1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma Bettdecke

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Audrey, 8. November 2003.

  1. Audrey

    Audrey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo liebe Leidensgenossen,

    benutzt von Euch jemand eine Rheumadecke bzw. Garnitur. Ich habe meine Federdecke und seit ich Cortison nehme ist mir das alles zu warm.
    :(
    liebe Grüße,
    Audrey
     

    Anhänge:

  2. Emma

    Emma Guest

    Hallo Audrey!

    Bei mir ist es anders herum, mir ist im Bett immer so furchtbar kalt, dass ich nun ein Wärmeunterbett habe.

    Meine Oma hatte auch mal eine Rheuma-Bettdecke, die war aus Schafwolle und ziemlich warm!
    Vielleicht hilft Dir eine Sommerbettdecke?

    Viele Grüsse
    Emma
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Rheuma und Wärme

    Hallo,

    hatte letzt erst zu dem Thema hier geantwortet. Grundsätzlich sind alle wärmespendenden und wärmespeichernden Betten für Rheumatiker nicht empfehlenswert. Zu den sog. Rheuma-Decken gehören leider genau die Sorten, die das unterstützen: Wolle, Federn.

    Ideal für Rheumatiker sind eigentlich Betten aus waschbaren Kunststoffinletts, wie sie aller Orten angeboten werden: doppelt zum knöpfen für den Winter, einfach für den Sommer. Auch sollte der Bezug möglichst aus Leinen oder Baumwolle sein.

    Was du mal versuchen kannst, wäre eine sogenannte Wildseidendecke.

    Alles, was die eigene Körperwärme hält, ist für die meisten Rheumis unangenehm. Auch ich schlafe mit der cP "nackt", d.h. leichten Pyjama - nicht körperanliegend - aus Baumwolle, da Seide beim schwitzen auch nicht gut ist und dann eine leichte waschbare Bettdecke.

    Rheumadecken im üblichen Sinne sind noch aus der "alten Zeit" und dienen eigentlich nur den Arthrosekranken, die ja bekanntlich Wärme brauchen ! ! ! Ein überhitzenden Gelenk wird dick, tut höllisch weh und der ganze Körper ist dann ein Ofen.

    Ich wünsche dir viel Glück.

    Pumpkin
     
  4. funny

    funny Guest

    Federbetten meiden

    Hallo,

    die guten alten Betten stammen aus einer Zeit ohne Zentralheizung, im Winter mit Eisblumen am Fenster. Ich habe es noch erlebt, aber nun reicht eine Bettdecke mit Synth. Füllung und Baumwollbezug. Als Schlafwäsche haben sich bei mir die Schlafanzügemit Oberteil in in T-shirt-Art durchgesetzt. Gegen das Schwitzen trage ich grundsätzlich ein anliegendes Unterhemd aus Baumwolle, dass ich morgens wechseln kann. Wer hat schon Lust, täglich die Bettwäsche zu wechseln.

    Gruß Funny
     
  5. Audrey

    Audrey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Leute,

    vielen dank für Eure Antworten. Werde sofort meine Bettdecke austauschen.

    liebe Grüße,
    Audrey
     

    Anhänge:

  6. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Audrey,

    ich schlafe unter einer Bettdecke aus Kamelhaar.

    Kamelhaar hat ein sehr gutes Wärme und auch Feuchtigkeitsverhalten. Es leitet alles nach außen ab. Darunter kann ich sehr gut schlafen, ohne das es mir zu warm wird.

    Mein Sohn schläft unter einer Wildseidendecke und ist damit sehr zufrieden (hat auch Rheuma). Mir ist diese Decke immer etwas zu kühl, aber das ist ja Personenabhängig

    Und es ist ein Naturmaterial. Ich kann mich irgendwie nicht mit den Synthetikdecken anfreunden, aber vielleicht ist das auch etwas engstirnig.

    Gruß

    anko
     
  7. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo

    ich hab auch noch nicht die richtige Lösung gefunden, entweder ist mir im Bett viel zu kalt, oder viel zu warm. Meist hab ich, wenn ich ins Bett gehe, Schüttelfrost und mir ist es viel zu kalt, dann müssen dicke Socken und Wolldecke her und nach ein paar Stunden ist mir viel zu warm und ich schmeiß alles wieder raus.

    Samira
     
  8. daggi

    daggi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hamburg
    Bettdecke

    hi,

    da ich, Fibro viel Wärme brauche, habe ich mir eine ganz leichte Daunen Kassettenbettdecke
    gekauft. Sollte es mir dann wiedererwartend zu kalt sein, benutze ich eine POLARTEC Decke, die ich mir dann unter die Daunendecke lege. Hier kann man auch gut variieren.
    einen schmerzfreien Tag
    Daggi:)):(
     
  9. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Audrey, ich kann die Kälte auch besser vertragen - seit Rheuma habe ich auch mehr Hitze. Ich habe für den Winter kein Federbett mehr. Es gibt 2teilige Bettdecken, die man im Winter zusammenknöpft. Im Sommer benutzt man nur eine der Decken. Mit dieser Variante komme ich sehr gut klar.
    Alles gute Dir,
     
  10. leben

    leben Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Bettdecke

    Hallo

    Also mir geht es genau wie Samira. Einmal zu warm einmal zu kalt. Schwierig, da dir richtige Lösung zu finden.

    Grüessli Chris
     

    Anhänge: