1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma ja oder nein, ra rheumatoide arthritis

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Becky75, 24. April 2012.

Schlagworte:
  1. Becky75

    Becky75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo zusammen. Ich heiße Becky und bin 36 J. alt und neu hier.
    Ich versuch es so kurz wie möglich zu machen den Krankheitsverlauf.
    2010 plötzliches Auftreten von Hautveränderungen, extremer juckreitz an Händen, Nacken,... ( sei wohl keine Schuppenpflechte)
    Jan.2011 akute schmerzen im Daumengelenk, Nacken und Rücken hab ich schön länger probleme
    dazu kamen taubheitsgefühl, kribbeln im Arm/Gesicht links. Daraufhin Verdacht auf MS. MRT+Punktion alles negativ.
    Schmerzen breiten sich auf mehrere Gelenke aus. keine sichbare Rötung oder schwellung.
    Mittlerweile schmerzen an beiden Händen so das ich bei den Kids oft nicht den Reißverschluß schließen kann oder Flasche öffnen, z.T unmöglich gewesen.
    Immer das Gefühl, das es geschwollen ist, man sieht aber nichts.
    Schmerzen: Finger, Handgelenk, Ellenbogen, Schulter, Rücken, Nacken, z.T Knie

    Neurologe ist Ratlos und schickt mich jetzt nach über einem Jahr zum Rheuma_Doc.
    Da war ich letzten Dienstag und die meint, es sieht nicht nach Rheuma aus aber ausschließen kann sie es nicht :confused:. Ich soll jetzt Cortison ausprobieren ob es mir hilft.Sie hat mich auch zum Radiologe geschickt wegen meiner Hände und hat mir ein haufen Blut abgenommen.
    Radiologe sagt ich habe eine starke Gelenknahe Entkalkung an den Fingern und das sei ein Frühanzeichen für Rheuma ( RA).
    Blutwerte hab ich gestern telefonisch gesagt bekommen, sei alles normal bis auf das Vitamin d das sei zu niedrig. Ist das nicht auch ein Symptom von Rheuma:confused:
    hab ich gelesen.
    Jetzt soll ich im Juli wieder kommen und wenn was wäre anrufen:(

    Was meint ihr dazu?
    Ich freue mich schon über eura Antworten.
    Grüße
    Becky
     
  2. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Becky,

    herzlich willkommen hier bei R-O.

    Es muss nicht immer Rheuma sein, andererseits hat es nichts zu sagen, wenn im Blut nichts gefunden wird. Man kann auch seronegativ sein.

    Ich habe PSA und bei mir ist im Blut definitiv nichts nachzuweisen. Hab auch selten geschwollene Gelenke weil es eben meistens Sehnenansatzentzündungen sind. Cortison-Test hab bei mir bewiesen, dass es was entzündliches ist. Bei 40mg hab ich mich sehr gut gefühlt. Keine Schmerzen mehr.

    Nicht aufgeben, weiter den Doc nerven. Es muss ja eine Ursache haben.

    Fühl Dich hier wohl. Es werden bestimmt noch mehrere Leute zu Wort melden.

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  3. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Becky,
    herzlich Willkommen!

    Immer mit der Ruhe..........

    Ich möchte Dir raten, ein Tagbuch zu führen:
    jeden Tag aufschreiben, was- wann- wo- wie lange- weh tut,
    welche Tabletten Du wann genommen hast,
    welche Veränderungen es danach gegeben hat und wo,
    wie das Wetter ist und
    wie Dein Allgemeinbefinden ist.

    Das kannst Du ganz entspannt mit einem Schreibblock erledigen
    oder linke Seite- Selbsthilfe- das Schmerztagebuch nutzen.
    Das kannst Du später sogar ausdrucken.
    Du wirst überrascht sein, was das für Erkenntnisse bringt
    (auch Deinem Dok!).

    Die Cortison-Tabletten solltest Du wirklich nehmen,
    beste Uhrzeit dafür morgens zwischen 6 und 8.

    Und Blutwerte sind nicht alles, mancher von uns hat keine.
    Schau mal links auf Rheuma A-Z, dann "seronegativ".
    Und beim nächsten Dok- Besuch würde ich ruhig mal fallen lassen,
    das Du bei Rheuma- online nachgelesen hast.
    Mancher Rh- Dok schaut auch hier rein und kennt das.

