1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

rheuma-faktor

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Buba89, 30. Januar 2009.

  1. Buba89

    Buba89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    hallo erstmal!!!bin durch zufall auf diese seite gestoßen und dachte ich meld mich einfach mal an!!!!ich hätte da mal eine frage!!was bedeutet es,wenn der rheuma-faktor eröht ist!!!der arzt hat gesagt,dass das bei mir so wäre und hat mich zum rheumatologen geschickt!außerdem war bei einer anderen untersuchung der ana wert erhöht.da stand dann noch was von nuclear dots sp100!diese deuten auf eine primär billiäre zirrose hin.kann mir jemand genaueres darüber sagen und mir weiterhelfen?!wäre lieb:)....schöne grüße buba89
     
  2. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Buba,

    erzähl doch erst einmal, welche Symptome Dich zum Arzt geführt haben.

    Gruß waschbär
     
  3. Buba89

    Buba89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    ja also!ein symptom,dass ich jetzt schon seit 4 jahren mit mir rumschleppe ist mein ständiges frieren.ich hab auch meistens untertemperatur,mal 34,6 oder 35,1....eben ganz selten mal über 36.deshalb friere ich eigentlich immer.die ärzte tippten auch schon öfter auf die schilddrüse.mein wert ist auch etwas niedrig,aber der arzt meinte das ist nicht so schlimm.vor ca.2 jahren war ich ständig krank...blasenentzündung,hautpilze usw.seit dem fühle ich mich im allgemeinen nicht gut.es kommt meistens in schüben.meine beine tun mir dann oft sehr weh.im herbst bekam ich auf einmal schwindelanfälle.der arzt stellte herzrhytmusstörungen fest,die nicht so schlimm sein sollen aber mit betablcokern behandelt werden sollten.aber ich denke,dass herzrhytmusstörungen eine ursache haben.man kann nicht einfach sagen,,du nimmst jetzt betablocker''.ich bin erst 19!!naja....dann wurde ich noch auf antikörper untersucht und es wurden eben diese ana's gefunden,die das muster von nuclear dots aufweisen!und dann noch der rheuma-faktor!!auf jeden fall kann mir kein arzt wirklich helfen...:(
     
  4. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Buba,

    Du scheinst ja eine Reihe von Symptomen zu haben, dazu einige Fragen:

    1. Frieren:
    - wieviel wiegst Du bzw. hast Du Untergewicht?
    -Schilddrüse: welcher Wert war verändert?

    2. Schwindelanfälle:
    - ist ein Ultraschall des Herzes gemacht worden?
    - Wurdest Du von einem Neurologen untersucht?
    - Wurde ein MRT vom Gehirn gemacht?

    3. Laborwerte:
    - waren Entzündungswerte verändert (CRP, BSG)
    - Wie ist das Blutbild?
    - Sind die Leberwerte (GOT/GPT, Gamma-GT, Bilirubin) verändert
    - Wurden die CK-Werte bestimmt?
    -Antikörper: warum wurden die ANA und der RF untersucht?

    4. Hast Du weitere Symptome?
    - z.B. Hautveränderungen, Fieber usw.

    5. Bei welchem Arzt/welchen Ärzten warst Du? Warst Du einmal in einer Klinik (ambulant/stationär)?

    Wenn Du Laborwerte hast, stell sie doch mit Referenzwerten mal ein.

    Gruß waschbär
     
  5. Buba89

    Buba89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    1.-ich wiege 53kg bei einer größe von 1,64m.das ist zwar nicht so viel,aber es ist kein untergewicht.also daran liegt es nicht
    -der T4 wert war leicht zu niedrig

    2.-es wurde ein mrt des herzens gemacht.die ärzte haben festgestellt,dass meine rechte herzkammer verformt ist.meinten aber,dass das nicht schlimm sei
    -beim neurologen war ich nicht und ein mrt vom gehirn wurde auch nicht gemacht

    3.-entzündungswerte waren nicht verändert
    -candida antikörper wurden im blut gefunden,referenzbereich bis 80 U/ml,ich hatte 125 U/ml
    -außerdem:
    ASL 280
    GOT war zu niedrig
    -ANA wurde untersucht weil meine hautärztin verdacht auf lupus hatte,hat sich aber nicht bestätigt
    -der ANA titer war jedoch erhöht und das fluoreszenmuster zeigte nuclear dots sp100,auf dem laborbefund stand,dass diese typisch für eine primär billiäre zirrose sein sollen,mein arzt hat aber nacher keine antikörper untersuchung mehr auf diese antikörper(AMA) machen lassen
    -der rheumafaktor liegt bei 28,ist das hoch???

