1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma Bienentherapie

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von LP22, 15. August 2012.

  1. LP22

    LP22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    So ich bin auf der Suche nach einem Weg, meine RA zu bekämpfen. Ich weiss es muss einen Weg geben. Und wenn es auch ein Schamane im hintersten Senegal ist, dann werde ich zu dem fahren, denn mit der RA zu leben ist keine Option. Aber warum sollten Mediziner auch nach einem Weg suchen uns zu heilen, immerhin verdienen Firmen an uns pro Monat an die 2000-5000 Euro, also eine sichere Einnahmequelle.

    Bin jetzt auf folgendes gestossen.

    http://www.thiele-und-thiele-consult.de/apitherapy-research-centre/med_ge.html

    Was denkt ihr zu dem? Nur Hoffnung macherei und Abzockerei oder kann das wirklich funktionieren?
     
    #1 15. August 2012
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2012
  2. M. Berti

    M. Berti Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2012
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Sorry- bei mir kann die Website nicht angezeigt werden

    lg Berti
     
  3. LP22

    LP22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Komisch...

    Wenn du den Link kopierst, anstatt direkt zu öffnen, dann funktioniert es. Keine Ahnung woran das liegt.
     
  4. M. Berti

    M. Berti Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2012
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    ah ja- du hast Recht, nun ging es.
    hmm ist allerhand zu lesen. ich hab mal schnell drüber geschaut- aber ich kann nicht sagen was ich davon halten soll.
    Wenns denn alternative Methoden zu den starken Medikamenten gibt soll mans vielleicht probieren denk ich
    Mehr als dass es nicht hilft kann auch nicht passieren, ist aber vielleicht gesünder

    lg Berti
     
  5. francop

    francop Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin,

    RA an sich ist ja nun mal chronisch, mein Rheumathologe meint er kennt nur wenige Fälle, die irgendwann mal "befreit" waren....

    Ich glaube es ist sehr wichtig, dass man sich als Betroffender mit der Krankheit auseinandersetzt und akzeptiert, dass es so ist...ich würde also empfehlen in den Senegal zu fahren, aber nicht um ein Kräuterguru zu suchen, sondern weil es villeicht eine schöne Lebenserfahrung ist :)

    Bienentherapie ist so eine Sache,...was ich selbst gelegentlich mache ist durch meinen Heilprktiker Bienengift spritzen lassen.Hilft kurzfristig und ist eine gute Ergänzung zur Schulmedizin

    Ich persönlich finde, dass Ernährung eine Menge bewegen kann...hast du da schon dran gedacht?

    Auch Wärme/ Kälte kann sich gut auswirken....auch in der Ergo kannst du einiges lernen.

    Wie kommst du auf die Summe Geld,...nimmst du Biologika? Wie ist dein Krankheitsverlauf?


    Grüße

    Francop
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    mein kommentar zu dem link....

    noch chaotischer eine seite aufzubauen und zu schreiben dürfte schwer sein.

    zudem wird durch den titel: "Zentrum für Lebensmittelsicherheit" suggeriert,
    es würde sich um eine offizielle seite handeln. tatsächlich ist das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit die offizielle seite der bundesregierung und zuständig.

    zitat aus dem link:
    formatierung durch mich.

    alles klar...........

    unbestritten ist honig gesund, wirkt antibakteriell u.a., ich will auch gern glauben, dass patienten durch bienengift eine art der linderung, wenn auch vielleicht nur auf bestimmte zeit, erlebt haben, aber diese linkseite mit diesen versprechungen ist nicht glaubwürdig, nicht für mich.

    erzähl dann mal wie es im senegal war ;-)

    lg marie, schlaflos mit aua, vielleicht kauf ich mir morgen ein gläschen honig ;-)
     
  7. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Huhu,

    also mir sagte mal mein Schmerzmediziner: wenn jemand mit Heilung wirbt - Hände weg ! Linderung, günstige Beeinflussung, vielleicht eine Remission - okay - aber eine versprochene Heilung von Autoimmunerkrankungen wäre für ihn ein Alarmsignal, dass man mit mir Geld verdienen will.
    Ich hatte ihn nach der Wirkung von Bioresonanztherapie gefragt...

    Genau das fiel mir bei der Seite auch auf. Zumal es defacto ja sehr heikel sein kann, stark wirksame Medikamente wie die Immunsuppressiva abzusetzen. Möchte der "Heiler" verantworten, wenn dann starke Schäden in Gelenken auftreten, die nicht mehr zu reparieren sind. Die Quittung trägt der Patient allein - und leider dann ein Leben lang.

