1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma nach Magen/Darminfekt?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von woody, 15. Mai 2007.

  1. woody

    woody Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich möchte einem jungen Mann mit 19 Jahren helfen, seine vermutlich rheumatische Erkrankung besser in den Griff zu bekommen. Zum Krankheitsverlauf: Im November 2006 unspezifischer Magen/Darm-Infekt Dauer 3 Tage ohne Medikamente. Im Anschluss daran spontan einsetzende Gelenkbeschwerden in den Beinen einhergehend mit Ödembildung und Erwärmung. Kurzer stationärer Aufenthalt in einer Klinik, aufwändiges Blutlabor, Verabreichung von Antibiotika ohne Verbesserung der Gelenkbeschwerden. Inzwischen beim Rheumatologen, der Prednisolon bis zu 15 mg tgl. verordnet hat. Unter dieser Cortisondosis werden die noch immer anhaltenden Beschwerden unterdrückt. Um Cortison auf längere Sicht einzusparen will der Rheumatologe jetzt MTX 2 mal 7,5 mg in Tabletten einsetzen. Hat bei diesem Krankheitsbild jemand Erfahrungen?

    Danke und schöne Grüße

    woody
     
  2. Max'Mama

    Max'Mama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Norden
    Hallo,

    ich vermute, dass es sich hierbei um eine reaktive Arthritis handelt.

    Auch ich habe das durch - Durchfall und kurze Zeit danach einsetzende Gelenkbeschwerden... Bei mir hat sich das ganze wohl durch zu späte Behandlung allerdings chronifiziert.

    Wie lange hat der junge Mann denn Antibiotika genommen ? Sinnvoll wären mindestens 3 Monate. Nur dann kann man sehen, ob es Erfolg hat !

    Was ich bei mir dazu sagen muss, dass es bei mir zu vielen Diagnosen gekommen ist, ich dennoch die Erreger für eine reaktive Arthritis habe (Yersinien).

    Hinzu kommt aber auch noch eine Colitis ulcerosa. Was jetzt letztendlich der Auslöser für die Gelenkbeschwerden ist / war kann bis heute noch niemand genau sagen.
     
    #2 15. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2007
  3. woody

    woody Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für deine Antwort Max'Mama. Nach meinem Wissen hat er das Antibiotika nur kurzfristig bekommen. Ich denke mal, dass Antibiotika dann nicht mehr viel bewirkt, wenn sich eine reaktive Arthritis bereits eingestellt hat.

    Gruß

    woody
     
  4. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,

    ich denke, es ist eine reaktive Arthritis bei bakterieller Belastung, denn der beschriebene Verlauf ist typisch für solch eine Erkrankung. Sind Antikörper festgestellt worden? Die Behandlung durch einen Rheumatologen ist schon mal in Ordnung; er sollte ihm vertrauen. Ist es ein internistischer Rheumatologe?

    lg
    Susanne
     
  5. woody

    woody Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Susanne,

    danke für deinen Beitrag. Ob Antikörper festgestellt wurden kann ich nicht sagen, die genauen Details und seine Werte liegen mir leider nicht vor. Ich weiß nur, dass sein Rheumatologe (mein ehemaliger) ein Internist ist, der bei der Therapie meiner rheumatischen Skleritis völlig versagt hatte. Umsomehr wundere ich mich, dass er hier gleich zu MTX greift, zumal er mir dieses Medikament vorenthalten hat.

    Gruß

    woody