1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma - jetzt doch?!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sedona, 4. April 2008.

  1. Sedona

    Sedona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern/Ingolstadt
    Hallo,

    ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen. Momentan fühle ich mich etwas in der "Luft". Kurz meine Geschichte:
    • 40 Jahre alt
    • im Juni 2005 mein erstes Kind bekommen
    • 3 Wochen nach der Geburt wirklich übernacht schlimme Schmerzen in den Knien und vorallem an beiden Achillessehnen
    • während der Schwangerschaft 30 Kg zugenommen (habe jetzt wieder 69kg; 172cm; immer noch 10 kg mehr als vor der Schwangerschaft)
    • Ärzte meinten damals es läge an der Gewichtszunahme oder an der Hormonumstellung
    • irgendwann testete mein neuer Hausarzt (wir sind umgezogen) den Rheumafaktor -> positiv
    • Überweisung zum Rheumatologen ---> kein Rheuma
    • Überweisung Orthopäde ---> Zinkleimverbände, Stoßwellentherapie,Cortisongabe oral und später direkt ins rechte Sprunggelenk....das kam nämlich jetzt dazu und seit 9 Monaten habe ich diese unsagbaren Schmerzen im Sprunggelenk. Achillessehnen sind jetzt ok.
    • Knocheszintigramm ---> Ja, da ist eine Entzündung im Gang --> Frage. Knochenekrose --> im Kernspin ausgeschlossen worden und als schwere Sehnenscheidenentzündung diagnostiziert
    • jetzt vor ca. 4 Wochen ganz schlimmer Schmerzen am linken Fuß, Fußballen, entlang dem Aussenfuß und bd. Zeigefinger.
    • Überweisung wieder zu Rheumatologen, weil mein HA sagt, daß muss Rheuma sein. RH-Faktor >292
    • jetzt CCP >100; Cortison Prednisolon 5 mg 1x täglich verordnet, Entschuldigung, ist vielleicht doch Rheuma und ich soll mich richtig bei einem anderen Internisten mit Rheumatologie mit den Medikamenten einstellen lassen. Habe dort erst am 30. Mai einen Termin. Vorher keine Chance.... Diclac 50 mg nehme ich auch - je nach Bedarf, allerdings bekomme ich Magenprobleme...abgesehen von denen, die sich sonst so im alltäglichen so auftreten, wenn man immerzu ein "Wehweh" hat. Ist das tatsächlich Rheuma? Ich war bei so vielen Ärzten - ich will die nächsten Tage einfach keinen mehr sehen...
    Entschuldigt für den langen Thread, aber ich wollte mich nur kurz vorstellen. Ab und zu habe ich schon einen Blick hier ins Forum "reingeworfen" - aber ich dachte, naja, wahrscheinlich doch kein Rheuma.....aber es ist so schwer, wenn einem permanent etwas weh tut, und morgens steht man auf und man kaum gehen - (allerdings gibt sich das bald und ich habe gelernt, mit Schmerzen mit meinem kleinen Schatz zu toben, spazieren zu gehen). Wird das wieder besser?

    Also erstmal ganz liebe Grüße an Euch alle und ich hoffe, ich finde hier Antworten.
    Achja - kann das Rheuma tatsächlich durch die Schwangerschaft ausgelöst worden sein (im Endeffekt egal - denn mein kleiner Sohn ist das größte Glück)

    Liebe Grüße
    Sedona
     
  2. Sanchen

    Sanchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    hallo Sedona,:)

    da quälst du ja schon eine ganze Weile. Sicher wird ein Rheumatologe mehr Licht in deinen Krankheitsverlauf bringen. Wenn du dann geeignete Medikamente bekommst, wird das auch wieder besser. Nur weg geht das halt nicht, wenn es Rheuma ist.
    Hab ein wenig Geduld und Vertrauen darauf einen guten Arzt zu finden.
    Ich weiß nicht ob Rheuma durch eine Schwangerschaft ausgelöst werden kann. Ich habe öfter davon gehört, dass Rheuma durch eine Schwangerschaft gebessert wird.
    Bleib einfach mal am Ball, vielleicht wissen andere noch etwas dazu.
    lg Sanchen
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sedona,

    und ein herzliches Willkommen hier bei uns...

    Und Dein Hausarzt hat Recht mit einem RF <292 und einem CCP von <100...

    Und auf das Cortison reagierst Du auch positiv, also ist in Deinem Körper irgendwo eine Entzündung...

    Für Deine Magenprobleme lass Dir einen Magenschoner verschreiben... soweit ich weiß, ist der sogar ohne Gebühr...

    Lass Dir mal von allen Berichten, Ergebnissen usw. Kopien geben - die benötigst Du sowieso beim Rheuma-Doc. Der kann sich dann herauskopieren, was er benötigt. Du kannst in Ruhe alles durchlesen und ggf Fragen notieren. Auch Rö-Aufnahmen etc. kannst Du Dir auf eine CD o DVD brennen lassen....

    Führe auch für 1 o 2 Wochen ein Schmerztagebuch:

    Was tat Dir

    wann (Zeitpunkt, bei Ruhe o Bewegung, bei Wärme o Kälte)

    wo

    wie (wie ist der Schmerz: brennend, stechend, kribbelnd, pochend, ziehend, dumpf, spitz, juckend usw.)

    weh und

    welche Gegenmaßennahmen halfen? (Wärme o Kälte, Ruhe o Bewegung, Medis)

    Auch das kann zur Diagnosefindung beitragen.