    Mir gefällt es auch nicht, krank zu sein, starke Medikamente zu brauchen, um überhaupt den Alltag irgendwie zu schaffen.
    Aber ich habe ein Stück Lebensqualität durch sie zurück bekommen, das ich nicht wieder aufgeben möchte.

    Wäre diese Bienengift-Therapie so erfolgreich, würde man sie bestimmt vermarkten. Denn Ärzte wollen helfen und nicht nur verdienen...
    Vielleicht bin ich da zu naiv, aber zumindest bei meinen Ärzten spüre ich deutlich, dass sie mein Wohl und nicht ihren Geldbeutel im Blick haben. Zum Glück...

    Alles Gute für dich und bitte lass - egal bei welcher Therapie - immer kontrollieren, ob Veränderungen entstehen...

    Liebe Grüße von anurju :)
     
  8. LP22

    LP22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Die Seite ist in der Tat sehr unübersichtlich :D
    Trotz all den bedenken mein ich, ist es doch wie überall im Leben auch: Wagt und scheitert man sagen alle "ja was habe ich dir gesagt blabla", wagt und gewinnt man ist man der Hero. Und wollt ihr wirklich euer Leben lang solch starke Medikamente nehmen, auch wenn eine kleine Chance besteht, die evtl. später nie mehr zu nehmen? Aber wenn man es nie ausprobiert wird man es auch nie herausfinden und lebt halt im dunkeln.
     
  9. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo LP22,
    von Schamanen halte ich sowieso sehr viel - und von der chinesischen Medizin!!! Wir werden nur nicht genug informiert darüber, deshalb müssen wir uns selbst darum kümmern.
    Wenn Du Dir zutraust, das mal auszuprobieren, dann tu es! Ich bin vollkommen Deiner Meinung! Natürlich hat das Ganze mit Finanz-Erträgen für gewisse Institutionen zu tun, das dürfte klar sein.
    Nur.... wenn man so arm dran ist und nicht mehr weiß, wo hinten und vorne ist, will man nur eines: schnellstens von diesen höllischen Schmerzen befreit und wenn möglich, geheilt werden. Deshalb greift man in der Not automatisch nach jedem Strohhalm. Wenn man dann wieder halbwegs den Kopf frei bekommt und denken kann, probiert man aus, ob man nicht ohne dieses ganze Gift auskommen könnte.
    Bin auch auf der Suche nach Alternativen, denn das ganze Zeugs MTX und Cortison und d. ganze Kram ..... gut ist das nicht, das hat enorme Nebenwirkungen, die sich früher oder später auf äußerst unangenehme Weise bemerkbar machen.
    Ich hatte mich mal mit einer Patientin unterhalten, deren Sohn auch RA hatte. Bei ihm ist das ausgeheilt worden , undzwar mit Eigenblut-Behandlung. Funktioniert evtl. auch nicht bei Jedem - wie das immer so ist.
    Uns bleibt nichts übrig , als zu probieren.

    Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Von einem Apotheker habe ich mal einen Tipp bekommen. Therapie auf pflanzlicher Basis (ich müsste jetzt kramen wo ich das habe). Das dauert zwar länger, hat aber keinerlei Nebenwirkungen. Er hatte sich kundig gemacht bei anderen Kollegen und hatte mir das ausgedruckt.
    Nur.... das muss man selbst zahlen, ist für mich nicht machbar gewesen.
    Ich sag ja..... die Kassen ziehen sich immer mehr aus der Verantwortung, sie zahlen lieber für Folgeerkrankungen durch Nebenwirkungen, als mal die Alternativen auch in Betracht zu ziehen....... die Leute könnten ja unter Umständen wieder gesund werden....... Wie lange hat es gedauert, bis sie Akupunkturen in gewissen Fällen anerkannt haben....

    Ich sehe mich oft zurückversetzt in's tiefste Mittelalter..... als "hochangesehene Gelehrte und Experten" von sich gaben, dass die Erde eine Scheibe sei.......:cool:.......und jeden, der etwas anderes sagte, verteufelt und sogar strafrechtlich verfolgt haben...
    Man stelle sich vor.....aufgeklärte wissbegierige Patienten, die den natürlichen Alternativen den Vorzug geben und ausprobieren......die auch womöglich noch helfen......der Arzt kriegt nix mehr zu tun.....die Pharma-Industrie nix mehr....die Apotheken nix mehr..... Oh la la la la....;)
    Es ist halt immer die Frage: Wenn so eine Attacke kommt, denkt man nicht mehr über Pflanzen nach sondern man will schnellstens diesen Horror überwinden. Und am schnellsten geht's halt mit der Chemie.

