1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma = immer Erwerbsunfähig ?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Herbst1959, 19. August 2011.

  1. Herbst1959

    Herbst1959 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, jetzt bin ich also auch im Club pcP nach einer langen Arzteodyssee.
    Meine LWS ist bereits ziemlich maltetiert. Ich habe eine schmerzfreie Laufstrecke von 30 MInuten. Das macht mir momentan die meisten Probleme. Ich bin berufstätig im Büro, da ist das nicht so schlimm, sprich ich habe zwar ab nachmittags immer Schmerzen, kann aber ganz gut arbeiten. Ansonsten haben Hände und Füße gelitten (Hammerzeh etc).
    Ich frage mich nun, auch weil ich ne ganze zeitlang still im Forum geschrieben habe, ended Rheuma immer in der EU - sprich besonders, wenn es spät erkannt wird und man selbst schon relativ alt ist ( ich bin 52 ). Ich würde gerne bis zur normalen Rente weiterarbeiten.
    Wie habe ich diese Frage angegangen, sollte ich meine Lebensplanung ggf. darauf einstellen, dass ich mal EU werde?
    Keine schöne Aussicht, zumal ich alleinerziehend drei Kinder großgezogen habe und hoffte, in einigen Jahren, wenn die jüngste mal fertig ist durch meinen Job etwas Geld zu verdienen um MEIN Leben zu genießen, wenn ich dann EU Rente bekomme, ist wieder nichts mir einem Leben ohne finaziellle Sorgen.
    Ich fände es nett ein paar Einstellungen zu dieser Frage von euch zu hören: Wie plant ihr eurer Leben mit Rheuma ?
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    generell kann man das nicht sagen. Für mich persönlich würde ich "nee" antworten. Es kommt darauf an:
    1. wie aggressiv ist dein Rheuma, wie schnell schreiten Zerstörungen fort
    2. wie verläuft das Ansprechen auf die Behandlung: Medikamente, Ergo, Krankengymnastik
    3. werden nötige Operationen gemacht, z.B. bei Zerstörung der Gelenk- und/oder Sehnenstrukturen
    4. wie stark schränkt dich deine Erkrankung ein

    All dies verläuft bei jedem anders und wenn du mal zu Grunde legst, dass es über 400 verschiedene Rheumaerkrankungen gibt, zum Teil auch einige gemeinsam, dann hat quasi jeder seine eigene Erkrankung.

    Ich arbeite Vollzeit, habe jetzt zu MTX noch Humira bekommen, habe einige OPs an den Fingern hinter mir und mache ein bisschen Ergo und Gymnastik zu Hause wenn mir danach ist. Mir geht es mit über 10 Jahren Rheuma relativ gut und ich hoffe das bleibt so. Und nebenbei bin ich auch noch älter, zur Zeit 55.

    Gruß Kukana