1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma, MTX, Nebenwirkungen was tun?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Chrissie85, 31. August 2007.

  1. Chrissie85

    Chrissie85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Hallo Ihr Lieben,

    bekomme gegen meine Rheumatoide Arthritis MTX, wöchentlich 15 mg und das jetzt seit etwa 8 Wochen.

    Habe allerdings nach wie vor Schmerzen, wenn auch nicht mehr so stark, v.a. bei kaltem Wetter.
    Zudem totale Depressionen wo ich alle paar Minuten zu weinen anfang,
    bin ständig krank und hab jetzt auch noch Haarausfall, neben entzündeten Eiterpickeln im Gesicht und ne offene Stelle im Zahnfleisch.

    Habe meinen Rheumadoc angerufen und er will sich noch mim Oberarzt besprechen und mich noch heute zurück rufen.

    Bin einfach total am Ende, bin frustriert, könnte nur noch weinen, möchte einfach diese elenden Spritzen nicht und dieses ekelige Gift :(

    Mittlerweile denk ich , dass ich mir die Schmerzen echt nur einbilde und doch eigentlich ganz gesund bin.
    Jetzt hab ich Angst, wenn mich der Doc zurückruft und evtl meint ich soll vorbeikommen und dann sieht er, dass das MTX doch schon etwas geholfen hat.

    Wie viele Nebenwirkungen kann und sollte man verkraften?
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
  3. bocico

    bocico Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Mainz (Rheinhessen, Rhld-Pfalz)
    Hallo chrissie85,

    lass dich erst mal sanft umärmeln. Mensch, tut mir echt leid, dass es dir im Moment so schlecht geht.

    Ich spritze schon seit 3,5 Jahres MTX (15ml/Wo.) und vertrage es glücklicherweise ohne nennenswerte Nebenwirkungen:) . Also, was die Wirkung von MTX angeht, so kann das schon bis zu 3 Monate dauern.
    Aber die von dir geschilderten Begleiterscheinungen deuten schon stark auf Nebenwirkungen von MTX hin.:(

    Aber Kopf hoch, selbst wenn MTX bei dir abgesetzt werden muss, so gibt es immer noch genug Alternativen, bis hin zu den Biologicals.

    Bei mir hat durch hinzugekommene HWS-u.ISG-Beschwerden das MTX auch nicht mehr allein gewirkt. Nun nehm ich noch zusätzl. Humira und siehe da, die Schmerzen sind fast gänzlich verschwunden.:D

    Natürlich erfordert das Geduld und das ist sehr schwer bei den täglichen Schmerzen, die man hat. Kann ein Lied davon singen.

    Ich wünsche Dir eine baldige Besserung und dass sich alles zum Guten wendet.;)

    Ute
     
  4. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, liebe chrissie,

    mir tut es so leid, dass es Dir nicht so gut geht.
    Mtx wirkt nicht so sehr schnell, dass alle Schmerzen gleich
    verschwinden, aber nach und nach wird es Dir immer besser gehen.
    Deine Beschwerden hören sich für mich an, als wenn Du kein
    Folsan (Folsäure) bekommst. Das ist dafür da, um die Nebenwirkungen
    des Mtx zu mildern, wie z.B. Haarausfall, Entzündungen im Mund usw.
    Ich bekomme pro 5 mg Mtx je 5 mg Folsan, soll es aber nicht früher
    als 48 Stunden nach dem Mtx nehmen, da es ein Gegenspieler von
    Mtx ist und seine Wirkung auch abschwächen kann. Ich nehme
    15 mg Mtx und nach zwei Tagen dann drei Tage je 5 x Folsan,
    und es geht mir sehr gut. Vielleicht kannst Du Dich mal durch
    die Suchmaschine über Folsäure kundig machen.

    Ich wünsche Dir, dass es Dir bald wieder besser geht.

    [​IMG]

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  5. Chrissie85

    Chrissie85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Hallo Ihr Lieben,

    danke für die aufbauenden Worte. Also Folsäure nehme ich schon, allerdings nur eine Tablette mit 5mg Folsäure 24 Stunden nach MTX-Gabe. Evtl muss ich mal mehr nehmen.

    Kriegs zwar noch nicht lang die Spritzen, aber habe schon richtige Aversionen dagegen. Sollte es mir schon wieder seit STunden spritzen, aber statt dessen sitz ich hier, heul mir die Augen aus weil ich das Zeug einfach nicht haben will :(

    Am Liebsten würd ichs einfach bleiben lassen. Kennt ihr das? :(
     
  6. bocico

    bocico Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Mainz (Rheinhessen, Rhld-Pfalz)
    Hallo,

    das mit den Aversionen kenn ich nur zu gut. Jeden Montag abend wird mir auch bei dem Gedanken an die bevorstehnde Spritze k..-übel. Kann sogar den Desinfektionspad nicht mehr riechen, ohne dass es mich würgt.:eek: :eek: :eek:
    Aber welche Wahl habe ich? Also Nase zu, durch den Mund atmen und durch.

