1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

rheuma auch ohne Schwellungen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von guckstdu, 7. Juli 2006.

  1. guckstdu

    guckstdu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    bei mir wurden Chlamydien (pneumoniae und trachomatis) Antikörper im Blut nachgewiesen - wurden auch schon mit 3 Wochen Doxy behandelt, danach waren die Werte aber leider gleich hoch.

    Im Abstand von einem Monat habe ich immer Schmerzen in den Oberschenkeln - doch seit einer Woche hat der Schmerzturbo Gas gegeben:
    - schmerzende Sehnen am rechten Ellenbogen
    - Schmerzen im linken Ellenbogengelenk und am linken Handgelenk, am rechten Knie, sporadisch ein Stich im linken Fußgelenk
    - auf Druck schmerzende Stellen in den Oberschenkeln und links und rechts von der Brust

    Allerdings - jetzt kommt`s - keine Stelle ist geschwollen, heiß oder gerötet - es werden nur langsam immer mehr Stellen, die stechend schmerzen.

    Könnte das trotzdem was rheumatisches sein?

    beste grüße
    gucki

    P.S.: Den Artikel über chlamydieninduzierte reaktive Arthritis habe ich bereits gelesen. Außerdem bekomme ich seit zwei Tagen Diclo als Tabletten, schlägt aber nicht sooo an.
     
  2. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich hatte anfangs auch gar keine Schwellungen oder irgendwas sichtbares. Hab jetzt seit drei Jahren Rheuma und immer noch höchstens leichte Schwellungen, nichts auffälliges. Aber halt Schmerzen. Ich hatte auch vorher Chlamydien (weiss der Geier woher :eek:). Aber mein Arzt sagt, dass da bei mir kein ZUsammenhang besteht....
    Warst du denn bei einem Rheumatologen?
    Ich würde auf jeden Fall nicht nachgeben, bevor du nicht irgendwas bekommst, was dir wirklich hilft und eine anständige Diagnose. Ich bin meinem Hausarzt auch so lange auf die Nerven gegangen, bis er für mich einen Termin beim Rheumatologen klar gemacht hat.

    Viele Grüße, KatzeS
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    chlamydien pneumoniae werden nicht als auslöser einer infektreaktiven arthritis gesehen, sondern nur die unterart trachomatis.

    wurden sie bei dir im harnröhrenabstrich gefunden? wurde nach der tetracyclin behandlung nachuntersucht, ob du noch pos. bist?

    oder liegt bei dir die infektion schon länger zurück?

    wurdest du schon einem rheumatologischen internisten begutachtet?

    ich habe auch immer wieder springende schmerzen, und gelenke, die trotz schmerzen nicht gerötet oder heiss sind- leicht geschwollen sind sie allerdings schon....
     
  4. guckstdu

    guckstdu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo KatzeS, hallo Lilly

    danke für euer feedback :)
    @KatzeS: Dass es Rheuma sein könnte, weiß ich erst seit paar Tagen ... Rheumawerte werden untersucht, aber da kann ja auch was Negatives bei rauskommen - es tun halt immer mehr Stellen weh und das macht mir schon Angst ...

    nein, da war nix zu finden - aber nach einer Weile (und ich mache jetzt schon 6 Monate damit rum) streuen die ja übers Blut im Körper und sind an der ursprünglichen Stelle nicht mehr zu finden ...

    da muss ich ein bisschen ausholen, aber dafür in Stichworten:
    1. Untersuchung Abstrich auf Chlamydien
    parallel 10 Tage Doxy 2x100 (sicherheitshalber)
    Ergebnis war negativ, erstmalig Schmerzen in den Oberschenkeln
    2. Untersuchung (da Beschwerden - Brennen beim Wasserlassen - nicht besser)
    im Abstrich nichts gefunden, im Blut Chlamydia p. (kein trachomatis!)
    3 Wochen Doxy 2x100
    danach 3. Untersuchung
    Abstrich nichts gefunden, im Blut Chlamydia p. und trachomatis(!) gefunden
    Meine Vermutung: vielleicht waren die davor grad in Ruhephase oder es waren noch keine AK vorhanden

    allerdings, so 6 Monate ... 4 Monate habe ich nun die Schmerzen in den Oberschenkeln und keiner ist drauf gekommen, dass es infektreaktive Arthritis sein könnte ...

