1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Resochin-Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lopez58, 27. Juni 2005.

  1. lopez58

    lopez58 Guest

    Ich habe SLE und nehme (mit einer Unterbrechung) mit sehr gutem Erfolg Resochin. Nun hat mir ein Arztwechsel folgendes "beschert": der neue Arzt meinte, mit einer Tablette am Tag sei die Krankheit nicht unter Kontrolle, ich müsse ab sofort 2 Tabletten täglich schlucken. Obwohl ich keine Beschwerden und stabile Werte hatte, folgte ich dem Rat des Arztes. Allerdings hielt ich die erhöhte Dosis kaum 4 Wochen lang durch, denn die Nebenwirkungen waren enorm. Übelkeit, Schlaflosigkeit und massive Augenprobleme. Ich habe dann wieder auf eine Tablette täglich reduziert, die meisten Nebenwirkungen verschwanden fast gänzlich. Nur sehe ich immer noch bei Dunkelheit ziemlich massive "Halos", also Lichthöfe/-kränze um alle Arten von Lichtquellen. Das ist laut meinem Arzt nicht gefährlich, der Augenarzt konnte auch nichts erkennen. Aber es ist doch enorm lästig, Auto fahren ist unmöglich und auch sonst erschlägt einen dieses Lichtphänomen ziemlich. Jetzt soll ich zwei Wochen mit das Resochin "pausieren", dann würde das sicher von selber weggehen. Nach einer Woche Pause merke ich aber keinerlei Besserung. Kann mir jemand mehr zu dieser Nebenwirkung sagen? Ist das jetzt ein "Dauerschaden"???
     
  2. Fliegermaggy

    Fliegermaggy Wo ich bin, ist vorne !!

    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.650
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    norddeutsche Plattebene
    Hallo Lopez,
    zunächst ein Herzliches Willkommen !!! [​IMG] fühl' Dich wohl bei uns!!
    Sag 'mal, was ist denn das für'n Doc ??? :confused:
    Wenn Deine Blutwerte in Ordnung waren und Du Dich gut gefühlt hast, gab es keinen Grund die Dosierung zu erhöhen! Ich habe selber SLE und schlucke Resochin seit 1999. Täglich 1 Tablette und ich komme damit sehr gut zurecht. Bei meinen 109 kg Lebendgewicht setze ich sogar samstags und sonntags aus, ohne dass sich nennenswerte Verschlechterungen einstellten - und von einer mangelnden Krankheitskontrolle hat mein Doc noch nie gesprochen, seit Resochin bei mir anspricht. Im Gegenteil! Soviel wie nötig, so wenig wie möglich!
    Zu den Halos kann ich nur sagen, dass Du noch Geduld aufbringen mußt. Der Körper 'saugt' sich dieses Medi geradezu rein. (es wird ja auch in erster Linie zur Malariaprophylaxe verwendet) Die Lichtempfindlichkeit stellt sich ohnehin bei Resochin ein. Ich vermute, dass Du dieses Medi auch schön sehr viel länger schluckst, damit dauert die Abbauphase der Überdosierung wesentlich länger.
    Lichtempfindlich bin ich auch, ich habe bei jeder helleren Gelegenheit eine Sonnenbrille auf der Nase :cool: aber da ich zum Glück keine Halos habe, sehe ich in der Nacht sehr viel besser als mein GöGa (auch nicht schlecht :rolleyes: oder?)
    ich wünsche Dir schnelle, gute Besserung - ich weiß, Halos nerven. Ich hatte vor langer Zeit am Beginn der Krankheit Sichtfeld-Ausfälle in einer Art 'Kristall'Halos. Das war, als wenn ich stellenweise durch eine geschliffene Kristallvase geblickt habe, es glitzerte in allen Farben. Das ist inzwischen längst vorbei und seit ich Resochin auf diese Dosierung reduzierte, nie wieder aufgetreten. Also Geduld.
    viele liebe Grüße
    Maggy
     
