dann hatte ich zwischenzeitlich immer erhöhte Temperatur, so bis 37,7. Meine Finger sind fast den ganzen Tag geschwollen, meinen Ring kann ich gar nicht mehr aufsetzen. Mein Hausarzt hat dann ein Blutbild gemacht, bis auf den HAL B-27-Wert(positiv) war alles i.O. Seit ein paar Tagen habe ich jetzt auch noch im unteren Bereich Rückenschmerzen dazu gekriegt.
    So, das wars so ziemlich. Hat das wohl was mit Rheuma zu tun, was meint ihr?
    Und was wird der Rheumatologe für Untersuchungen machen? Für Antworten wäre ich echt dankbar. Viele Grüße
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo,

    der rheumatologe wird wohl vorerst auch ein grosses labor machen, zum abklären welche info in richtung rheuma im blut liegen. dazu werden gelenke abgetastet und er überprüft deine beweglichkeit.
    hilfreich wäre es wenn du ihm kurz aufschreibst, welche veränderungen du selbst bemerkt hast, wo deine beschwerden sitzen, wie oft die auftauchen, welche uhrzeiten z.b.
    dann könntest du auch den folgenden test mal machen: http://www.rheuma-online.de/selbsthilfe/online-monitoring.html

    ich glaub das ergebnis kann man zum schluss auch ausdrucken. das ist im prinzip auch der fragebogen der einem zur zeit vorgelegt wird. ich musste so einen letzten monat ausfüllen. er zeigt ziemlich gut an, ob es hinweise in richtung rheuma gibt.

    gruss und alles gute, kuki
     
  3. Barbara80

    Barbara80 Guest

    Hallo,

    mir (w, 24 Jahre) geht es ähnlich wie Dir. Ich bin ca. 1 Jahr lang in der Uniklinik in Hamburg untersucht worden, hatte äußerlich schon irgendwie Anzeichen einer rheumatoiden Arthritis (Morgensteife, geschwollene und schmerzende Gelenke etc.), aber im Labor war alles normal. Deshalb hat sich niemand zu einer Diagnose durchgerungen und ich wurde mit Cortison therapiert um die Situation erträglich zu machen. Nach über einem Jahr habe ich mich zu einem Rheumatologen durchgerungen, der dann auch bei mir HLA B-27 nachgewiesen hat, und daraufhin die Diagnose seronegative Spondarthritis gestellt hat. Das ist eine Form der Arthritis bei der halt oft HLA B-27 nachweisbar ist, wobei keine Rheumafaktoren im Blut sind. Diese Form geht oft mit einem tief sitzenden Rückenschmerz einher, muss aber nicht. So habe ich zwar seit 1,5 Jahren Beschwerden, aber noch keine im Rücken. Vielleicht liest du dich einfach mal ein bissschen ein unter http://www.rheuma-online.de/a-z/s/seronegative-spondarthritis.html.

    Bei mir hat der Rheumatologe ein großes Blutbild gemacht und sich meine Gelenke per Ultraschall angeguckt. Ob die Diagnose jedoch entgültig ist....keine Ahnung. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich erst nach einigen Jahren Rheumafaktoren im Blut finden. Auf jeden Fall fühle ich mich einigermaßen in guten Händen. Ich bekomme gerade seit 3 Wochen Sulfasalazin als Basismedikament, und wenn es wirkt bin ich zufrieden. Hauptsache keine Schmerzen mehr. Ich nage langsam auf dem Zahnfleisch!

    Lieben Gruss und tapfer bleiben.
     
  4. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    @Barbara,

    vielen Dank für deine Antwort. Montag muss ich nun endlich zum heißersehnten Besuch beim Rheumadoc. Ich hoffe wirklich, dass er mir weiterhelfen kann. Seit gestern habe ich jetzt auch noch entzündete Augen, mein Hausarzt meint, dass wäre wohl eine Allergie. Kann die Augenentzündung auch etwas mit Rheuma oder ähnlichem zu tun haben?
    Ich hoffe, dass deine Medikamente bald wirken und es dir dann besser geht
    Viele liebe Grüße und viieeelll Gesundheit
     
  5. Barbara80

    Barbara80 Guest

    Ja, Augenentzündungen sind auch nicht ungewöhnlich. Hast du dich mal auf Chlamydien oder Yersenien untersuchen lassen? Das paßt voll ins Bild, aber das wird dir dein Arzt am Montag wohl auch erklären. Mein Rheumatologe hat mehrmals gefragt ob ich Entzündungen im Auge gehabt hätte, habe ich aber nicht. Trotzdem ist auch bei mir wahrscheinlich eine bakterielle Infektion der Auslöser gewesen.

    Toi Toi Toi für Montag.


     
  6. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Vielen Dank, werde mich dann wieder melden!

    Viele Grüße
    shadow