    nein, dass es Rheuma sein könnte, da bin ich ja erst vor ein paar Tagen drauf gekommen, als ich in den Gelenken ebenfalls Schmerzen bekam, wobei ich eher das Gefühl habe, dass die Sehnen schmerzen - bin jetzt in einer Hautklinik in Behandlung und die checken gerade meine Rheumawerte im Blut
    aber ich habe Angst, dass die Chlamys noch im Körper rumschwirren, die Ärzte sich aber dann nur auf das Rheuma stürzen ...
    habe schon ein paar Mal im Forum gelesen, dass es einigen nach der Einnahme von Doxy besser ging, bei mir sind die Biester aber vermutlich resistent geworden, weil sie erstmal nur anbehandelt wurden durch die 10TageSchuss ins Blaue-Therapie, aber wer weiß das schon ...

    bei mir sieht man von aussen nix, spielt sich alles nur innen ab, habe aber gerade in den Leisten und Oberschenkeln so Knoten/Knötchen, sollen laut Doc aber keine Lymphknoten sein, aber blaue Flecken hab ich überall, weil ich mich öfter abtaste, wo noch oder wieder was weh tut ;)
    heut Morgen musst ich lachen, am Anfang hab ich immer nur den rechten Ellenbogen mit Voltaren Salbe eingeschmiert, heut warens dann noch der linke Ellenbogen und das linke Handgelenk - bald kann ich in Voltaren baden ;)
    naja, das bissi Galgenhumor bleibt mir noch, aber ich hab eine Riesenangst vor der Zukunft, vor allem da ich nicht weiß, ob ich richtig behandelt werde ... da ich auch noch nicht weiß, was ich noch bzw. genau habe, *tiefer seufzer*

    liebe grüße und alles beste,
    gucki
     
  5. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich kann deine Angst gut verstehen. Aber vielleicht hast du ja Glück!
    Bei mir war die ganze Geschichte auch sehr sehr undurchsichtig.
    Es fing irgendwie damit an, dass ich aus heiterem Himmel eine total heftige Mittelohrentzündung bekam, mitten im Sommer ohne Erkältung. Innerhalb weniger Stunden wurde der Schmerz so heftig, dass ich kaum schlafen konnte. Der Arzt verschrieb mir eine hohe Dosis Penicilin und das Zeug hat mich sehr umgehauen -> Durchfall, etc.
    Einige Wochen später hab ich dann Beschwerden bekommen (Jucken, Brennen), die meine Gynäkologin als Pilzinfektion identifizierte und ich bekam ein Mittel dagegen. Es schien dadurch besser zu werden, aber immer nur für ein bis zwei Wochen, dann ging das ganze von vorne los. Das ging dann ein halbes Jahr so, ich bin fast ausgeflippt bei dem ständigen Juckreiz etc., hab schon alles versucht, um das wegzubekommen, aber es kam immer wieder. Dann hat die Ärztin mal einen Abstrich gemacht und im Labor untersuchen lassen. Ergebnis: Darmbakterien -> ich bekam ein Antibiotikum. Es half nicht besonders viel. Dann hieß es, ich hätte durch das Antibiotikum wieder nen Pilz bekommen. Nach einem weiteren halben Jahr hat sie mal wieder was zum Labor geschickt. Ergebnis: 2 verschiedene Arten von Bakterien -> zwei verschiedene Antibiotika. Diese heftige Behandlung ist mir auch nicht besonders bekommen. Ich war völlig ausgelaugt und müde. Es verging wieder ein halbes Jahr ohne große Besserung und dann wurden die Chlamydien diagnostiziert. Ich bekam etwas dagegen und die Beschwerden waren weg, nachdem ich noch ein letztes Mal ein Pilzmittel nehmen musste.
    Wenige Wochen später fingen die rheumatischen Beschwerden an und nach einigen Monaten wurde vom Rheumatologen Spondarthritis diagnostiziert.
    Wie gesagt, glaubt er nicht, dass da ein Zusammenhang besteht....
    So, das war jetzt lang.
    Auf jeden Fall denke ich mal, dass da irgendwas falsch gelaufen ist. Keine Ahnung, ob ich die Chlamydien von Anfang an hatte? Glaube ich aber nicht.
    Ich dachte, das überträgt sich nur durch Geschlechtsverkehr und weder ich, noch mein Freund, haben vorher oder zwischendurch mit irgendjemand anderem geschlafen, also kann es keiner von uns auf diese Weise bekommen haben (er hat sich auch nicht bei mir angesteckt). Wahrscheinlich war ich durch diese ganzen Antibiotika so geschwächt, dass ich da irgendwie leichter drangekommen bin????
    Im Nachhinein lässt sich das wohl nicht mehr sagen und ändern sowieso nicht.
    Aber manchmal überlege ich, ob man es hätte verhindern können, dass ich jetzt Rheuma habe.
    Also geh deinen Ärzten so lange auf den Keks, bis deine Beschwerden weg sind oder du zumindest genaueres weisst.

    Lg, KatzeS