    Also mach Dich auf, probiere es aus. Wäre schön, wenn Du darüber dann schreiben könntest.
    Was mich sehr freut: Du denkst über den Tellerrand hinaus......:top:

    Liebe Grüße Grit
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo grit, du hast recht, wem es schlecht geht, der greift nach jedem strohhalm.
    übrigens, hier schauen viele über den tellerrand hinaus, und zwar in alle richtungen!
    hier im forum haben schon so viele über ihre alternativen erlebnisse berichtet,
    das lässt sich alles nachlesen. muss man halt nur machen.......
    auch ich habe ausprobiert, und das war deutlich schräger als eine bienenwieauchimmerbehandlung, aber ähnlich.

    und du meinst wirklich, eine schamanenbehandlung wirkt nicht mittelalterlich?
    aber: wer heilt hat recht! unbestritten! ich kenn nur keinen geheilten. weder durch einen schamanen, druiden, zauberer, hypnotiseur.... null!

    dass man über chinesische medizin nicht informiert wird wär mir neu.

    dass eine rein pflanzliche medizin zur "austreibung" einer entzündlichen rheumatischen erkrankung gänzlich ohne nebenwirkungen sein soll bliebe zu beweisen, dies mal eben so in den raum geworfen ohne jeglichen hinweis auf art und weise ist erstmal gar nix, deshalb wäre eine offenlegung wünschenswert. es stellt sich dann die frage wieso diese tolle therapie nicht bekannt ist, sondern bei dem apotheker im ordner oder sonstwo lagert.
    das ist ein widerspruch in sich, da krankenkassen nur daran interessiert sein können,
    auf die billigste art eine krankheit in den griff zu bekommen. gerade wo die therapie durch biologicals extrem teuer ist, und die folgen durch arbeitsunfähigkeit auch gewaltig sind. wahrscheinlich verwechselst du krankenkassen mit pharmafirmen teilweise in deinem text?

    aber jedem das seine ;) marie, die liebend gern eine echte, bewiesene alternative hätte
     
    #10 16. August 2012
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2012
  11. LP22

    LP22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Der springende Punkt ist halt wie du schon sagst, das finanzielle. Und das ich mit meinen 19 Jahren nicht sonderlich flüssig bin... :D Der Typ von dieser Seite hat mir gesagt, so eine Kur kostet 2000 Euro, für ein Jahr. Werden halt die Eltern bearbeitet bis sie ja sagen, denn ist ja auch in ihrem Interesse, das ich gesund werde.

    Meine grösste Befürchtung ist aber, dass man zusätzlich zu der Therapie sein ganzes Leben darauf umstellen muss, wie zum Beispiel Ernährung etc. Ich meine ich kann nicht kochen und meine Mutter wird mir auch nicht immer "Rheuma gerecht" kochen und was ist das sonst noch für ein Leben, in dem auf alles verzichtet werden muss, was das Leben erst lebenswert macht?

    Ich glaube meine Erkrankung ist nicht so weit fortgeschritten, wie sie bei anderen ist. Der letzte Laborwert hat sich von nicht Rheumatikern kaum unterschieden. Trotzdem setze ich das MTX ab, kommen die Schmerzen innerhalb weniger Wochen wieder zurück. Aber wie schon bereits angedeutet, MTX bis an mein Lebensende zu nehmen, also sagen wir mal gut 71 (wahrscheinlich noch mehr) Jahre, wie wird mein Körper in 20 Jahren aussehen. Will ich mir eigentlich gar nicht ausdenken.
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo lp22,

    das sollst du auch nicht :) mit deinen 19 jahren wirst du in den genuss neuer medikamente kommen, die nicht mehr in das immunsystem eingreifen, oder wenigstens nicht mehr so stark, oder ... oder... es wird in näherer zukunft deutlich nebenwirkungsärmere medikamente geben, da bin ich sicher!
    und wer weiss, vielleicht gibt es in den nächsten jahren ja auch eine "alternative" behandlung, die ihren namen wirklich verdient und "allen" hilft?

