Rente...

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von mitEsprit, 28. September 2009.

  1. Maus634

    Maus634 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    1
    Tennismieze,

    keiner hat sich aufgeregt, es wurde mehrfach lediglich darauf hingewiesen, dass es "ein Kampf werden KANN". Das gefiel der TE aber nicht. Uns, die wir um die Rente kämpfen mussten oder nicht, braucht glaub ich niemand zu erklären, wie es geht. :rolleyes:

    @Bürgerin,

    genau deswegen. :D Es ist anatomisch ausgeschlossen, dass Pferde ....können.
     
  2. Maus634

    Maus634 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    1
    Hat auch keiner behauptet, dass man Unterlagen mitbringen MUSS. Das Mitbringen bzw. Beifügen von Unterlagen reduziert aber die Bearbeitungszeit und damit auch ggf. die Zeit bis zu einer Entscheidung. ;)

    Aber das kann jeder machen, wie er will. Wenn man nichts beifügt, geht man das Risiko der vielen Nachfragen ein und eben einer langen Zeit, in der man von der LVA nichts hört.
     
  3. Ducky

    Ducky Guest

    sozialhilfebezieher ( bei zeitrente) oder grundsicherungsempfänger bei unbefrsieteter rente ist...darf man zwar 400 euro dazuverdienen, diese werden aber auch wieder angrechnet
     
  4. mitEsprit

    mitEsprit Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Guten morgen...
    Haben die Unterlagen geholt....man weiss ja nie ,ob man sie braucht...wollte euch mal fragen wie ihr das seht???
    Schreibe nicht alles aber son bisschen was hier so steht:
    -darf arbeiten:täglich von 3 bis unter 6 std
    leichte arbeiten,zeitweise stehend,gehend,sitzend
    -kein:zeitdruck.nässe,kälte.zugluft
    -keine hitzearbeiten
    -keine Schmutzarbeiten
    keine Zwangshaltungen
    kein häufiges heben, tragen
    -räumliches sehen ist eingeschränkt
    voraussichtich über 6 Monate vermindert oder nicht leistungsfähig...
    (das war 2008)von der Arge(amtsarzt)
    Die Prognose ist zweifelhaft,da es sich um ein progrediente Erkrankung handelt mit nicht vorhersehbarem Verlauf handelt!!!!
    2004:Seine Rheumatologin:
    Seitens des MB ist der klinische Befund progredient.Therapieversuch mit Pleon RA.Eine Reha mit auch Einschätzung der Arbeitsbelastung ist angezeigt.
    2007 (anderer Rheumatologe)
    Es besteht ein fortgeschrittener Krankheitsverlauf,ich habe die Therapie so fortgesetzt,bei zunehmender Einsteifung der LWS und HWS auch wieder Krankengymnastik rezeptiert...-Diclo,Musaril.Tramadol
    Therapie mit Pleon nicht vertragen....
    Rheumatologische Diagnosen:
    Spondylitis ankylosans,EDca.1994,HLA B 27 pos.
    hier steht soviel....leider kann ich das nicht alles eintippen.Würde stunden dauern....aber er war regelmässig in Behandlung....
    Könnt ihr mir n bisschen was übersetzen....wie seht ihr das?

    GLG
     
  5. Melanie_1972

    Melanie_1972 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Da steht halt übersetzt drin das er

    halbtags bzw 3/4 Tags arbeitsfähig ist
    das er in eine Kur soll
    das er ein Medikament nicht vertragen hat von vielen anderen Basis Medikamenten
    weiter KG machen soll
     
  6. mitEsprit

    mitEsprit Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen


    Haben heute Post von der Rentenversicherung bekommen.Dort steht dass mein Männe zum Gutachter muss.Der Termin wird uns noch mitgeteilt.

    Was müssen wir dort beachten.?Was muss er sagen?Was nicht?

    Könnt ihr uns paar Tips geben.....

    Lg
     
  7. Heidesand

    Heidesand Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.092
    Zustimmungen:
    689
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo

    schau mal unter "Alltagssorgen ..., da gibt es einen Beitrag von
    Silberpfeil vom 11.8.09 "muss zum Gutachter". Unter # 10 hat Hexi ausführlich beschrieben, was man beachten sollte.

