1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

rheuma?? hallo ihr!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von mo2005, 18. August 2010.

  1. mo2005

    mo2005 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    hallo,
    ich möchte mich kurz vorstellen, zumindest versuche ich es..mit dem kurz.:a_smil08:. ich bin 38jahre alt und habe von geburt fehlstellung in hüfte und sprunggelenk! meine erste op hatte ich mit 19Jahren an der hüfte,bis zum 30 LJ.(2002).ging es mir soweit gut! seitdem folgenden jedes Jahr mindestens 2 operationen pro gelenk.Es sind hüfte, beide knie, sprunggelenk , lws und hws mit Arthrose befallen. ich hatte meniskus-op,s, vernarbung, knorpelanbohrung usw.
    es wurde immer gesagt, durch die körperl.statikproblematik kommt es zum frühzeitigen verschleiß....
    ich wurde in schmerzkliniken,reha usw.behandelt.
    letzentlich auf morphin eingestellt, was aber nur bedingt hilft.es wurden auch viel andere schmerzmed.ausprobiert..

    ich habe wenig geschwollene gelenke! zeitweise kommen schmerzen in den händen und füssen (sind manchmal geschwollen(wie wasseransammlung), ellenbogen,schulter schubweise hinzu!da hilft voltaren!
    meine ärzte haben mich als schmerzpatientin eingestuft und es wird viel darauf abgewältzt.sobald neue probleme hinzukommen:uhoh:..
    in den letzen monaten kam noch der LWS,HWS hinzu. mit der diagnose spondylarthrose.
    meine mutter hat arthritis in den händen und mein halbruder hatte schuppenpflechte.
    ich habe keine anzeichenvon hauterkrankung!


    leider kann in den letzen monaten immer weniger sport treiben(leichtes training, rehasport,crosstrainer, bwbad)! da immer mehr probleme hinzukommen.:mad:

    ich wollte eigentlich keine Ärzte mehr sehen, da mich immer die angst plagt nicht ernstgenommen zu werden
    !!

    ich habe doch meine angst überwunden und mich zum rheuamdoc getraut!
    er ist gleichtzeitig orthopädie! ich fand ihn sehr gründlich!
    sein starker v.a PsA!

    jetzt meine fragen an euch??
    mein crp und blutbild waren ok! nun werden nächste woche, noch rheuamwerte abgenommen und hände und füsse geröngt!

    kann man diese diagnose auch stellen,falls die rheuma werte und röntgenbilder ok sein sollten??
    oder ist dann solche diagnose ausgeschlossen??

    ich mache mir gedanken, wie es weiter geht...
    auf der einen seite wünsche ich mr das alles ok ist!!
    die andere seite wünscht sich auch ein namen für das ALLES!
    ...nach vielen jahren schmerzen, operation, kliniken usw..

    vorallendingen aber nicht mehr so abgestempelt zu werden!
    (zumindest wenn die docs nicht weiterwissen)
    versteht ihr was ich meine??:a_smil08:
    danke fürs zu hören!!
    freue mich über meinung und erfahrung eurerseits,
    grüße mo

    PS:MIT dem KURZ, war wohl doch nix:cool:
     
  2. rheumine

    rheumine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mo2005,

    Bei der PSA sind häufig die Blutwerte in Ordnung, aber die Erkrankung kann trotzdem vorliegen.
     
  3. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo mo2005,

    ich habe auch PSA. Und mein Blutbild ist tip top in Ordnung!!!!! Ist wohl bei vielen PSA-Patienten so, dass sie seronegativ sind. Heisst aber noch lange nicht, dass man diese Erkrankung nicht hat.

    Ich hatte früher sehr viele Hauterscheinungen in zweierlei Formen: einmal die Schuppenflechte auf dem Kopf (Psoriasis vulgaris) und dann noch die Pusteln an den Händen (Psoriasis Pustulosis).

    Es reicht oft schon aus, wenn ein Verwandter die Hauterscheinungen hat. Die Grunderkrankung liegt dann mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Familie.

    Ich freue mich für Dich, dass Du an einen so, bislang, kompetenten Arzt geraten bist. Es zeigt zumindest, dass er Deine Beschwerden ernst nimmt.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald ein Ergebnis hast.