    auf eine angepasste ernährung solltest du dennoch nicht verzichten, im rahmen deiner möglichkeiten!

    alles gute, marie
     
  13. LP22

    LP22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zürich
    Man wird es sehen. In der Medizin sind ja aber 10 Jahre zum Beispiel auch eine kurze Zeit... Wegen der Ernährung, also ich esse da Mischkost, mehr geht da wirklich nicht. :)
     
  14. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo LP22,

    nach über 10 Jahren mit MTX seh ich noch genauso aus wie früher, ok bisschen mehr auf den Rippen habe ich, allerdings war ich zu Anfang auch untergewichtig. Nebenwirkungen lassen im Laufe der Jahre nach, bei mir zumindest und ich vermute bei vielen anderen auch.

    Bienengift, Homöopathie usw. habe ich am Anfang auch genommen in der Hoffnung dass es doch kein Rheuma ist, ebenso Enzyme wie z.B. Wobenzym. Aber leider leider war es doch chronisch und damit kann man sich arrangieren.

    Denk mal wenn du dir einen Arm brichst und der Ellbogen steif bleibt? das ist auch von Dauer, damit musst du auch leben lernen. Leider hat keiner an unserer Wiege gestanden und uns versprochen dass alles gut und toll läuft im Leben. Aber Leben an sich ist das was du daraus machst, mit allem was noch kommen wird. da du vorhast so alt zu werden, werden da noch viele andere Sachen auftauchen.

    gruß Kukana
     
  15. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an LP 22

    Hallo!

    Das freut mich aber für Dich, daß Deine Eltern, nachdem Du sie "bearbeitet hast", Deinen Aufenthalt im Senegal finanzieren. Auch noch bei einem Schamanen. Toll und Du bist erst 19 Jahre alt!! Da kannst Du bestimmt viel
    lernen!

    Viele Grüße von Tortola
     
  16. Sprodde

    Sprodde Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Meer
    Ich kann Marie und Kukana nur beipflichten...

    Du hast die Wahl: Du kannst 2000 € jährlich ausgeben für eine Bienentherapie... wenn es nicht hilft, wird dir gesagt, du hast dich nicht an die Anweisung gehalten (ist wahrscheinlich schon eingeplant, dass so eine Ernährung auf Dauer nicht geht)...

    oder du kannst dir für 2000 € einen schönen Urlaub im Senegal machen... da hast du wahrscheinlich mehr von, auch ohne Schamanen...

    ich hab auch mal gedacht, mit der richtigen alternativen Therapie ist Rheuma zu heilen... war ein Irrtum... aber jeder hat das Recht, eigene Fehler zu machen... sorry...
     
  17. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Man kann generell alles anzweifeln.
    Es gibt sehr gute Medikamente.....bei vielen schlagen sie toll an....bei manchen eben nicht... ( eigene Erfahrungen )
    Über diese Präparate sind auch zuerst Studien gemacht dann von den Kassen zugelassen worden, leider eben nicht für alle Patienten hilfreich. Das kommt immer auf jeden einzelnen an, welche Erkrankungen er hat und ob er Kombi-Erkrankungen hat, dann kommt es nämlich unter Umständen zu Wechselwirkungen etc.etc.

    Ich habe die Aussage von dem Apotheker nicht angezweifelt, weil er guten Zuspruch hat, und weil er erwiesenermaßen Patienten sehr gut berät und nicht zuletzt auch meinen Mann und mich sehr sehr gut betreut hat. (Was andere nicht taten ! )

    Er hat sich die Mühe gemacht, sich mit anderen Kollegen zusammenzutun und dieses Thema näher zu erörtern, und dabei kam eben ein langer Schrieb über diese homöopatische Methode zu Tage, in dem Kombinationen von pflanzlichen Mitteln beschrieben werden. Warum sollte ich das anzweifeln? Ich sehe keinen Grund.

