1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma durch Borreliose ???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kleine1977, 19. Juni 2003.

  1. kleine1977

    kleine1977 Guest

    Hallo
    vor 15 Jahre bin ich an Borreliose erkrankt. Es wurde mit Antibiotika behandelt jedoch erst recht spät erkannt. (ca 6 Wochen nach dem Biss ).
    Seit diesem Zeitpunkt entwickelten sich rheumatische Beschwerden. Poliatritis an Händen und Füßen, Bandscheibenvorfälle, HWS, Schwellungen an Hand und Fußgelenken.
    Nun habe ich folgende Frage:
    Besteht ein Zusammenhang, und wie kann festgestellt werden, ob dieser Erreger immer noch in meinem Körper aktiv ist. ? Mein Hausarzt winkt bei diesen Fragen ab.
    Vielen Dank im Voraus.
     
  2. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.207
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Schweden
    Borreliose und Rheuma

    Hallo Kleine,

    auch ich hatte vor 14 bis 15 Jahren eine Borreliose, die zu spät erkannt und behandelt wurde. Dann jedoch mit Unmengen an Penicillin und Antibiotika. Ebenfalls seit dieser Zeit habe ich rheumatische Beschwerden und vor 3 Jahren bekam ich die Diagnose Sklerodermie und Sjögrens Syndrom. Wobei die Symptome der Borreliose und der Sklerodermie viele Gemeinsamkeiten aufweisen.
    So eine zu spät erkannte Borreliose "ruht" eigentlich, kann aber immer mal wieder aufflammen. Aussderdem kann man sich jederzeit erneut mit den Bakterien infizieren. Die meisten Zeckenbisse merkt man nämlich nicht.
    Durch spezielle Blutproben lässt sich feststellen, ob eine Borreliose aktiv ist oder ob sie ruht. Der Wert IgM-Ak ist dann entweder positiv oder negativ.
    Meiner ist negativ, aber aufgrund meines breiten Bandenspektrums wurde eine Verlaufskontrolle empfohlen. Diese Laboruntersuchungen sind allerdings sehr teuer.
    Also nicht locker lassen und auf eine komplette Laboruntersuchung bestehen. Notfalls zu einem Spezialisten gehen. Übrigens, es gibt auch ein Borreliose-Forum mit vielen Informationen. www.borreliose-forum.de

    Viel Glück und alles Gute,

    Mimmi
     
  3. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo,
    man kann das Blut untersuchen lassen und so feststellen, ob der Erreger noch aktiv ist. Bei mir wurde das ein Jahr nach Zeckenbiss und Antibiotikabehandlung gemacht. Du schreibst, dass Du cP hast? Wurde denn Dein Blut bei der Diagnosefindung nicht auf Borreliose untersucht? Dein Rheumatologe wird bestimmt nicht abwinken, wende Dich an ihn.
     
  4. mims

    mims Guest

    Hi!

    Borreliose-Erreger können eine sog. Lyme-Arthritis auslösen welche mit diversen Gelenkentzündungen verbunden ist.

    Unter "Rheuma von a-z" (siehe Navigationsleiste unter Homepage-Überschrift) findest du mehr Infos zur Borreliose.


    Ein sehr guter Arzt in Sachen Borreliose ist Dr. Dieter Hassler. Er hat eine Hompage, vielleicht findest du dort auch noch einige Infos.

    www.dieterhassler.de



    Liebe Grüße und viel Erfolg
    mims
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Kleine,

    kann mich den anderen nur anschließen. Wichtig ist aber auch zu wissen, dass jede Infektion entzündliches Rheuma auslösen kann, ohne mit der Infektion im unmittelbaren Zusammenhang zu stehen. Wenn eine entsprechende Disposition für Rheuma besteht, bricht die Krankheit mitunter nach sowas aus. So war es u.a. bei mir im Anschluss an eine unbemerkte EBV-Infektion, die ja auch bekannt dafür ist, reaktive Arthritis zu verursachen. Was es letztlich ist, kann aber nur ein erfahrener internistischer Rheumatologe herausfinden. Warte nicht zu lange!

    Viel Glück und liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  6. knobi2

    knobi2 Guest

    Mönsch, Ihr könnt einen ja richtig ...

    verunsichern, könnt Ihr mich !

    Kann man denn eigentlich IgG-AK oder IgM-AK Wert im Blut haben, und noch son anderen Mist wie Borrelien-Immunoblot mit dem Vermerk "nachweisbare Banden ..... " haben, wenn ich mir eigentlich 100 %ig sicher bin, garnienicht in meinem Leben von einem Holzbock angebohrt worden zu sein ????
    (Monsti - hatten wir denn in Friedrichshafen und Umgebung Zecken???? )

    Leisestillvorsichhinweinend....

    knobi
     
  7. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.207
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Schweden
    @ Knobi

    Hallo Knobi,

    das ist alles ziemlich kompliziert. Ich habe auch NICHT einen Zeckenbiss bemerkt oder eine entfernt. Getestet hat man erst, als ich mal tatsächlich eine Zecke entfernte und da waren die Werte so hoch oben, dass es nicht von DER entfernten Zecke gekommen sein konnte. Richtig mit Penicillininfusion wurde ich aber erst 3 Monate später behandelt, als ich bereits eine Gehirnhautentzündung hatte......
    Ich wünsch' das meinem ärgsten Feind nicht. Pass alle auf Euch gut auf.

    Grüssle von Mimmi
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Knobi,

    bitte net weinen *Dich mal tröstend umärmeln tu*.