    #2 27. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2005
  3. lopez58

    lopez58 Guest

    Danke für Deine Antwort! Ich war auch einigermaßen überrascht, habe dann auch noch zwei andere Ärzte gefragt und die sagten dann plötzlich so in etwa:"Waaaaaas, Sie nehmen nur EINE Tablette! Sofort mehr nehmen!" Keine Ahnung, was da los war! Jetzt bin ich mir ziemlich sicher, dass das Schwachsinn ist. Laut Beipacktext bin ich bei meinen 50kg sowieso mit einer schon überdosiert, oder? Ich nehme das Resochin erst wieder seit ca. 1/2 Jahr, dazwischen gab's noch ein paar andere (schwachsinnige) Experimente. Darum hoffe ich, dass sich die Sache bald wieder gibt. Ich glaube, ich muss einfach wirklich noch ein bissi Geduld haben, aber es ist gut, zu hören, dass ich nicht völlig spinne, weil nichts von dem zu stimmen scheint, was mir die Ärzte sagen...Mit der normalen Blendempfindlichkeit kam ich auch immer gut zu Rande, jedenfalls besser als Schmerzen und besser als die Nebenwirkungen der meisten anderen "Geschütze"
     
  4. Hallo Lopez58,

    diese Farbringe um Lichtquellen hatte ich auch schon. Anfangs habe ich jeden Tag eine Tablette eingenommen, als ich meinem Rheumadoc von diesen Farbringen erzählt habe wurde sofort die Dosis halbiert. Jetzt nehme ich jeden zweiten Tag eine Tablette. Die Farbringe sind nach einiger Zeit wieder verschwunden. Ich wiege 42kg und ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Körper, mit einem Gewicht von 50kg, die erhöte Dosis überhaupt vertragen würde.

    Liebe Grüße Schmetterling
     
  5. Hope23

    Hope23 Guest

    Hallöchen

    Ich habe am Anfang auch Resochin/Chlorochin- Antimalariamittel genommen.
    Allerdings darf man dies Medikament nur 1 J. lang durchweg nehmen.
    Benutzt Du es wegen dem Schmetterlingserythem Gesichtsrötung oder warum?
    Ist es bei dir als einzigstes Medikament angesetzt oder bekommst noch andere?

    Ich habe mit meinen Augen immerwieder Probleme obwohl es abgesetzt ist und dass schon sehr lange, aber ob meine Augenprobleme vom Resochin bedingt sind hat mir nie irgendeiner der Ärzte gesagt, nur dass sie es auch schon von anderen Patienten- damals Patientenkinder über selbe Probleme gehört haben.

    Als meine Augenprobleme traten immer mal wieder auf und sogar bis zur vollsten Blindheit ca. 1 Minute, dann verschwand es wie es anfing, Nach meheren Kontrollen fand man raus dass die Antikörperchen in meinem Blut Gerinsel bildeten und durch die kleinsten Aterien des Auges nicht durchkamen.

    Dann haben sie mich zum künstlichen Bluter gemacht.

    Das heist Blut ist so dünn dass die Antikörperchen es nicht mehr schaffen Gerinsel zu bilden- Aber dafür muss ich nun mehrmals in der Woche einen Wert bestimmen.

    So nun glaube ich ich konnte dir eigentlich gar nicht so richtig helfen aber vielleicht auch ja.

    Melde dich mal wieder
    Deine Hope23
     
  6. lopez58

    lopez58 Guest

    @Schmetterling: ist Resochin Dein einziges Basismedikament? Ich würde gerne auf eine noch niedrigere Dosis umsteigen und hätte gerne ein paar "Argumente" beim Doc. Früher wurde immer mal angesprochen, dass ich über kurz oder lang sicher weniger nehmen könnte, warum es plötzlich so viel sein sollte, ist mir nach wie vor unklar. Vertragen habe ich es jedenfalls ganz offensichtlich nicht.