    Das mit dem 'Einfach-sein-lassen' würde ich dir nicht empfehlen. Das rächt sich meist durch einen neuen Schub.

    Liebe Grüße von
    Ute
     
  7. catkin

    catkin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2006
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Chrissie,
    von den Aversionen kann ich auch ein Lied singen. Schon beim Anblick der Spritzenverpackung wurde mir übel und nach dem Riechen des Alkoholtupfers war es dann ganz aus. Ich habe derzeit wieder die Freude MTX spritzen zu dürfen, aber diesmal macht das mein Mann. Ich halte mir dabei die Augen zu, damit ich das gelbe Zeug nicht sehe und die Nase gerade mit, um den Tupfer nicht riechen zu müssen. Am besten denkt man dann noch an etwas Schönes-soweit man noch dazu in der Lage ist....Bei mir hat es das letzte Mal funktioniert und ich hoffe es bleibt weiter so. Vielleicht hast Du ja auch jemanden der das Spritzen übernehmen könnte. Einfach weglassen würde ich es aber nicht. Besprich das mit Deinem Doc, vielleicht wirst Du auf ein anderes Medikament umgestellt.
    Ich wünsche Dir alles Gute, dass es Dir bald besser geht und die richtige Therapie für Dich gefunden wird.
    Liebe Grüsse
    catkin
     
  8. Brini

    Brini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    hallo chrissi,

    ich bekomme mtx 20mg/woche als tabletten. wäre das bei dir nicht auch eine möglichkeit? :confused: noch dazu nehme ich die tabletten abends - bevor ich schlafen gehe - dann bekomme ich von den nebenwirkungen nicht ganz so viel mit, sondern verschlafe diese. :D
    mir geht es auch so, daß ich einfach so das heulen anfange. habe von dem zeugs oft bauchschmerzen & krämpfe (läßt sich aber aushalten, wenn ich dann eine wärmeflasche draufpacke) - aber mein doc sagte, daß nicht alle nebenwirkungen zum absetzen des medis zwingen. man muß den nutzen gegeneinander aufwiegen... habe jetzt zwar auch als schmerzen, aber ich denke dann immer an die zeit, bevor ich die medis hatte...treppen steigen oder alleine anziehen??? gar nicht dran zu denken! mein mann hat mich angekleidet und runtergetragen. geradeaus laufen ging auch kaum...von daher geht es mir jetzt viiiieeeelll besser...:p das läßt mich das ganze leichter ertragen, wenn´s mal wieder ein scheiß tag ist....denke ich an die zeit vor den medis...

    liebe grüße & alles gute
    sabrina
     
  9. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Chrissie,
    eine MTX-Therapie habe ich vor 3 Jahren durchgestanden, die Nebenwirkungen gefielen mir auch nicht. Es war allerdings die Tablettenform. Die Wirkung brachte mir zwar eine Remission von rund 3 Jahren ein.
    Anfang dieses Jahres gab es dann einen richtigen Schub und wieder wollten mich die Docs auf MTX setzen, was ich allerdings strikt ablehnte. Inzwischen bin ich bei Arava gelandet und bin sehr zufrieden. Nebenwirkungen verzeichne ich bis auf eine kurzfristige sporadische Schwäche von immer mal wieder ein paar Minütchen (meist während sportlicher Belastung) keine.
    Vielleicht wäre es auch eine Alternative für Dich?
     
  10. Chrissie85

    Chrissie85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Hallo Ihr Lieben.

    Vielen vielen Dank für all die lieben Beiträge. Hätte nie gedacht, dass mir so viele Leute antworten. Werde mich wohl wirklich nach einer Alternative umsehen müssen.

    Lieben Gruß und schönes Wochenende euch allen!
     
