1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma Arzt hat wohl keine Lust !

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Kirstin, 26. Oktober 2010.

  1. Kirstin

    Kirstin nur keine Langeweile ;-)

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Baden-Baden
    Hallo ich bekomme es einfach nicht aus meinem Kopf :(
    ich ware vor 2 Wochen beim Rheumatologen .
    Ich habe bis jetzt 4 Schübe gehabt erst der Linke Fuß dicke schwellung ,dachte ich hab mich wo angschlagen -Hausarzt meinte oh das sieht nach Rheumatische Arthritis aus ,sah sich den anderen Fuß an und meinte oh da gehts auch schon los . Er sollte recht haben nächster Schub beide Füße dick geschwollen -ich bekamm IBU 800ret-1APharma und für den Magen Omeprazol KSK20mg ,kurz darauf fing es am Rückrad an ich dachte ich hab mal wieder ein Wirbel raus -doch sie waren dick geschwollen .
    So schickte er mich zu einem Rheumaarzt ,.
    Meine Entzündungswerte sind sehr nieder so um 10 -ab 5 Entzündung !
    Zu diesem Zeit, als ich dann endlich den Termin hatte ,ging mir einigermasen gut ,doch er sah noch die Beulen und rückständige Schwellung am Rücken . Ich bekam Blutabgenommen und man sagte mir das ich anrufen darf um nach zu fragen was raus kommt !

    Als ich anrief wurde ich mit dem Herrn Doktor verbunden der mir sagte ,nach meinen Unterlagen sind sie Kern gesund ,ich fragte und was ist mit den Schwellungen ? Er jo einer hat halt dicke Beine der andere Dünne :mad: ich und die Schmerzen ? Er ach das kann alles sein . Ich dachte ich bin im Falschen Film :uhoh:.
    Ach ich habe ihm auch meine Finger gezeigt einer ist Krumm und es tat 3 Stunden saumässig weh ,er sah es sich an und sagte vor ab nee ist alles nichts und die Stiche die ich beschreibe wären ja hell wenn es Arthritis wäre wären sie dunkel -hallo ich glaub der nimmt was ein ????
    Und so einer Ist im Ärzte ausschuss -ausschuss;)

    Mein Hausarzt hat sich auch ein wenig aufgeregt und meinte nur och diese Fachärzte und das ich weiter suchen sollte -er würde mir Freiburg nahe legen ,er ist überzeugt das es Rheuma ist .
    Ach ja ich habe einiges an Autoimunerkrankungen Hasimoto SD,, Zöliakie, ,Sarkuidose -ist abgeklärt ist alles im moment OK da! ,,Magengeschwürre hatte ich ,, Geschwüre in den Augen ,, extreme Neurotermitis in Handinnenfläche ? ..... bei allen Krankheiten musste ich Monate bis Jahre um eine Diaknose kämpfen .
    So Ärzte kotzen mich an Sorry ,man sagt doch immer so früh wie möglich Diaknose doch wie wenn die Fachärzte nur das machen was sie auf anhieb rausbekommen ,nur nicht so viel Arbeit -ich bin 38 und keine 83 ich hab so eine Stink WUT .
    Wenn man erst behandelt wird wenn alles krumm ist
    Grüßlee sorry für meine Aussprache !
    Kirstin
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Kirstin!
    Da bist Du tatsächlich an einen Fachmann :confused:geraten. Du solltest auf deinen HA hören und dir einen neuen Rheumatologen suchen.
    Gerade wenn die Blutwerte nicht soviel hergeben, steht man manchmal ziemlich alleine da.:mad:
    Bei mit hat es jetzt auch 7 Jahre gedauert, bis ich die Diagnose Psoriasis Arthritis hatte, das können lange 7 Jahre sein!
    Ich hoffe, daß Du bald einen vernünftigen Rheumatologen hast.
     