    Ich sagte auch nicht, dass über die chinesische Medizin nicht informiert wird.
    Ich sagte: Nicht genügend......das ist ein großer Unterschied. Habe dazu verschiedene Sendungen der Gesundheitsmagazine verfolgt, in denen Ärzte von verschiedenen Univ.-Kliniken zu Wort kamen. Also greife ich mir das nicht einfach aus der Luft.
    Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden, die etlichen Patienten etwas genützt haben - sogar bis hin zur Heilung - , die aber von den Krankenkassen nicht anerkannt werden.
    Man muss sich halt diese Berichte auch anschauen, damit man mal in etwa hinter die Kulissen blicken kann, warum ein Medikament oder eine Therapie nicht anerkannt wird, ein anderes Medikament aber doch, was erwiesenermaßen viele Nebenwirkungen hat..... Das ist ein gewaltiges Dickicht, was unsereins sowieso nicht durchforsten kann. Man denke da an verschiedene Lobbyisten etc. Ich hab die Sendungen alle gesehen, weil ich mich dafür interessiert habe.
    Ebenso war ich erschrocken, dass von einer offiziellen Zahl von 25.000 Patienten gesprochen wurde, die an Nebenwirkungen, bzw. Wechselwirkungen von Medikamenten in Deutschland gestorben sind - die Dunkelziffer soll viel höher sein.
    Ich schau mir halt die Sendungen an. Und ich schau mir Berichte an über Heilkünste - und -methoden der Naturvölker. Da kamen auch renommierte Ärzte zu Wort, die sich verstärkt auch damit befassen und etliches davon hier und da in ihre Therapien mit einfließen lassen.

    Mir fällt hier immer mehr auf, dass man angegriffen wird, sobald man über etwas anderes berichtet, was nicht so geläufig ist in unserer ach so zivilisierten Gesellschaft.
    Was ich hier schreibe, sind eigene Erfahrungswerte und auch Erfahrungswerte von Personen, die mir nahestehen oder die mir selbst bekannt sind! Und es sind Dinge, bzw. Informationen aus Gesundheitssendungen von öffentlich-rechtlichen Anstalten! Ich erzähle hier nicht irgendwas.
    Man kann glauben oder anzweifeln was man möchte. Das bleibt jedem selbst vorbehalten.

    Ich werde mal hier alles jetzt stoppen, die ganze Rumkritisiererei an allem, was der eine oder andere hier schreibt, die geht mir gehörig auf den Wecker! Wie im Kindergarten!!! Das wollen erwachsene Menschen sein, da kann man nur mit dem Kopf schütteln.
    Hier sind einige Personen, die dauernd alles besser wissen und über einen anderen den Stab brechen wollen, der völlig andere Einstellungen zu verschiedenen Sachen hat als sie selber und schon ziehen sie drüber her.
    Jeder macht doch andere Erfahrungen, ob mit Krankenkassen, Ärzten oder sonst irgendeiner Institution. Das kann man doch nicht alles in Grund und Boden stampfen. Das ist eine Unverschämtheit.

    Alles Gute den Leuten, die hier über ihr Leid schreiben und versuchen, anderen zu helfen, undzwar auf eine nette Art und Weise.
    Herzliche Grüße an sie
    Grit
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln

    Jetzt kann ich nur mal mit dem Kopf schütteln über soviel Verbohrheit. Leben und leben lassen, kein Mensch hier verurteilt andere die es über reines Biengift Schlangengift oder ähnliche Präparate versuchen möchte, aber in einem Rheumaforum muss es erlaub sein auch auf andere Wege hinzuweisen. Fogen einer unzureichenden Behandlung sind Gelenkprobleme vom Feinsten die sich auch erst nach Jahren zeigen können oder Organprobleme z.B. bei den SLE Betroffenen.

    Bisher haben alle gemeinsam diskutiert um Wege auszulote, aber deine Kritik geht zu weit.

    Kukana
     
  19. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich gebe dir recht, kukana, möchte aber noch etwas fragen......

    grit, was glaubst du wie viele hier bei dem wort heilung hellhörig werden?
    was meinst du wie viele gerne wissen würden um welche behandlung es sich denn
    handelt? ....? warum sagst du nicht welche? ich bin auch interessiert....

    fernsehen, studien verfolgen, fachinfos lesen, das machen hier wohl die allermeisten,
    und das ist gut so ;-)

    lg marie
     
  20. Sprodde

    Sprodde Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Meer
    entschuldige bitte Grit, aber...

    bei leichteren Verlaufsformen können alternative Behandlungen eine gute Unterstützung sein und in einigen wenigen Fällen vielleicht sogar "heilen"...
    jemand, der Heilung verspricht, ist UNSERIÖS... und jemand, der so viel Geld für eine zweifelhafte Behandlungsmethode ausgibt, ist NAIV...


    keiner hier hat ernsthaft was gegen "sanfte Medizin"... aber wir haben alle unsere Erfahrungen und mehr Verstand als du glaubst...