    @ Hope23: Ich nehme zur Zeit noch ein wenig Prednisolon dazu, reduziere ab ziemlich erfolgreich nach und nach. Das Resochin wirkt bei wunderbar gegen die Gelenkschmerzen. Übrigens stimmt es nicht, dass man es nicht länger als 1 oder 2 Jahre nehmen darf. Das ist eine Richtlinie für die Malaria-Schiene. Jedenfalls sagt das mein Doc und ich kenne auch Leute, die es schon mehr als 10 Jahre ohne Schaden nehmen...Man kann allerdings wegen der additiven Wirkung ruhig mal bis zu 6 Monate Pause machen, damit die Lebensmenge an Chloroquin nicht gar zu hoch wird. Blutverdünnung bekomme ich übrigens auch, wegen Lupus-Antikoagulans, ohne hatte ich erstens immer Vasculitis und auch Sehstörungen (sah immer so komische Punkte durchs Bild flitzen...)

    lG
    Lopez
     
  7. Hope23

    Hope23 Guest

    AW: lopez58

    Ich habe das Chlorochin 1999 genommen und ein Jahr später sagte der Arzt im Krankenhaus man darf es nicht länger als ein Jahr nehmen und das Schmetterlingserythem ist ja auch nicht mehr so stark sichtbar.
    Ich danke dir, dass du mich eines besseren belehren kannst!!!
    Vielleicht hatte ich noch viel zu viel andere Medikamente dazu- keine Ahnung ich war damals 16 J. alt und meine Eltern waren noch für mich zuständig und somit hatten sie da mehr gewusst als ich.
    Habe mitte letzten Jahres Krankenhaus gewechselt, weil mir die Ärzte dort einen Psychater geschickt haben, welcher herrausfinden sollte, warum ich denn von einer Chemotherapie brechen muss.
    (Die nächste Frage wäre noch gewesen warum ich Glatze habe?)
    Ich habe Glück gehabt und hatte keine.

    Übrigens habe ich das Gespräch mit dem Psychater geführt und der sagte: Na du bekommst doch pure Chemie in dich reingepumt, da ist es doch kein Wunder, dass Du brechen musst.
    Dann habe ich ihn nur noch gefragt warum er eigentlich mit mir spricht.
    Tja, das weiß ich jetzt auch nicht mehr. Er hat nur noch den Kopf über die Ärzte geschüttelt- und ging!

    Frage: Könnte ich immerwieder mit Chlorochin anfangen?

    LG
    Deine Hope23
     
  8. lopez58

    lopez58 Guest

    Hi Hope!
    Es gibt jede Menge "Gerüchte" dazu, die einen sagen, nach 2 Jahren wirkt es nicht mehr, andere sagen, wenn man es einmal abgesetzt hat, wirkt es nicht mehr...Und von allem habe ich auch schon das Gegenteil gehört...Ich bin auch kein Arzt, aber ich würde sagen, setz' Dich mal mit Deinem Doc zusammen und frage ihn, ich sehe keinen Grund, warum Du es nicht noch mal versuchen solltest. Hat es Dir denn früher geholfen? Mir hat es jedenfalls bis jetzt besser geholfen, als stärkere Mittel (was ja eigentlich auch nicht logisch ist:rolleyes:)

    Hihi, wenn's nicht eigentlich traurig wäre könnte man über die Geschichte mit dem Psychiater direkt herzhaft lachen.

    lG
    L.
     
  9. anniidol

    anniidol Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich nehme kein Resochin, habe das aber auch z.B. bei Straßenlaternen. Ich dachte das es bei mir von den Kontaktlinsen kommt ...
    Ich halte das nicht für schlimm. Vielleicht läßt du dir eine spezielle Brille für
    nachts anpassen ...
     
  10. Hope23

    Hope23 Guest

    Hi Lopez58

    Schreib mal

    LG Hope23
     
  11. Hallo lopez58,