    4.-außerdem habe ich hautausschlag im gesicht(unter den nasenflügeln und am kinn),die ärztin meinte,es wäre eine bakterielle hautentzündung.das hatte ich vor 3 jahren schon mal
    -meinte unterarme jucken oft schlimm.meistens abends,dort bildet sich dann meistens eine kleine stelle mit ausschlag

    5.-ich war bis jetzt beim hausarzt,beim hautarzt,beim kardiologen und 2 tage in der klinik zur untersuchung wegen meinem herzen

    schöne grüße BUBA 89
     
  6. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Biba,

    dein ANA- Muster ist relativ selten und schwer zu deuten. Dieses Muster kommt aber auch mal bei den Überlappungen vor. z.B. mit Myositis.
    Da aber die Entzündungswerte negativ sind, meinen wohl die Ärzte dir geht es gut und sehen wohl keinen Handlungsbedarf. Bei Lupus soll der SP 100 auch in seltenen Fällen schon vorgekommen sein. Die Myositen sind seltene rheumatische Muskelerkrankungen. Eine dieser Erkrankungen, nämlich die juvenile Dermatomyositis kann auch über die Jahre schleichend und ohne jegliche Erhöhung von Entzündungswerten verlaufen. Da sind die Experten gefragt. Ich würde dir eher vorschlagen in eine Rheumaklinik zu gehen, wo man sich mit den seltenen Erkrankungen auskennt, weitere Untersuchungen macht und auch auf die Symtome achtet. LG
     
  7. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Buba

    Nee .. am Gewicht kann es wohl nicht liegen
    wie war denn der TSH-Wert?

    Im MRT kann man nicht alles beurteilen.
    War das eine kardiologische Abteilung? Dann haben sie sicher auch ein Ultraschall vom Herzen und ein EKG gemacht.

    Wegen der Schwindelanfälle solltest Du auch zu einem Neurologen gehen, der dann entscheiden kann, ob ein MRT notwendig ist

    das bedeutet nicht unbedingt, dass Du keine Rheumatische Erkankung oder eine andere ERkrankung hast

    diese Werte halte ich nicht für "bedenklich" und nicht für wegweisend



    Wenn Du keine Anzeichen auf eine Lebererkrankung hast (GOT, GPT, Gamma-GT und Bilirubin unauffällig) ist die Diagnose "Biliäre Zirrhose" auch unwahrscheinlich


    ein einmalig erhöhter Rheumafaktor ist nicht aussagekräftig und kann außer bei Rheumatischen Erkrankungen auch bei vielen anderen Erkrankungen oder auch bei Gesunden mal erhöht sein.


    Was hat der Hautarzt dazu gesagt? Das kann alles mögliche sein: Schuppenflechte, Neurodermitis etc. pp

    Wie Witty schon geschrieben hat solltest Du zu einem Fachmann gehen.
    Mit allen Befunden Labor, MRT u.a.) Ev. auch in eine Klinik, die sich mit rheumatischen Erkrankungen aber auch mit dem Abwehrsystem auskennen sollte (Immunologie), weil Du so viele Infekte hattest.. das kann auch mal an einem Immundefekt liegen


    Ich wünsche Dir und halte mal die Daumen, dass bald mal jemand eine "gute Idee" hat, wonach man suchen sollte.

    Was belastet und schränkt Dich von den Symptomen denn am meisten ein?

    Gruß v. waschbär
     
  8. Buba89

    Buba89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    erstmal danke für deine anwtort:)!!!!also, ich habe einen termin in der rheuma-klinik in hagen haspe!!!die soll wohl gut sein!

    und zu meinen symptomen!!!am meisten belastet mich dieses ständige frieren.ich weiß manchmal nicht mehr was ich machen soll.ich friere IMMER.in derschule lasse ich immer meine kacke an!der schwindel das auch unangenehem.meistens kommt das einfach so,auf einmal werde ich ganz nervös,ich fang an zu zittern und merke,dass mein herz rast.es geht nach ca. 10 min weg.außerdem,schwitze ich nachts ganz schecklich.....ich bin ganz schweißgebadet wenn ich aufwache,aber friere auch gleichzeitig......und dann kommt eben noch dieser ausschlag,vorallem im gesicht,der mich belastet.

