1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Resochin und alles andere

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Muckel, 24. Februar 2004.

  1. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo!

    Habe in letzter Zeit nicht so viel meinen "Senf" dazugegeben und auch nicht allen Geburtstagskindern gratuliert (Sorry auf diesem Wege), da es mir nicht so gut ging.

    Nehme schon länger MTX 20mg, Sulfasalazin, Cortison und andere Nettigkeiten.

    Da aber ein Schub den anderen jagd (kann er ja, aber ohne mich!;) ), soll ich als Kombinationspartner zusätzlich Resochin nehmen!

    Hat jemand von Euch Erfahrungen damit, auch in dieser Kombination?

    Über Hinweise würde ich mich sehr freuen!

    Liebe Grüße

    Muckel
     
  2. kiki

    kiki Guest

    Hallo Muckel,
    vor zwei Jahr. hatte ich schon mal eine ähnliche Kombi, wie du jetzt, mußte dann allerdings das MTX ziemlich schnell wieder absetzen, da ich Durchfälle bekam. Wir(mein Doc.und ich) vermuteten das diese vom MTX kamen. Mittlerweile hat man festgestellt das es eine Lactoseunverträglichkeit ist. Zwischendurch bekam ich Imurek mußte aber wegen meiner Leberwerte wieder absetzen, und jetzt bekomme ich wieder MTX 20mg, 10 Decortin H, Quensyl etc. Bilde mir ein das es wieder etwas besser geht.

    Ich hoffe für dich das die richtige Kombi. ist und das es dir bald wieder besser geht.
    Viele Grüße
    Kerstin
     
  3. Fliegermaggy

    Fliegermaggy Wo ich bin, ist vorne !!

    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.650
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    norddeutsche Plattebene
    Hallo Muckel,
    ich schlucke Resochin seit 5 Jahren. Ich kann es sehr gut vertragen, nehme es sogar morgens schon nüchtern vor dem Frühstück - überhaupt kein Problem. In Kombi mit Diclofenac bin ich so gut wie beschwerdefrei. Eine vorübergehende Umstellung auf Imurek habe ich nach 6 Wochen ganz schnell wieder rückgängig machen lassen, das half überhaupt nicht.
    Einziger Nachteil bei Resochin sind die ständigen Augenuntersuchungen aufgrund möglicher Ablagerungen auf der Netzhaut. Bei mir sind zwar welche da, sind aber ganz geringfügig und haben sich auch seit 4 Jahren nicht mehr verstärkt.
    Eine Kombi mit anderen Mitteln habe ich noch nicht versucht, bzw. bin ich auch eigentlich gar nicht scharf drauf.
    Ich wünsche Dir gute Besserung und dass Dir das Mittelchen genauso gut hilft wie mir
    Liebe Grüße von der Fliegermaggy
     

    Anhänge:

  4. eva muc

    eva muc Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    hallo muckel,

    ich nehme resochin auch schon seit über 5 jahren und es hilft mir sehr gut. nebenwirkungen habe ich keine, außer anfänglichen schwindel, der sich nach einiger zeit wieder gegeben hat. meine augen sind auch soweit in ordnung, keine ablagerungen auf der netzhaut. andere medikamente nehme ich keine.

    gruß eva
     
  5. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo muckel,

    ich habe von 99 bis 2002 resochin genommen und ab jan.01
    10 mg MTX dazu, leider reichte die wirkung nicht aus, so wurde
    da mtx auf 15mg erhöht.
    nachdem dann die wirbelsäule mit angegriffen war vom rheuma
    sagte mir mein doc das dass resochin nicht mehr ausreicht und
    es wurde dann abgesetzt bzw. ersetzt.

    ich habe das resochin erstaunlich gut vertragen, sogar miene
    augenärztin war begeistert. ich musste alle 6 wochen hin um
    kontrolieren zu lassen das sich keine ablagerungen bilden und
    dort hatte ich super glück, denn selbst kurz vor dem absetzten
    hatte ich kaum einlagerungen (diese verschwanden nach absetzten
    sehr schnell bei mir). zu anfangs war ich sehr zufrieden mit resochin
    aber leider ließ sich mein rheuma nicht davon beeindrucken, aber
    auch mit mtx habe ich es gut vertragen.

    muckel, probiere es aus, ich wünsche dir das es dir so gut hilft wie
    mir zu anfang und das es bei dir dann auch so positiv bleibt.
    wichtig ist wirklich die regelmässige untersuchung beim augenarzt!

    toi toi toi
    alles gute
    lg
    elke
     
  6. Trudi

    Trudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cividale del Friuli/Italien
    Hallo Muckel

    Ich hatte dieselbe Kombination auch und es ging mir relativ gut damit. Nur hab ich's in umgekehrter Reihenfolge bekommen: erst Antimalariamittel, dann Sulfasalazin dazu und zum Schluss MTX. Die Kombination hat mir zwar klasse geholfen, ich musste aber MTX bald wegen Nebenwirkungen wieder absetzen.

    Liebe Gruesse und alles Gute
    Trudi
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Muckel,

    ich füchte, Du musst es ausprobieren, denn es ist wirklich bei jedem anders. Was für A perfekt ist, gilt für B noch lange nicht.

    Quensyl (auch ein Antimalariamittel) war meine erste Basistherapie. Sie half mir rein gar nicht, dafür war mir aber ständig übel, und ich hatte permanent so einen fetten Kloß im Magen. Auch meine Augen waren nicht begeistert von der Lösung ... wie gesagt: probieren! Wie Du siehst, vertragen es andere sehr gut.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  8. Mabe

    Mabe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo muckel
    ich nehme mtx schon seit 1997 und resochin dazu seit 2001 und habe keine probleme mit irgendwelchen nebenwirkungen.
    gruß martina
     
  9. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Zum Glück hatte ich bisher keine Probleme mit Medikamenten (bis auf Diclofenac, aber da gibt es ja auch zum Glück noch genug andere NSAR!;)) .

    Habe mir deshalb auch wenig Gedanken darüber gemacht, bis ich beim Augenarzt war, der nicht sehr begeistert vom Resochin ist, da Quensyl weniger Nebenwirkungen an den Augen macht, aber dafür wahrscheinlich auch nicht ganz so wirksam ist.
    Soll alle 8-12 Wochen zur Kontrolle kommen, um bei Nebenwirkungen sofort reagieren zu können.
    Zuerst hat er mir ziemliche Angst gemacht, doch als er sich alle Medis notiert hatte und sich alles angehört hat, war er doch der Meinung, daß Resochin besser ist, als das, was das Rheuma anrichten kann, wenn es so weitergeht!

    Habe die ersten 3 Tabletten weg und bisher ohne Probleme vertragen. Hoffe nur, daß sich dieses Mal das Rheuma davon beeinflussen läßt. Will ich ihm aber auch raten, wenn ich schon so oft zum Augenarzt muß, was ich nicht gerade so toll finde (ich hasse es, wenn mir einer in den Augen rumfuckelt und einem noch was reintropft, was tierisch brennt und man danach total "vernebelt" rumrennt)! :p :rolleyes: :D

    Bei der Untersuchung wurde auch festgestellt, daß mein Augeninnendruck durch das Cortison stark angestiegen ist. Aber reduzieren muß ich das Cortison jetzt sowieso, 20mg auf Dauer sind ein bischen viel!

    Auf jeden Fall habt ihr mir ziemlich die Angst vor dem Zeug genommen, wird schon schiefgehen!;) :D

    Schön, daß es Euch gibt!

    Wünsche Euch ein schönes Wochenende

    Muckel