1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma nach Zahnbehandlung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Schorsch., 13. April 2005.

  1. Schorsch.

    Schorsch. Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    bin zum ersten Mal hier.

    Ist sicher ein seltsames Thema, diese Frage: Kann eine Zahnbehandlung zu Gelenkschmerzen führen? Ich frage mich das jedenfalls!

    Erstmals habe ich in meinem über 50 jährigen Leben Schmerzen im linken Ellenbogen. Ich kann ihn nur unter Schmerzen anwinkeln oder ausstrecken. Kann auch die Kaffeetasse nicht zum Mund führen oder meinen Pullover ausziehen. Ansonsten bemerke ich nichts. Das ist seit etwa drei Tagen so. In meinem rechten Handgelenk spüre ich auch Schmerz, nicht schwer, aber ich spüre da was. Kein Gelenk ist geschwollen oder rot.

    Vor etwa zwei Wochen wurden meine "Zahntaschen" saniert, also eine Paradontosebehandlung durchgeführt. Keime wurden festgestellt (da gibt es ja Hunderte, wo man nicht weiß, was die alles anrichten können!), das Zahnfleisch wurde mit Laser abgetragen, es traten wohl Blutungen auf.




    Nun ja, seitdem habe ich diese Gelenkprobleme. Vielleicht habe ich diese auch davon, weil ich meinen Arm nachts über die Bettdecke lege und er kalt wird – der war die letzte Nacht wirklich sehr kalt. Wie entsteht denn Rheuma?

    Gruß Schorsch.
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo schorsch,

    herzlich willkommen hier!
    wenn du magst, dann gib doch mal unter SUCHEN
    den begriff zahn/zähne ein.
    du wirst etliche beiträge zu diesem thema finden,
    und vielleicht ist es ja für dich ganz informativ.
    selber kann ich dir leider nichts sagen.

    lieben gruß
    marie
     
  3. Schorsch.

    Schorsch. Guest

    Hallo Marie2,

    hab mal gesucht, aber unter "Zahn" und "Zähne" nichts entsprechendes gefunden. Da ist eher die umgekehrte Reihenfolge dokumentiert, nämlich, daß Rheuma zu Paradontitis führt und nicht umgekehrt. Auch der seit Jahrzehnten diskutierte "Fokus", der Eiterherd im Körper, ist demnach nicht mehr die Ursache von Rheuma.

    Vielleicht ist Rheuma von solchen weitverbreiteten und sicher veralteten Lehrmeinungen unabhängig. Vielleicht tritt es nur auf, wenn es zu kalt wird im Gelenk oder am Nerv - z. B. Ischias oder meralgia paraesthetica nocturna. Vieleicht sollten alle Rheumakranke in den warmen Süden.

    Gruß Schorsch.
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Schorsch,

    zunächst einmal ein fröhliches Willkommensgrüßle aus Tirol!

    Schlummerndes Rheuma wird oft durch einschneidende Erlebnisse quasi "aufgeweckt": Infektionen, Lebenskrise, Schwangerschaft, Operationen und/oder Unfälle.

    Ob es bei Dir wirklich eine entzündlich-rheumatische Erkrankung ist, kann sicher nur ein internistischer Rheumatologe herauskriegen - außer Du bist der klassische cP-Fall mit Rheumafaktor, positiven Entzündungswerten, Morgensteifigkeit, "Grippegefühl" und symmetrischen Entzündungen.

    Übrigens: Bei mir treten die besonders argen Schübe mit Vorliebe in der warmen Jahreszeit auf, ansonsten bin ich eigentlich nur zugluft- und windempfindlich - ob warm oder kalt, das ist egal. Ich habe seit vielen Jahren cP, diagnostiziert allerdings erst vor gut 4 Jahren.

    Liebe Grüße von
    Monsti