    man merkt einfach,dass irgendetwas nicht stimmt.ich kenne meinen körper.ich bin 19 jahre.mit 19 jahren sollte man eigentlich kerngesund sein.schon of thabe ich solche geschichten gehört,wo die ärzte nur so getan haben,als sei mein ein simulant!ich finde das ganz schlimm.ich will niemandem einen vorwurf machen,aber ich finde,dass man daran sieht,dass manche ärzte(MANCHE ÄRZTE;NICHT ALLE!!!!!)nur von der allgemeinen medizin ahnung haben.sie füHlen sich in ihrem stolz verletzt,wenn man als patient mehr weiß, als sie selbst.

    ich hoffe einfach nur,dass mir endlich jemand hilft.außerdem mag ich solche foren,wie dies hier.es gibt genügend betroffene,die genauso denken wie ich.man fühlt sich dann einfach sch....,wenn man keine hilfe bekommt!!!!


    danke für alle antworten:)


    ganz liebe grüße buba89;)
     
  9. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Buba,

    das klingt gut ... ich kenne die Klinik zwar nicht, aber ich hoffe sehr, dass Dir dort geholfen wird.

    Also was Du da schilderst, klingt sehr nach einer organischen Erkrankung. gibt es jemanden in Deiner Familie, der früh an einer Herzerkrankung/an einem plötzlichen Herztod gestorben ist?
    Ist Dein Blutzuckerwert in einer solchen Situation schon mal gemessen worden? z.B. wenn Du nachts aufwachst .. gibts jemand in der Familie (Oma oder so), der ein Blutzuckermessgerät hat.. dann teste doch nachts, wenn Du so schwitzt und Dich komisch fühlst, mal Deinen Blutzuckerwert

    Ist Dein Urin schon mal untersucht worden?


    die Symptome (Schwitzen, frieren, Herzrasen, Schwindel) könnten eher zu einer Herz- oder Stoffwechsel -Erkrankung passen.
    Aber dazu "passt" der Ausschlag nicht so wirklich ..
    In der Klinik sollten die Ärzte auf jeden Fall auch nochmal nach Deinem Herz schauen und nach Herzrhythmusstörungen suchen...

    Da hast Du Recht und deshalb sollte man bei Dir auch suchen, bis man weiss was Du hast

    Naja .. ich denke die Medizin ist so speziell .. es gibt so viele - zum Teil seltene - Erkrankungen, da kann sich nicht jeder Arzt mit jeder Krankheit auskennen.
    Bei sehr seltenen Erkrankungen ist es klar, dass ein Patient, der eine seltene Krankheit hat, sich unter Umständen mit dieser Krankheit besser auskennt als der Arzt.

    Deshalb gibt es ja Spezialisten für einzelne Fachgebiete (Herz, Lunge, Haut usw). Schwierig wird es dann, wenn ein Patient viele verschiedene Krankheitserscheinungen hat - so wie Du.. da muss/müssen der Arzt bzw. die verschiedenen Ärzte zusammen dann "puzzeln" und schauen, was zusammenpasst und was das sein könnte ---

    Naja ...bei Dir ist ja schon einiges untersucht worden .. ich habe schon den Eindruck, dass Du ernst genommen wurdest/wirst...
    Aber Du hast viele einzelne Symptome aus verschiedenen Fachgebieten.. da müssen die Ärzte miteinander "Puzzle spielen"

    Für den Termin in der Klinik solltest Du alle Deine Beschwerden aufschreiben.

    Ich glaube, Colona hat schon öfter solche Listen geschrieben, worauf man achten soll.
    Wann hast Du denn Termin in der Klinik?

    Liebe Grüße waschbär

    P.S. mach mal ein Foto von Deinem Ausschlag und nimm das Foto mit zum Termin in der Klinik
     
    #9 1. Februar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2009
  10. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Hallo Buba,

    diese Symptome erinnern mich an meine, wenn meine Schilddrüse mal wieder eine Überfunktion hat. Vor allem das frieren und das Herzrasen. Dazu passt auch das geringe Gewicht. Ich schleppe diesen Hashimoto mit mir rum, und merke immer ganz schnell, wenn sie von einer Unterfunktion in eine Überfunktion wechselt. Dann hab ich die gleichen Probs.