    Aber mal im Ernst: Borreliose lauert überall, wo es auch Zecken gibt. Leider kenne ich nur Verbreitungskarten der durch Zecken verursachten Meningitis. Unser Gebiet ist davon zum Glück ausgenommen - Meningitis hatte ich vor gut zwei Jahren, diese Erfahrung reicht wirklich vollkommen. Seitdem bin ich auf einem Auge fast blind.

    Denke, wenn man eine Zecke an sich erwischt, sollte man beizeiten zum Arzt gehen und sich prophylaktisch antibiotisch behandeln lassen. Dann sollte eigentlich nichts Großartiges im Anschluss erfolgen. Leider kann so eine Borreliose-Infektion auch der Auslöser für eine chronische rheumatische Erkrankung sein. Jene schlummert sozusagen im Körper und sagt in solchen Phasen plötzlich Hallo. Wie gesagt, bei mir war dies nach einer EBV-Infektion so.

    Grüßle aus Tirol vom
    Monschter
     
  9. knobi2

    knobi2 Guest

    grummel.............. grummmel.....
    :mad:

    SCheiss-Zecken....
    SCheiss-Rheuma..........

    nee, letzteres revidiere ich (ein bischen) : Ohne der rheuma hätsch Euch ja nich kennengelernt...

    :bussi: (wenigstens an die Frauens... !)

    knobi

    schon wieder ein bischen lachen tut ...

    ;)

    Änderung war notwendig, weil muschte ich de Ordografieh gorrigieren......
    kn.
     
  10. Zecke

    Zecke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop -Rauxel
    Scheiss Zecken

    Aber Knobi 2!
    ich bin Zecke mit Rheuma
    aber in diesem Fall hast du recht
    Gruß Zecke
     
  11. knobi2

    knobi2 Guest

    Also, da gibt es doch tatsächlich noch

    ne postive Zecke !

    Sei gegrüsst und willkommen hier in diesem Verrückten-Verein!

    Verrückt deswegen; weil alle die mehr als 2 x hier drin waren, unter Garantie "es im Kopf haben" - die Sucht nämlich, nach RO !

    Und ich muss mir nun abgewöhnen zu sagen: "Scheiss-Zecke" (z.B. wenn eine wiedermal unterm Kiefer unserer kleinen Mitzekatze sitzt und sich vollsaufen will....)
    sach ich eben jetzt wieder wie vor vielen, vielen Jahren: Scheiss-Holzbock !

    ;) Knobi
     
  12. Mecki

    Mecki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Zecken

    Hallo zusammen,

    Gott sei Dank bin ich gegen Zecken geimpft!

    Als bei mir die Diagnose "zirkumskripte Sklerodermie" feststand, hat der Arzt in der Hautklinik sofort eine Blutuntersuchung durchgeführt, ob diese Krankheit nicht von einem Zeckenbiß gekommen ist. Gott sei Dank war es negativ. Habe mich aber trotzdem impfen lassen und werde es immer wieder tun.

    Liebe Grüße Mecki
     
  13. mims

    mims Guest

    @ mecki

    Hi mecki!

    :rolleyes: Ich will dich ja nicht beunruhigen.... aber..... :
    Impfen kann man nur gegen FSME also durch Zecken übertragene Hirnhautentzündung, nicht aber gegen Borreliose...!

    @ monsti:
    Ich würde heute, glaube ich, die Zecke im Labor auf Borrelien untersuchen lassen bevor ich wieder Antibiotika schlucke...(geht wohl ganz gut, zahlt aber laut meinen Infos keine Kasse) . Nach meiner vierwöchigen Doxycyclin 200 letzten Sommer gings mir nämlich erst recht schlecht in Sachen Rheuma! Hatte allerdings auch den Vorteil, dass meine Vaskulitis endlich erkannt wurde...:D

    Noch nen schönen Sonntag wünscht
    mims
     
  14. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Zecken

    Hallo
    Hab vor ca 3 Jhren mal eine Zecke, die ich bei meinem Sohn entfernt hatte, privat in einem Labor untersuchen lassen und zwar in der Tierärztlichen Hochschule Hannover Institut für Virologie. Die Zeckke musste ich lebend entfernen und dann in einer Plastiktüte mit etwas feuchtem Kückenkrepp oder feuchter Watte verpackt einsenden. Habe komplette Angaben von meinem Sohn (Adresse, Alter) gemacht. Gekostet hat es 30 DM. Die Kosten hat mir damals die KV nach einsendung der quitierten Rechnung erstattet.
     
  15. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.207
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Schweden
    Impfung gegen FSME

    Hallo Mims,

    ja, es stimmt. Gegen Borreliose gibt es noch keinen Impfstoff - allerdings gegen die FSME. Aber die Impfung soll nicht so ohne sein und mein Doc hat davon abgeraten.

    @ Hallo Mecki,

    man kann auch von der Borreliose eine Gehirnhautentzündung bekommen. Deshalb trotz Impfung immer schön auf der Hut sein!

    Schöne Sonntagsabendgrüsse,

    von Mimmi, die bei den Zecken wohnt :mad:
     
  16. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Diese Zecken ...

    Hallo Kleine,

    bei mir hat man im Laufe der Suche unter anderem einen positiven Borrhelien-Titer gefunden, auch wenn die Krankheit nie ausgebrochen ist. Es gab dann erst mal 14 Tage Antibiotika intravenös (war nicht wirklich toll), aber es gilt als vermutlicher Auslöser meiner cP. Wie in diesem Zusammenhang "vermutlich" eines der Lieblingswörter des Ärzte ist.

    Liebe Grüße

    Robert