    Mach auch eine Liste, was Du alles nicht mehr kannst aufgrund Deiner Beschwerden und Schmerzen... u eine Liste, was Dir alles weh tut:

    von den Fingerspitzen bis zur Fuss-Sohle, trockene Nase, räuspern, extrem trockene Haut, Augen brennen oder jucken usw.

    Auch wenn Du meinst, dass gehört nicht dazu, immer rein damit...

    Gute Besserung und viele Grüße
    Colana

    P. S.
    Vielleicht kann ja Dein Hausarzt beim Rheumatologen anrufen und einen schnelleren Termin vereinbaren...

    Viele Grüße
    Colana
     
    #3 5. April 2008
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2008
  4. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hej Sedona,

    erst mal herzlich willkommen hier bei Rheuma online. Ich hoffe du fühlst dich hier wohl und findest auf deine Fragen hier die passenden Antworten.

    Bei einigen rheum Erkrankungen kann, nachdem was ich zum Teil gelesen habe, wohl nach einer Geburt ein Schub ausgelöst werden.
    Zu deinem Magen möchte ich dir sagen, dass es mir mit dem Wirkstoff Diclofenac genauso geht, eine Tablette reicht schon für starke Magenbeschwerden. Lass dir Omeprazol o. was ähnl. verschreiben, damit gehts wesentlich besser, -funktioniert auch bei Ibuprofen-!

    Ich hoffe du hast bald eine Diagnose und die passenden Medis und einen Azt dem du vertrauen kannst. Ich wünsch dier gute Besserung und

    alles Gute
    Mummi
     
  5. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Liebe Sedona,

    erstmal herzlich willkommen im Forum :D. Als ich deinen Thread gelesen habe, wunderte ich mich nur, dass Rheuma vermutet wird. Hoher RH-Wert und dazu noch CCP, dann im Szinti klar eine Entzündung diagnostiziert, was fehlt denn noch ?:confused:. Mich würde interessieren, warum der Rheumatologe Rheuma ausgeschlossen hatte.
    Ich habe übrigens seropositive rheumatische Arthritis (chronische Polyarthritis). Schon als Teenager hatte ich rheumatische Beschwerden und mit Mitte Zwanzig fingen die Schwellungen in den Fingern und Füssen an, aber das nicht chronisch. Während der Schwangerschaft hatte ich überhaupt keine Beschwerden und ein paar Monate nach der Geburt kam dann gleich der erste schwere Schub der chronischen Polyarthritis inklusive Schleimbeutel- und Sehnenscheidenentzündungen.
    Das Immunsystem wird während der Schwangerschaft sehr stark gedrosselt, damit der Körper das Kind, was ja schliesslich 50% Fremdgene hat, nicht abgestossen wird. Deswegen sind Schwangere auch sehr infektanfällig und Rheumapatientinnen klagen weniger über Rheumabeschwerden. Nach der Geburt wird das Autoimmunsystem wieder hochgefahren und diese radikale Umstellung kann Autoimmunkrankheiten auslösen oder führt bei schon Erkrankten zu schweren Schüben. Bei mir fing der Schüb mit Schleimbeutelentzündung im Schultergelenk an und den üblichen Gelenkentzündungen in Fingern und Zehen. Dann kam die Achillisferse dazu, dann Handgelenke, Ellenbogen und Knie. Trotz der Bursitis waren am Anfang des Schubes die systematischen Entzündungsparameter im Blut noch normal.
    So, jetzt ist mein Sohn aufgewacht (21/4 Jahre alt). Noch schnell bemerkt, ich werde mit Cortison und Sulfasalazin behandelt.
    LG
    Claudia
     
  6. Sedona

    Sedona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern/Ingolstadt
    Vielen lieben Dank...

    Hallo liebes "Rheuma-Team":),


    vielen lieben Dank für Euren Zuspruch, Eure Tipps und Eurer Aufmerksamkeit!

    Ich bin hier ganz offensichtlich am richtigen Platz und es hilft mir allein jetzt schon weiter, daß ich weiß, ich kann hier meine Fragen vorbringen und bekomme Antworten von Leuten, die wissen, wovon ich spreche.

    Vielen lieben Dank und einen erholsamen, schönen Sonntag wünsche ich Euch

    Lg Sedona
     
  7. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Sedona,

    ich denke, du solltest deinen Hausarzt darum bitten, für dich einen früheren Termin beim Rheumatologen zu erwirken, denn deine Symptome hast du ja schon sehr lange und die erste Basistherapie sollte so früh wie möglich starten, um dauerhafte Schädigungen zu verhindern.

    Falls das mit dem früheren Termin nicht klappen sollte und du mit den Schmerzen starke Alltagsprobs hast, könntest du deinen Hausarzt bitten, dir Kortison zu verordnen. Meiner ist damals von alleine darauf gekommen, weil ich mit den Schmerzmedis alleine nicht mehr weiter konnte.

    Einen Magenschutz solltest du dir bei längerfristiger Schmerzmitteleinnahme auch verordnen lassen.

    Ich drücke dir die Daumen, dass es dir bald besser geht, du einen guten Rheumadoc erwischst und bald mit einer bei dir wirksamen Basis eingestellt wirst.

    Ja, es wird sich durch die Erkrankung viel ändern. Aber viel bleibt auch wie früher. Und die Erkrankung ist nur ein Teil deines Lebens.

    Alles Gute für dich!
    Britta

    P.S. Schön, dass du "so spät" noch Mutter geworden bist. Ich bin 29 und wünsche mir schon lange ein Kind, aber es geht aktuell wegen meiner Medikamente nicht. Ich hoffe, dass ich in ein paar Jahren ohne diese Medis auskommen und dann schwanger werden kann.