  11. albena

    albena Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hallo chrissie

    ich nehm das mtx schon seit 7jahren und mir hats mehr oder weniger geholfen.seit ich spritzte hab ich keine nebenwirkungen(müdigkeit)

    mehr.

    sprich bitte mit deinem arzt,vielleicht sind die nebenwirkungen nicht so schlimm,das du das mtx noch ein paar wochen testen kannst.vielleicht hilfts doch.
    wenn nicht es gibt noch viele verschiedene basistherapien die du probieren kannst.
    nimmst du noch corti?vielleicht musst du die dosis erhöhen wegen den schmerzen.

    aber frag deinen doc zuerst.
    lass dich von deiner krankheit nicht unterkriegen,lenk dich ab geh mit freunden aus usw.
    oder lies dich bei ro durch das hilft auch manchmal sehr gut














    ß
     
  12. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Chrissie !! :)

    Diese Aversionen kenne ich auch (bestimmt sehr viele hier). :( Ich spritze 20 mg Mtx pro Woche, d.h., bis 15 mg hab ich sebst gespritzt und hab dann echt auch manchmal über ne Stunde gebraucht, bis ich das Zeug drin hatte. :eek: Den Alko-Tupfer find eich auch einfach nur noch eklig.
    Seit den 20 mg spritzt, wie bei Catkin auch mein Männl. Jetzt eben erst wieder, da er zur Nachtschicht muss.
    Es hat bei mir auch lange gedauert, bis ich eine Wirkung vom Mtx gespürt habe. Leider bekommt man ja die Nebenwirkungen, so man welche hat, ja früher, als die erwünschte Wirkung. :( Ich war mir dann auch nicht mehr so sicher, ob ich mit Mtx aufhören sollte, oder nicht. Hab mit Kopfweh, leichter Übelkeit und Müdigkeit/Abgeschlagenheit an den Mtx-Tagen zu kämpfen. Dann merkte ich, dass die Morgensteifigkeit stark nachließ, auch die Schmerzen über den Tag sind nicht mehr so schlimm, zwar nicht weg, aber doch schon eine Besserung. :) Momentan hab ich auch Haarausfall und die Schmerzen in den Fersen und der HWS und LWS wollen auch nicht verschwinden. Ich nehm eben die Nebenwirkungen in Kauf, so lange es nicht schlimmer wird, da ich ja zumindest schon eine Besserung der Schmerzen in den Gelenken verspüre.
    Ich drücke Dir die Daumen !!!! :) Sprich am besten mit Deinem Doc darüber, vielleicht rät er ja zu einem Mediwechsel. Lass den Kopf nicht hängen !!! :)

    Ganz liebe Grüße von z.gif ap !!! :) :)

    klee1.gif
     
  13. Suezi

    Suezi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2007
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberhausen, NRW
    Hallo Chrissie,

    liest sich wie meine Geschichte :)

    Ich war gerade im Krankenhaus - eigentlich wegen meinem Blinddarm der es plötzlich sehr eilig hatte rauszukommen - aber da ist auch eine Rheumatologische Abteilung und da hab ich mein Problem erzählt und die Rheumatologin hat dann diverse Untersuchungen gemacht und jetzt nehm ich ein anderes Mittel.

    Sie meinte ich hätte alle Nebenwirkungen die man bei MTX kriegen könnte :eek: na toll *smile*

    Hoffe das Du schnell eine Lösung findest.

    Liebe Grüsse
    Nicole
     
  14. Hanna58

    Hanna58 Hotel Mama

    Registriert seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LA/ Ndb.
    Hhallo chrissie,
    ich kenne deine Probleme. aber gib MTX noch ein bisschen Zeit. vor 1 1/2 Jahren habe ich damit angefangen und hatte ebenfalls massiven Haarausfall, Zahnfleischentzüngungen, Eiterpusteln und Übelkeit, bevor das Medikament überhaupt gewirkt hat.
    Seither sind meine Haare nachgewachsen (obwohl ich schon einen ziemlich breiten Scheitel hatte:D), dank meines ZA, der weiß, was ich einnehme, ist mein Zahnfleisch auch wieder in Ordnung. Haut geht so. Die Übelkeit war nach 3 Monaten und Erhöhung der Folsäuredosis auf 2 x 5 mg auch so gut wie weg.
    Da ich RA und PSA habe und mtx keinen Éinfluß auf die Rückenschmerzen hat, habe ich vor einem halben Jahr Arava bekommen. Man muß auch da auf die Wirkung waren, wobei bei mir vorher schon die Leberwerte explodierten.

    Jetzt bin ich wieder bei MTX und MabThera. Seitdem ist mir auch wieder ständig übel - ich hoffe, das legt sich bald wieder.

    Im Übrigen habe ich auch an jedem Tag mit weniger Schmerzen mein Rheuma und damit den Sinn der Medikamente angezweifelt. Da ist wohl der Wunsch der Vater des Gedankens. Es hat gedauert, bis ich mich damit abfinden konnte. Manchmal akzeptiere ich es auch heute noch nicht.

    Ich wünsche Dir ganz, ganz schnelle Besserung und hoffe, daß wir Dich ein bißchen aufbauen können.