    Das Zittern passt aber auch zu einer Unterzuckerung. Wenn du das mal wieder hast, iss doch einfach mal ein Stück Traubenzucker und beobachte mal, ob es dann wieder weg geht. So ein Traubenzucker kann man in der Hosentasche haben, und schnell mal in den Mund nehmen.

    Auf alle Fälle, lass dich nicht unterkriegen. Halt die Öhrchen steif.
     
  11. Buba89

    Buba89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    also erstmal:ich meinte natürlich nicht,dass ich meine ,,kacke'' anlasse,sondern meine jacke:p;):p...was ein buchstabe so alles bewirken kann:a_smil08::a_smil08:!

    es stimmt schon.ich glaube auch das mir in dieser klinik geholfen werden kann.dort kennen sich die ärzte einfach besser mit solchen krankheiten aus,als normale hausärzte.
    hat das nächtliche schwitzen etwas mit dem blutzuckerspiegel zu tun???kann man solche messgeräte kaufen??

    mein herz wurde schon von oben bis unten untersucht und es wurde ein pseudoaneurysma festgestellt,also die herzkammer ist verformt.aber die ärzte haben gesagt,das ist nicht schlimm.ultraschall und ekg wurden auch gemacht.beim belastungsekg hat der arzt gesagt,dass das herz für eine sportlerin nicht gut arbeitet.ich mache wirklich sehr viel sport.

    @mimimami
    seit wann hast du hashimoto und wie sind die ärzte darauf gekommen??ß
    bei mir ist im moment der t3 wert etwas zu niedrig!!

    @waschbär
    wwarum kennst du dich so gut mit allem aus;)???
     
  12. Buba89

    Buba89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    achso.der termin ist am 11.3
     
  13. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Buba,
    ich habe überlegt, ob es Jacke oder Kappe heißen sollte :D

    Hoffen wir das Beste :)
    Du solltest Dich aber "vorbereiten":
    - Deine Symptome aufschreiben
    - schon bestimmte Überlegungen, die Du Dir gemacht hast und Fragen, die Du an die Docs hast aufschreiben:

    Ein paar Vorschläge:
    - Schilddrüsenerkrankung? ev. Werte kontrollieren (TSH, ft4, T3), wenn auffällig: Ultraschall der Schilddrüse und Antikörper gegen Schilddrüsengewebe?
    - Stoffwechselproblem? Nebennieren? Blutzucker?
    - Was bedeutet dieses Pseudoaneurysma? Warum ist die Herzkammer verformt? Eventuell nochmal EKG und Ultraschall.
    Was heißt das "dass das herz für eine sportlerin nicht gut arbeitet"
    - Hautarzt: mach´ein Foto des Ausschlags und bringe es mit in die Klinik
    - Woher kommen die vielen Infekte in den letzten 2 Jahren

    usw...


    Wenn nachts der Blutzuckerspiegel fällt, weil man nichts isst, und der Körper kann das nicht "ausgleichen", kann man bestimmte Symptome, z.B. Schwindel und Schwitzen bekommen

    siehe oben


    Na .. bis zum 11.3. ist ja noch ne Weile hin ---
    bleibst Du ein paar Tage in der Klinik oder nur ambulant?

    Gruß waschbär
     
  14. Buba89

    Buba89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    ich weiß nicht.mir wurde gesagt,dass ich mir dann vom hausarzt eine einweisung holen muss!ich weiß aber gar nicht,wie lange ich da bleibe....ich denke mal stationär.ich werde auf jeden fall alle unterlagen mitnehmen und mich gut vorbereiten.danke für die tipps:top:;)..
    achso,dann habe ich noch eine frage.mein rheumafaktor liegt bei 28!wie hoch ist das??

    ganz liebe grüße buba89
     
  15. Buba89

    Buba89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    habe da noch was wichtiges vergessen.das problem habe ich jetzt schon seit 3 jahren und keiner konnte mir genau sagen,was das ist.ich habe regelmäßig starke schmerzen in der leistengegend,also an der stelle wo der oberschenkel anfängt.meistens kommt dieser schmerz nach belastung!er zieht in den rechten unterbauch und in den oberschenkel.ich kann das bein dann kaum noch anheben und laufen fällt mir auch schwer!
    vor 3 jahren war ich deswegen beim mrt und es wurde nichts festgestellt.vor einem halben jahr war ich deswegen bei einem anderen arzt und der meinte nur,es wäre ein nerv entzündet.aber der schmerz kommt ja immer wieder und ein nerv schmerzt anders denke ich.nach belastung tut es dann auch nachts oft sehr weh.was könnte das sein?
     