  3. roco

    roco Guest

    anmerk:

    habe gestern von meiner hausärztin die aussage bekommen:

    rheumatologen geben sich nicht mit den seronegativen, da leichten fällen ab... die behandeln nur seropositive, also die schwerkranken...

    bei seronegativem rheuma kann man eh nix machen...

    zumindest schreibt sie neuerdings polyarthritis auf diverse überweisungen und hat mir erstmalig spezielle rheuma-physio verordnet...

    sei froh, das du so nen hausarzt hast und tu, was er dir rät...;)
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich würde auch die Sarkoidose vorerst nicht aus den Augen lassen. Gehe nach Freiburg wie vom HA geraten. Erzähle denen aber auf jedem Fall davon, dass du eine Sarkoidose-Diagnose hast. Da findet man nämlich keine spezifischen Rheumawerte und würde aber auch wie eine entzündliche rheumatische Erkrankung behandelt werden. Also würdest du behandlungstechnisch nicht viel versäumen, wenn die Sarkoidose behandelt wird. Dass du eine solche Diagnose hast, müssen die Ärzte in Freiburg wissen, od. du gehts nochmal zu dem Arzt der das damals festgestellt hat zu weitern Untersuchungen. Das Löfgren-Syndrom ist eine Sonderform davon und könnte auch zu deinen Symtomen passen.
    http://www.rheuma-online.de/a-z/l/loefgren-syndrom.html
     
  5. Kirstin

    Kirstin nur keine Langeweile ;-)

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Baden-Baden
    Danke für eure Anteilnahme :troest:

    Die Sarkuidose ist abgeklärt -das war auch der Gedanke meines H.Arztes -ich war beim Lungenfacharzt vor 4 Wochen ,ist alles Ruhig -aber es stand trotzdem unteranderem auf der Überweisung zum Rheumadoc !

    In meinem nächsten Leben werd ich Facharzt und dann haufen Geld verdienen für nix tun ;)
    Brauch noch ne weile Sorry bis meine Wut verflogen ist ,warum muss immer alles so lange andauern bis man ernst genommen wird .

    Liebe Grüße
    Kirstin
     
  6. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Der Lungenfacharzt ist ja nur für die Lunge zuständig.Die Lunge kann soweit ich weiß bei dieser Unterform weniger Probleme machen. Diese Erkankungen sind selten und es gibt sicher auch Rheumatologen die noch nie einen Patienten mit Sarkoidose od. Löfgren-Syndrom gesehen haben. Man muß alle Symtome im Zusammenhang sehen und dazu brauchst du einen Arzt der sich auskennt. Evtl. auch eine Klinik, da man in den Kliniken eher solche Krankheitsbilder sieht. Dein HA hat schon recht wenn er dich zu einem anderen Arzt od. in eine Klinik schicken möchte.Die Behandlung ist ja gleich wie bei allen anderen rheumatischen Erkrankungen. Das Problem ist aber, wenn wie in deinem Fall der Rheumatologe nichts tut, od. abwarten will bis er irgendwann positive Rheumawerte findet, zieht sich das ewig hin und du wirst nicht behandelt. Ich selbst würde da ansetzen wo man eine Diagnose hat. Bei weiteren Untersuchungen findet man dann vllt. doch noch was anderes, od. es war dann eben die Ursache der Symtome.
     
  7. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi Kirstin, wenn ich so was lese, könnt ich schon wieder platzen!!
    Mir hat mal jemand gesagt " gute Ärzte sitzen in keinen Ausschüssen, dafür haben sie gar keine Zeit!:)
    Sieh zu, dass du nach Freiburg kommst, sei froh, dass du so einen guten Hausarzt hast. Nimm alle Ergebnisse mit, vielleicht schreibt dir dein Hausarzt auch noch ein Arztbericht und nicht nur eine Überweisung. Mach Fotos von deinen Gelenken und schreibe auf, wie es dir täglich geht, was hilft etc.
    Bleib ja am Ball,-soviel zur Frühdiagnostik!

    Wünsche Dir viel Erfolg
    Padost
     
  8. Kirstin

    Kirstin nur keine Langeweile ;-)

    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Baden-Baden
    Danke für Eure führsorge und anteilnahme tut gut :top:
    Man kommt sich unter den Ärzten wirklich vor als könnten sie alles mit einem machen .
    Ja ich bin wirklich froh das ich nach langem wechseln endlich einen guten Hausarzt gefunden habe .

    Ganz Liebe Grüße aus dem Schwarzwald :)
    Kirstin