1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma oder nicht, Arthrose oder nicht, was tun ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von silversurfer, 28. Oktober 2014.

  1. silversurfer

    silversurfer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin neu hier und schreibe somit meinen ersten Beitrag.
    Und möchte mich schon im Voraus an alle bedanken die sich hier die Mühe machen anderen Menschen zu helfen.

    Ich bin ein Mann mit 45 Jahren und spüre wahrscheinlich die ersten Symptome von etwas beginnendem, das ich nicht einschätzen kann.
    Vorab möchte ich sagen das meine Mutter strake Arthrose/Rheuma hat, beide Knie keine Knorpel mehr, schmerzen in Hüft und Fingergelenken, Schulter.
    Deswegen gehe ich davon aus, das ich erblich belastet bin !?

    Was ich schon seit 2 bis 3 Jahren spüre ist folgendes:

    In beiden Knien ab und zu Spannungs- und Druckgefühle bis leichten stechenden Schmerzen, beim Fahrrad fahren, Treppen steigen und beim aufstehen.
    In den Fingergelenken Morgensteifigkeit und Schmerzen, die nach dem aufstehen schnell abklingen.
    Tagsüber aber auch empfindliche Fingergelenke bis hin zu leichten Schmerzen beim Hände waschen, Hand geben/schütteln und beim drücken auf die Gelenke.

    Mein Hausarzt hat auf einen Rheumafaktor im Blut untersucht, jedoch nichts gefunden.
    Auf Anfrage ob ich vielleicht zu einem Rheuma Arzt gehen sollte, das ich wahrscheinlich erblich vorbelastet bin, sagte der Arzt, da ich nichts akutes habe wäre das nicht nötig !?

    Im Blutbild ist mir allerdings folgender Wert aufgefallen:

    C-reaktives 7.3 mg/L + Norm:<5


    Ach ja , ich habe schon lange zwei Bandscheibenvorfälle im Lendenwirbelbereich und eine Arthrose in den Lendenwirbelvortsätzen,
    zudem ist im unteren Wirbelsäulenbereich ein bestimmtes Stück das eigentlich gebogen sein soll, Gerade.

    Hierzu meinte mein Hausarzt, Rückenprobleme sei halt eine Volkskrankheit die fast jeder hat !?


    Frage nun, wie ich mich weiterhin verhalten soll ?
    Abwarten und nichts tun ?
    Doch zum Rheuma Arzt gehen ( braucht man da eine Überweisung ? )
    Und wie ist der leicht erhöhte Wert zu bewerten ?
    Laut Internet hat er mit entzündlichen Prozessen im Körper zu tun !?
    Die schreiben da aber erst was ab 50mg/L, was verdächtig sein sollte !?

    Danke für eure Meinungen.
     
  2. Doegi

    Doegi Der Alex
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Am Niederrhein
    Hallo und herzlich Willkommen, silversurfer.

    Arthrose ist "Gelenkverschleiß" und nichts entzündliches, das kann also den hohen CRP-Wert nicht erklären, selbst wenn Du dahingehend erblich vorbelastet sein solltest.

    In welchen Fingergelenken spürst Du Schmerzen/Morgensteifigkeit? (Endgelenke, die in der Mitte, oder die an der Handfläche - MCP)? Ist es an beiden Händen oder nur an einer Hand, sind ganze Finger betroffen oder nur einzelne Gelenke? Schmerzen Deine Füße auch?

    Die Angabe 50mg/L, die Du im Internet gefunden ist, ist deutlich zu hoch. Wie auch Dein Befund schon sagt ist der Normalwert < 5 mg/L, Dein Wert ist also etwas erhöht. Das kann aber auch andere Gründe haben, und muss nicht unbedingt auf entzündliches Rheuma hinweisen.

    Für mich als Laien und aus der Ferne betrachtet scheint mir die Meinung Deines Hausarztes erst einmal schlüssig zu sein. Natürlich könntest Du Dich bei einem Rheumatologen vorstellen, aber evtl. musst Du mit langen Wartezeiten rechnen. Ich glaube, Du brauchst dafür keine Überweisung mehr, aber das könnte je nach Bundesland noch Unterschiedlich sein, da bin ich mir nicht sicher.
     
  3. Katharina B

    Katharina B Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mölln (Schleswig-Holstein)
    hallo silversurfer,

    da du von aktuellen beschwerden schreibst, finde ich nicht, dass man sagen könnte, es wäre ja nichts akutes. du hast ja schmerzen.
    wie doegi schon sagte, es gibt teilweise sehr lange wartezeiten bei den rheumatologen. an deiner stelle würde ich mich zumindest schonmal soweit reindenken, dass du dich über rheumatologen in deiner nähe schlau machst. wo die sind, was für wartezeiten dort zu erwarten sind.
    es KANN der beginn von entzündlichem rheuma sein, MUSS aber nicht. und wenn dich die beschwerden belasten, gehört das meiner meinung nach abgeklärt. damit es später nicht heißt "wären sie mal früher gekommen".
    du kannst ja mal fragen, ob du eine überweisung brauchst. vielleicht kannst du deinem hausarzt auch nochmal sagen, dass du dich nicht den schmerzen in den fingern abfinden möchtest, und er überweist dich doch noch.

    du kannst dir natürlich auch schmerzgel o.ä. aus der apotheke holen, vielleicht hilft das auch schonmal. mir hilft das an den fingern ganz gut, bei mir handelt es sich definitiv um entzündliches rheuma.

    da du hier um rat fragst, geh ich davon aus, dass du mit der situation unzufrieden bist. viel glück für den weiteren verlauf!