  16. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Buba,

    es gibt für den Rheumafaktor unterschiedliche Referenz(= "Normal")werte - je nach Labor und Methode.
    Der Rheumafaktor ist (auch wenn der Name Rheuma- Faktor etwas anderes vermuten lässt) kein für eine rheumatische Erkrankung spezieller Wert. D.h. er kann bei vielen verschiedenen Erkrankungen erhöht sein.

    Das heißt: über den einmalig erhöhten Rheumafaktor würde ich mir keine Gedanken machen.

    Der Schmerz im rechten Unterbauch (?)/ in der rechten Hüftgegend (?) kann sehr viele verschiedene Ursachen haben:
    Kann vom Bauch kommen, aber auch von der Hüftgegend (Knochen/Gelenk, Muskel, Nerv).
    Das müsste man eigentlich bei der Untersuchung eingrenzen können, ob es von der Hüfte kommt, wenn z.B. bei der Bewegung der Hüfte irgendwelche Auffälligkeiten zu finden sind.
    Beim Ultraschall (des Bauches, der Hüftgegend) könnte man ev. etwas finden, was die Ursache Deiner Beschwerden sein könnte.

    Schreib es auf Deine Liste für die Klinik. Dort wird auch das Problem dann sicher weiter untersucht werden.

    Wenn Du eine Ein-Weisung bekommst, ist vermutlich ein stationärer Aufenthalt geplant.

    Gruß waschbär
     
  17. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Buba,

    habe mich jetzt durch alles durchgewühlt und kann beim besten Willen keinen Anhaltspunkt für eine rheumatische Erkrankung finden. Ein gering erhöhter Rheumafaktor sagt gar nichts aus, der kann auch bei 100%ig gesunden Leuten leicht erhöht sein - je älter, desto wahrscheinlicher.

    Auch Deine Beschwerden in der Leisten klingen ganz und gar nicht nach Rheuma. Wärst Du nicht schon untersucht worden, hätte ich spontan einen Leistenbruch vermutet.

    Nun bist Du ja demnächst stationär und wirst durchgecheckt. Falls man etwas findet, wünsche ich Dir, dass es etwas Harmloses ist, was man gut behandeln kann.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  18. kiki-75

    kiki-75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal Hallo an Alle,

    Ich habe mich gerade erst hier angemeldet,
    weil ich auf der Suche war,was der Rheumafaktor ist,
    wobei mich interessiert,
    wo da die Grenze ist,
    oder ob da die Werte nach oben "offen" sind.
    Mein Hausarzt erzählt mir seit 12 Jahren
    das mein RF erhöht sei,
    (zuletzt 33).
    Allerdings werde ich trotz stärker werdenden Beschwerden nicht behandelt.
    Anfangs wurden mir Tabletten verschrieben,
    die ich nicht vertragen habe.
    Seitdem passiert nichts.
    Es nützt mir herzlich wenig,
    dass mein Arzt mir lediglich "Voltaren" Tabletten verschreibt.
    Sie nehmen zwar kurzzeitig den Schmerz,
    aber ich kann die nur selten nehmen,
    da sie mir auf den Magen schlagen.

    Vielleicht kann mir ja Jemand meine Frage nach dem RF beantworten.

    Vielen Dank schon mal im Vorraus

    kiki :)
     
  19. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo kiki,

    ganz unabhängig vom Rheumafaktor solltest Du bei anhaltenden Gelenkbeschwerden zu einem internistischen Rheumatologen gehen. Der Rheumafaktor sagt nicht viel aus. Wichtiger sind die Entzündungswerte und das klinische Bild.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  20. Buba89

    Buba89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    hallo!!ich bin es seit etwas längerer zeit mal wieder:)!!!wollte mich mal wieder melden.hab ja zum glück bald den termin beim rheumatologen.in letzter zeit habe ich immer wiederkehrende schmerzen im handgelenk.hatte solche schmerzen vor ein paar monaten schon mal,aber in letzter zeit kommt es immer häufiger.das handgelenk tut weh wenn ich es nach vorne oder nach hinten beuge.der schmerz kommt vom daumengelenk her und zieht durchs ganze handgelenk.ist keine schöne sache weil man die hände ja immer braucht.kann mir jemand mehr dazu sagen?!

    schöne grüße buba89