1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma oder Kollagenose?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Muhkuh79, 1. Februar 2012.

  1. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Da ich noch ohne Diagnose bin bzw. eine vom Hausarzt habe (rheumatische Erkrankung) mit der man ja so nix anfangen kann möchte ich hier mal fragen, ob jemand vielleicht was zu meinen Symptomen/Blutwerten sagen kann, da ich denke, dass es eine Kollagenose ist.
    Muskelschmerzen, -verspannungen, -krämpfe
    Gelenkschmerzen hauptsächlich linkes Knie und linker Fuß
    Gelenksteifheit in den Händen und Füßen
    BSG, CRP, ENA, CKs sind normal
    RF und ANA erhöht mit feinen Sprenkeln, was beim Sharp-Syndrom, Sklerodermie, SLE, Poly- und Dermamoyositis vorkommt (teilweise das dreifache vom normalen)
    unter Kortison und Tramal normalisierten sich die Werte
    Ich habe außerdem noch eine andere Autoimmunerkrankung (Hashimoto) und die Diagnose dieser hat über 3 Jahre gebraucht, man teilte mir anfangs sogar mit, dass ich mir das alles nur Einbilde und die Beschwerden rein psychischer Natur sind....
    Ich möchte nicht wieder 3 Jahre von Arzt zu Arzt reisen bis einer mal eine Diagnose stellt.
     
  2. hope67

    hope67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2010
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo

    hallo muhkuh,
    ich kann dich sehr gut verstehen, dass du möchtest, dass schnellstens eine handfeste diagnose gestellt wird. es ist furchtbar, wenn man sich sicher ist, es stimmt etwas nicht und kann es nicht beim namen nennen. leider braucht es meistens einige zeit, bis die puzzleteile dann ein richtiges bild ergeben. von deinen symptomen und blutwerten ist es ähnlich, wie anfangs bei mir. ich habe u.a. eine mischkollagenose, was ja auch zu den rheumatischen erkrankungen zählt. somit hat dein hausarzt schonmal nicht ganz unrecht:rolleyes:. bei mir wurde anfangs schnell getestet, ob meine beschwerden auf cortison ansprechen. da es sehr schnell gewirkt hat, ist meine rheumatologin damals davon ausgegangen, das eine rheumatische erkrankung besteht und hat dann weitere untersuchungen veranlasst. zur absicherung war ich noch stationär in einer rheumaklinik. die diagnose hat dann nach ca. 3 monaten halbwegs festgestanden und ich konnte recht schnell mit einer basistherapie beginnen.
    ich denke, es wird dir also nicht viel übrig bleiben, als einen termin bei einem internistischen rheumatologen auszumachen.
    ich drücke dir die daumen, dass es dir bald besser geht.
    liebe grüße
    hope
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Muhkuh,

    wie hoch wären denn die CK- und LDH-Werte, wenn ich mal fragen darf,
    da Du schriebst, sie wären in Ordnung.

    Es gibt dann noch die Besonderheit des Jo-1-Antikörper, dieser gehört auch
    zur Polymyositis. Die PM zeigt sich genre auch bei Overlap-Symtomatik, d. h.
    dass dann noch mehr mitmischt.

    (Die Polymyosits/Dermatomyositis gehört zur Kollagenose und damit zu den
    rheumatischen Erkrankungen, sprich Rheuma. Es gibt so ca. 440 versch rheumat.
    Erkrankungen.)

    Sind Deine Schilddrüsenwerte gut eingestellt? Denn auch die kann für Muskel- und
    Gliederbeschwerden und -schmerzen verantwortlich sein.

    Dein Rheuma-Faktor ist erhöht
    ebenso Dein ANA.... - ich bin gespannt, was heraus kommt.
    Bleib hartnäckig, liste alles auf, was Dir einfällt an Beschwerden und Schmerzen,
    wo es weh tut und welche Auswirkungen es hat.
    Gibt es in irgendeiner Form Schwellungen und Rötungen an den Gelenken
    Ist die Haut irgendwo verändert, trocken, gerötet oder anderweitig verfärbt -
    wenn ja, wo.....
    Wie sieht es aus mit kalten Fingern, Händen, Füßen, Zehen und Nasenspitze u. a..

    Leider ist es so, dass es immer etwas dauert, bis eine Diagnose steht, dazu ist Rheuma einfach
    ein zu großflächiges Feld - es ist halt ein Puzzle-Spiel, wo viel Geduld gefragt ist - auf beiden Seiten.
    Ich wünsche Dir gute Besserung und einen schnellen Therapiebeginn...