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  4. Jelelulo

    Jelelulo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2010
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern
    Hallo Mo :wavey:
    Erstmal herzlich Willkommen hier:sunny:Du hast ja schon ne harte Geschichte hinter dir:(.
    Auch bei mir waren die Werte immer weitestgehens ok.Auch Rheumawerte waren noch nie auffällig.Nur die Entzündungswerte schwanken, aber auch nie kritisch.Röntgenbilder immer ohne Befund(zum Glück :top:).Das ich aber Rheuma hab stand 2007 ziehmlich schnell fest(nach schon 1 Jahr).Seit diesem Jahr nun Diagnose PsA.Ich habe am ganzen Körper auch nur 4-5 Pickelgroße Schuppenflechtestellen seit 13 Jahren unverändert.Aber auch für mich ist diese Diagn. sehr eindeutig.Beschreibung der PsA stimmt zu 80 - 90% mit meinen Beschwerden überein.
    Wünsche dir alles Gute und ne schnelle Diagnose...
     
  5. mo2005

    mo2005 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    niedersachsen
    vielen dank!!

    hallo ihr,
    vielen lieben dank für eure schnellen antworten! es hilft wirklich,wenn mann/frau sich austauschen kann! habe sonst immer nur gelesen, nicht geschrieben.:cool:
    ich bin nun gespannt, was nach allen untersuchung rauskommt!
    bisher habe ich mich immer damit abgefunden, dass die viele arthrose über fehlstellung usw herrühren..
    nachdem ich festellen mußte, dass immer mehr dinge hinzukommen, mußte ich meine situation durch denken...es wäre einfach toll, wenns mir mal längere zeit gut gehen!!! bisher bin ich seit 5jahren zeitberenet,wegen dem ganzen sch...:Dich bin kinderkrankenschwester, leider gehts somit auch nicht meinem beruf zurück! ich möchte mich weiterbilden und habe auch ein großen kinderwunsch!! dass macht es nicht gerade leichter!!
    zur zeit glaube ich, mit einer festen diagnose, kan ich besser leben!!
    der rheumatolog. hat sich schon sehr sicher angehört! und auch schon erläutert, dass es viele unerkannte PsA gibt, daher sind es so viele menschen,die teilweise jahrzehnte mit schmerzen, operationen usw.leben müsssen.
    ist es denn möglich, auch wenn alle laborparameter ok sein sollten! mir dennoch ne gute therapiemöglichkeit anzubieten??muß ich noch mit weiteren untersuchungen rechnen??
    wie ist es bei euch gewesen??
    er hat mir gestern aufklärung und info über TNF-Blocker mitgegeben und was über MTX gesagt! vielleicht wegen der zerstörten gelenke??
    ich denke immer, bei mir wird nicht aussagekräftig sein..vielleicht weil es immer so war!
    so wie ich jetzt verstanden habe, wird es wohl wenig menschen geben, die eindeutige blutergebnisse haben, oder??

    ist schwer jemanden zu vertrauen, aber vielleicht lerne ich das bald??:a_smil08:

    erst letzte woche mußte ich mir anhören, das ich immer schmerzen haben werde, das gehört zu mir (schmerzpatient), was zum teil auch stimmt! aber nur bis zum gewissen grad, oder??

    also, es wird ab jetzt dagegen gekämpft!!

    ps. zu meiner haut, ich hatte früher neurodermitis, jetzt viele allergien und dünne finger/fuß-nägel. habs immer auf die medis geschoben..

    danke:top:
    grüße, Mo
     
  6. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Mo!
    Mir geht es sehr ähnlich wie dir, bei mir ist jetzt nach 7 Jahren die PSA diagnostziert worden und ich habe vor 3 Wochen mit MTX angefangen.

    Auch bei mir waren kaum Entzündungswerte vorhanden, auch im Rö v. Händen und Füßen alles o.B. selbst das Knochenszinitgramm ist lt. Radiologen o.B., das sieht aber der Rheumatologe völlig anderst.
    Er hat zu mir gesagt, daß die PSA keine so massive Befunde zeigt wie z.B. der M. Bechterew, deshalb wird das wohl von den Radiologen falsch interpretiert.
    Für den Rheumatologen ist das Befallsmuster mit ausschlaggebend und das spricht in meinem Fall eindeutig für die PSA.
    Auch mein Vater und meine Schwester leiden darunter.

    Ich hoffe jetzt natürlich, daß die Medikamente mit wieder ein bißchen Lebensqualtät zurückgeben.

    Das hoffe ich selbstverständlich auch für dich

    LG Josie