1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rentenantrag gestellt - AG informieren ????

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bazillus, 18. April 2006.

  1. Bazillus

    Bazillus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    :)

    Hallo.....

    habe ´mal wieder eine Frage.

    Bin seit Juli 2005 krankgeschrieben ( Reha, OP, AHB..... neue Medikamententherapie ). Durch Amtsärztin und Hausärztin immer wieder angeregt, habe ich mich nun doch entschlossen einen Ra zu stellen.

    Nun zu meiner Frage...

    Wenn ich mein Arbeitgeber danach fragt, muß ich es ihm dann sagen ????

    Ich habe nämlich einen ganz "NETTEN" :mad: ........ der sehr froh wäre mich los zu sein.


    Viele Grüße


     
  2. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo...

    Ja du musst deinen Arbeitgeber von dieser Absich eine Mitteilung machen. Der Gesetzgeber sagt, wenn du den Rentenantrag stellst kann der Arbeitgeber dich nicht entlassen. Solltest du eine Erwerbsminderungsrente bekommen auf Zeit, behälst du deinen Arbeitsplatz, auch nach einer Verlängerung der Rente. Der Arbeitgeber hat allerdings das Recht in der Zeit der Erwerbsminderung zu kündigen, kommt allerdings sehr selten vor.



    Klaus
     
  3. Lunatica1

    Lunatica1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    nein du musst deinen ARbeitgeber nicht informieren!

    ich war letztes jahr in der situation. war seit april 2004 krankgeschrieben .. im januar machte mir mein arbeitgeber deutlich dass er mich loswerden wollte und verweigerte mir eine wiedereingliederung.

    daraufhin habe ich dann den antrag auf eine teil erwerbsminderungsrente gestellt. meine anwältin die mich in der sache vertreten hat legte großen wert darauf dass ich dem Arbeitgeber nichts davon sage dass dieser Antrag läuft bevor ich wußte wie es ausgeht..

    auch über die reha in der ich in der zeit noch mal war habe ich den arbeitgeber nicht informiert und mußte es auch nicht.

    als die aussteuerung kurz bevor stand war es meinem arbeitgeber dann eh klar dass ein rentenantrag spätestens dann gestellt werden würde.. aber ich hatte das glück dass meine teilrente dann noch bewilligt wurde und ich exakt an dem tag an dem ich ausgesteuert worden wäre wieder angefangen habe zu arbeiten.

    übrigens hat mein arbeitgeber sich dann ganz handzahm gegeben und all die bösen worte und schlechte stimmung wurde ad akta gelegt.. man sagte und hielt schriftlich fest dass ein neuanfang gemacht wird..

    und obwohl ich dann zusätzlich noch rheuma bekam und dieses jahr schon gut einen monat deshalb krankgeschrieben war ist die stimmung noch immer gut und ich freue mich dass ich noch halbtags arbeiten kann..

    jetzt läuft grad der antrag auf die verlängerung der rente die ich erstmal nur für ein jahr bekomme..

    liebe grüße

    barbara