1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma bei Mutter!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Engel18, 8. Dezember 2009.

  1. Engel18

    Engel18 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo. Bei meiner Mutter wurde von 2 Jahren nach langen Zeit und ständigen Schmerzen Rheuma festgestellt. Ich glaub sie sagte es ist Gelenkrheuma. Jetzt meine Frage: Ich hab öfters Schmerzen in den Füssen und Händen wenn ich früh aufstehe, wie als wenn ich 20 km in der Nacht gelaufen bin. War beim Hausarzt er hat Blut abgenommen aber der Entzündungswert hat nichts angezeigt. Meine Mom meint das es Fälle gibt das zeigt es nichts an und nur Rheumatologen nehmen noch andere Werte ab die ihnen etwas anzeigen. Die Hausärztin will mir aber keine Überweisung geben weil kein Verdacht besteht. Aber besteht nicht einer weil meine Mom Rheuma hat?

    Vielen Dank schon mal im voraus für die Antworten:)
     
  2. Nora_Luka

    Nora_Luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Engel18,

    es heißt, Rheuma ist nicht vererblich, aber man vererbt eine bestimmte Disposition dafür. D.h. das man irgendwie schon empfänglicher für solche Geschichten ist, wenn die Eltern schon betroffen waren und noch andere (meist unbekannte) Faktoren hinzukommen....

    Meine Mutter und Großmutter haben oder hatten auch Gelenkbeschwerden...

    Welche Werte wurden denn von deiner Hausärztin geprüft? Lass dir am besten die Werte immer als Kopie mitgeben. Dann kann man gezielter suchen. Mein Hausarzt wollte mich auch erst nicht überweisen, aber er hat die Ausschluss-Methode verwendet. Sprich, er hat erst die "harmloseren" Sachen gecheckt, die auch zu vorübergehenden Gelenkbeschwerden führen können, wie Yersinien oder Borreliose und als da nichts war hat er mich überwiesen.

    Liebe Grüße

    Nora
     
    #2 8. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2009
  3. jowacht

    jowacht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo engel18,
    auch wenn deine mutter rheuma hat, muss das für dich noch nichts schlimmes bedeuten. allerdings hast du recht, wenn auch keine entzündungswerte bei deinem arzt herausgekommen sind, kann es trotzdem sein. bei mir gab es z.b. keinen Rheumafaktor bei meinem Arzt. Mein Orthopäde hat mich dann trotzdem in eine Rheumaambulanz (in einer Klinik) zur Untersuchung geschickt.
    Dort wurde ich stat. aufgenommen. nach ca. 2 Wochen (solange dauerte die auswertung der werte) stand fest, ich leide an Fibromyalgie und Psoriasisarthritis.
    Wende dich an deine krankenkasse, wenn dein arzt die überweisung verwei-gert.

     
  4. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Engel 18

    ich kann jowacht nur zustimmen, viele Krankenkassen haben schon ein Programm zur Rheuma-Früherkennung und können Dir weiterhelfen. Das solltest Du nutzen, denn meine Rheumakarriere fing genau so an. Nur das meine HÄ schnell reagiert hat und mich förmlich zum Rheumatologen gejagt hat.

    "alles wird gut"
    Heidesand