    Viell. hat Dein Dok eine Art "Notfallsprechstunde".
    Wenn´s Dir schlecht geht- nutze sie.
    Und bitte melde Dich zwischendurch hier,
    irgendwer ist immer da.
    Schönen Abend wünscht Dir Juliane.
     
  4. Becky75

    Becky75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Danke

    Hallo,
    danke für die aufbauenden Worte. Das mit dem Tagebuch werde ich machen.
    Ich hoffe, dass das Kortison +Vitamin d etwas hilft. Haben ja lange genug rumgedoktert jetzt.

    Vielen Dank,
    wenn was ist, werde ich mich melden.
    Grüßle
     
  5. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Das kann ich nur bestätigen, wobei ich vorher dies nie gedacht hätte. Erst bei einem Gespräch kamen der Doc und ich auf diesen Punkt. Und er hat mich sogar trotz Pseudonyms als seinen Patienten wieder erkannt. Also werden die Ärzte auch intensiv die Threads verfolgen.



    Ja das ist sicher eine gute Idee. Leider findet man immer noch Mediziner die diese Tatsache mit einem Wink abtun. Aber es gibt auch richtige Ärzte, die einen ernst nehmen. So auch mein Nephrologe, der einmal im Jahr im Blut nach seltenen Krankheiten sucht. Er ist der Ansicht, dass selbst eine seltene Krankheit einen treffen könne. Und von daher sollte man ab und an danach Ausschau halten. Auch ein 6er im Lotto ist sehr selten, und dennoch haben manche das Glück.

    Das war auch meine Devise, egal ob man mir eine psych. Störung statt dessen aufhalsen wollte oder eben nur herumgedoktort hat. Jeder kennt seinen Körper besser wie jeder Arzt. Und wenn hier was nicht stimmt spürt man das.

    Ich drück dir die Daumen!

    LG
    Waldi
     
  6. Becky75

    Becky75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heidelberg
    Diagnose: seronegative Rheumatoide Artritis HLA B27 positiv

    Hallo zusammen.
    Vor ein paar Tagen habe ich den Arztbrief vom Rheumadoc erhalten. Und siehe da, das Kind hat endlich einen Namen. Auf der einen Seite bin ich froh zu wissen das ich nichts an der Klatsche habe aber es ist trotzdem ein komisches Gefühl zu wissen dass man krank ist.

    Im Brief der Ärztin steht ganz oben,
    Diagnose:seronegative Rheumatoide Artritis
    akuter Vitamin D-Mangel

    Also gehe ich jetzt davon aus das es das ist.
    Gesprochen hab ich mit ihr noch nicht, der Termin ist leider erst im Juli.

    Was mich noch Interessiert, ist , ich habe einen Wert / Gen ( so genau weiß ich es nicht) HLA B27 positiv.
    Kennt das einer von euch? :confused:
    Im Internet steht so viel aber so richtig verstanden hab ich es nicht.
    Wenn man positiv ist, hat man dann sicher die Diagnose?

    Corti hat mir ganz gut getan, jetzt bin ich nur noch auf 5mg tägl. An den Händen merk ich es noch ist aber deutlich besser.

    Aber ich kann doch nicht immer Corti nehmen!!! Ich hoffe sie stellt mich auf ein Basismedik. um.

    Was nehmt ihr so ? Vertragt ihr es gut?

    Ich weiß, ich hab wieder so viele Fragen.:vb_confused: Sorry!


    Freue mich schon auf eure Antworten.
    Grüße
    Becky
     
  7. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Becky,
    ich möchte dir empfehlen,mit deinen Schmerzen bei einem internistischen
    Rheumalologen in Behandlung zu bleiben.Mit solchen Hand-und Fingerschmerzen,
    wie du sie beschrieben hast,begann es auch bei mir.
    Du müsstest schnellstens mit einem Basismedikament behandelt werden,
    das Cortison lindert nur den Schmerz.Es gibt verschiedene Formen der
    Basismedikation.Dein Arzt muss dir erst einmal eines verorden,dann kann man
    sich über die Wirkungsweise,die der Einen oder Andere festgestellt hat,
    austauschen.
    Das HLA B27 ist ein Zellenoberflächenmerkmal,was angeboren ist.
    Jeder Mensch hat es,entweder positiv oder negativ.
    Dieses Merkmal kann eine wichtige Rolle bei der Erkrankung an einer Spodylitis
    spielen.
    Du kannst ruhig deinen Arzt beim nächsten Termin danach befragen.Er sollte dich genau darüber aufklären,was das in deinem Fall bedeutet.
    Alles Gute.lgtook:)