    Liebe Grüße
     
  15. doris

    doris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    düsseldorf
    Hallo Chrissie,
    ich kann mich meinen Vorgängerinen nur anschliessen.Ich erst Tbl. genommen,dann gespritzt,dann wieder Tbl.Die Spritzten konnte ich nicht mehr sehen und wenn jetzt der Tag der Einnahme(Dienstags) näher rückt,wird mir schon ganz plümerant.Aber da muß man durch!!!!!Ich nehme die Pillen auch erst kurz vorm Schlafen ein.Dann gehts.Bis ich die Folsäure einnehme,habe ich auch Übelkeit(leichte),Völlegefühl und Aufstossen(leicht)
    Fazit:Lass den Kopf nicht hängen:D
    Gute Gedanken wünscht Dir
    Doris
     
  16. gaby51

    gaby51 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Chrissie,

    auch ich kann Dich sehr gut verstehen. Habe MTX Tabletten im letzten Winter genommen, bäh, mir war übel und ich fand das alles schrecklich. Meine Leberwerte sind explodiert und ich war happy als mein Hausdoc sagte, absetzen.
    Die Leber hat sich wieder beruhigt und als ich dann nach 4 Wochen meinen Termin beim Rheumadoc hatte, machte er mir den Vorschlag es mit spritzen zu versuchen, bevor wir auf etwas anderes gehen. Ich habe mir das dann überlegt und gedacht, na gut 1 Versuch noch. Und dann war ich überrascht, daß es mir damit nicht so schlecht ging. Ach ja, und Folsäure hat er von 5 auf 10 mg erhöht, das nehme ich 24 Stunden nach der Spritze. Ja und was soll ich sagen, nach nun 1/2 Jahr spritzen, habe ich so gut wie keine Nebenwirkungen mehr, will sagen, vielleicht gehen sie bei Dir noch zurück? Auch meine Freude darüber, endlich mit dem Corti runter zu können, hat mir geholfen, und natürlich die Tatsache, daß das MTX nach einiger Zeit seine Wirkung getan hat.

    Ich glaube, Du hast eine große Abneigung gegen "dieses Gift" und das löst sicher schon einiges aus. 8 Wochen ist noch nicht so lange, daß Du schon das Handtuch werfen solltest. Sicher hilft es, wenn die Folsäure erhöht wird. Und gegen evtl. Übelkeit gibt es Tropfen, die müssen aber verschrieben werden. Sprich doch mit Deinem Doc, was Dir helfen könnte. Du mußt nicht still vor Dich hin leiden.

    Hast Du schon Nachricht?

    Liebe Grüße
    Gaby
     
  17. Chrissie85

    Chrissie85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Huhu Ihr Lieben,

    habe morgen zum Glück Termin beim Rheumadoc. Momentan sind ca. 11 Gelenke geschwollen, meine Ballen sind zwei dicke Bommel als wären Wasserblasen drin.
    Noch dazu sind meine Leukos , die nach der ersten Gabe von MTX eh an der unteren Grenze waren (etwa 4,1) auf 3,1 gefallen.

    Bin gespannt was morgen herauskommen wird.

    Danke nochmal für all die lieben Antworten!

    Lieben Gruß, Chrissie
     
  18. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich nehme seit nunmehr 15 Jahren MTX in mal höherer, mal niedriger Dosis und hab jahrelang mit den verschiedensten Nebenwirkungen gekämpft. Ich war echt schon stinkig auf das Zeug und hab richtigen Ekel - so wie schon hier von vielen anderen beschrieben - entwickelt. Leider kann ich nicht darauf verzichten, weil es mir - auch noch nach so langer Zeit - im Kombination mit Humira ausgezeichnet hilft.

    Seit einigen Monaten probiere ich, aufgrund einiger ähnlicher Tipps hier aus RO, einen Selbsttest. Ich faste am MTX-Tag. Ich nehme MTX am Abend, meine letzte Mahlzeit nehme ich zu Mittag ein. Danach esse ich nichts mehr, überkommt mich der Hunger bis fast zur Überkeit trinke ich entweder eine klare Suppe oder alkoholfreies Bier (!! - wirklich, kein Scherz :D ). Meine Nebenwirkungen (starke Übelkeit, Schwindel, bleierne Müdigkeit, starke Kopfschmerzen) sind total verschwunden. Den nächsten Tag beginne ich dann meist mit einem ausgiebigen Frühstück. :D

    Ich hatte nie andere Nebenwirkungen bei MTX, also keine Veränderung meiner Blutwerte, keine Leberschwierigkeiten oä, daher kann ich nicht sagen, ob diese Methode auch bei derartigen "organischen" NWs hilft - aber versuchen kann man ja mal.

    Liebe Grüße
    Trixi