1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

rHeuma oder doch nicht?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Manuela14879, 27. Januar 2011.

  1. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    hallo

    ich weiß gar nicht ob ich das hier Posten kann. also ich hab ja eigentlich? serum negative Polyathritis.
    wurde bis jetzt mit cortison und salazoperin behandelt.

    Mein neuer Rheumatologe meint jetzt das die Beschwerden nicht vom Rheuma sondern von der schilddrüse kommen.

    Bitte? er hat eine Untersuchungen gemacht auch eine szintigraphie und Röntgen und mich ein 1/2 Jahr beobachtet.

    Jetzt möchte er die salzoperin reduzieren und das Kortison absetzten.:uhoh: hab irgendwie angst davor. da ich ja eigentlich die diagnose von einen sehr guten arzt hab.

    bin jetzt sehr stark verunsichtert.
    war jetz auch beim enkrinologen und der meint ich hätte Haschimot in ganz starker form. meine schilddrüse ist nur mehr 1,9 ml groß. aber ich nehm ja jahrelang schon medikament dafür wegen unterfunktion. immer 150mg euthyrox

    jetzt wurde der tsh festgestellt und liegt bei 21.
    hat von euch auch irgendwie sowas schon gehöhrt. ich bin total verunsichtert ob der neue rheumatologe recht hat und ich die medikamente wirklich absetzen soll.

    was meint ihr absetzen oder nicht? oder doch wieder zum ersten Arzt gehen!

    schöne grüße
     
    #1 27. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2011
  2. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    salazoperin absetzen

    hallo

    würdet ihr das wagnis eingehen und salazoperin absetzten.
    irgendwie trau ich mich nicht.

    schöne grüße
     
  3. Bundesliga

    Bundesliga Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leoben Steiermark
    Liebe Manuela!
    Also ich bin ja eigentlich noch ganz neu mit meiner Krankheit, aber auch ich habe mehrere Sachen gleichzeitig, ich würde ohne Vorsprache beim Rheumatologen ganr nix absetzen, schnell einen Termin machen wenn geht und dann Rücksprache halten.
    Alles gute und gute Besserung lg Moni:cool:
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Manuela!
    Das ist eine schwierige Frage, ich weiß, daß die Bandbreite von Symptomen, bei Hashimoto sehr groß sind und eben auch Muskel-und Gelenke betreffen können. Hier die Symptomenliste:
    Die Variationsbreite der Hashimoto Thyreoiditis kann von symptomlosen Formen bis zu Formen mit unterschiedlich ausgeprägten Immunsymptomen reichen. Diese sind im folgenden aufgelistet.
    Welche Beschwerden können auftreten?
    • Gelenkschmerzen ​
    • Muskelschmerzen (eventuell auch hormonell ausgelöst) ​
    • Verhärtung von Sehnen und Muskeln ​
    • unterschiedliche Hautveränderungen, (z.B. Urticaria, Rosazea) ​
    • Trockenheit der Schleimhäute (Sicca Syndrom) ​
    • Stimmungslabilität (sowohl durch Immunkrankheit ausgelöst, als auch durch hormonelle Veränderungen) ​
    • neurologische Symptome (Neuritiden), Schwindel, unsicherer Gang ​
    • extrem selten epileptische Anfälle, Halluzinationen, psychiatrische Symptome (Hashimoto Encephalopathie) ​
    • allgemeine Schwäche, geringe Belastbarkeit ​
    • Übelkeit und Magen-Darmprobleme, Verdauungsprobleme ​
    • Augenerkrankung (endokrine Orbitopathie) ​
    • grippeähnliche Symptome ​
    • Lymphknotenschwellung ​
    • Fieber ​
    • Erhöhte Leberwerte ​
    • stecknadelkopfgroße, weiße Flecken auf den Unterarmen​
    Ich würde auf alle Fälle mir nochmals die Meinung deines alten Rheumatologen dazu anhören, wenn das für dich möglich ist, bevor ich die Medikamente absetze.
    Will jetzt dein neuer Rheumi die Medis absetzen oder dein Endokrinologe?
    Ich bin der Meinung, daß diese beiden Fachbereiche auf jeden Fall miteinander kommunizieren müßen, bevor deine Medis abgesetzt werden und sich deine Beschwerden u.U. noch verschlechtern.