    Leider bin ich zu blöd, den Link hier einzufügen :confused:, vielleicht lern ich es ja noch mal :D.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  8. Melanie_1972

    Melanie_1972 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    und auf jeden Fall alle Berichte mit nehmen. Ich habe das mehrmals mit gemacht und meine wichtigsten Berichte wurden nie an den Gutachter weiter geleitet. So hatte ich sie dabei und konnte die aktuellen Dinge vorlegen.
     
  9. Tennismieze

    Tennismieze Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Nimm neben den Berichten und Röntgenaufnahmen auch noch eine Aufstellung mit Deinen aktuellen Beschwerden mit. Dann kannst Du während der Untersuchung darauf zurückgreifen und dem Gutachter den Schrieb auch dalassen. Somit vergißt Du nichts zu erwähnen und der Gutachter kann es später noch mal nachlesen. Auf diese Weise kannst Du wesentlich ruhiger in diese teilweise recht lange Konsultation gehen (bei mir waren es über 2 Stunden).
     
  10. mitEsprit

    mitEsprit Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    leider haben wir sehr wenig Berichte(5) und gar keine Röntgenbilder.Die letzten wurden 2008 gemacht und wurden uns nicht mitgegeben.Wird das vom Gutachter nicht angefordert?
     
  11. Tennismieze

    Tennismieze Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Die Röntgenbilder könnt Ihr Euch beim Arzt abholen, der sie aufbewahrt. Unter Umständen wird sowieso noch mal geröntgt, wenn es zu lange her war (wie bei Deinem Mann).
     
  12. mitEsprit

    mitEsprit Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Lange hat es gedauert,jedoch kam heute die Antwort von der LVA


    Wir haben einen Antrag für ne Reha bekommen.Dort steht,dass dann entschieden wird,ob eine Besserung oder eine Verschlechterung durch die Reha möglich ist.Es steht nichts von einer Anlehnung....

    Was machen wir als nächstes???Den Antrag ausfüllen ist klar.....


    lg
     
  13. mitEsprit

    mitEsprit Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0

    ??????????
     
  14. Heidesand

    Heidesand Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.092
    Zustimmungen:
    689
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,
    Antrag ausfüllen, abschicken und warten......bis der Bescheid für die REHA kommt.
    Nach der REHA wird dann entschieden ob Erwerbsunfähigkeit vorliegt oder nicht. Das muss man dann abwarten, ob und wie weit sich der Gesundheitszustand verändert.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  15. andy72

    andy72 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steegen
    hallo,

    das ist doch wenigstens schon mal was, auf alle Fälle schon mal ein Lichtblick, finde ich, denn es ist keine Ablehnung.
    Alles andere kommt dann auch noch und die Reha muß er jedenfalls mit nehmen und vor allem dort auch ein Termien mit dem Sozialarbeiter machen, das ist den ihr Fachgebiet und geben auch gute Hinweise.

    LG Andy:a_smil08:
     
  16. Melanie_1972

    Melanie_1972 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    abwarten und Tee trinken. Ich glaub, den werden sie sicher nach Bad Aibling schicken. Nur ne Vermutung aber mich haben sie da immer wieder hin geschickt. Wird auch sicher schnell gehen. Also Antrag fertig machen und los. Dazu wird dann in der Reha sicher eine Medikamentöse Einstellung erfolgen. Er nimmt ja im Grunde nichts außer Schmerzmittel. Viel Erfolg!
     
  17. mitEsprit

    mitEsprit Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Mal sehen...was passiert und wohin er geht.Werde euch berichten.Bad Pyrmont war er schon...


    Habe per e-mail,das Gutachten angefordert,von dem Gutachter wo er war.Wieso schicken die uns nix zu?Hätte gerne gesehen was er geschrieben hat.Und wer hat zur Reha geraten?Der Gutachter oder die LVA....wisst ihr das...oder wie läuft das ab?


    LG
     
  18. Melanie_1972

    Melanie_1972 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Esprit

    das habe ich dir sicher schon 3 mal erklärt! Du mußt das schriftlich anfordern, am besten per Einschreiben mit Rückschein. Da aber im Grunde die Sache nicht entschieden ist, wirst du auch sicher keine Kopie des Gutachtens erhalten. Die Kopie erhält man dann, wenn man sie schriflich angefordert hat, wenn es entschieden ist. Voher glaub nicht.
     
  19. Tennismieze

    Tennismieze Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Gutachten von der Rentenversicherung müssen nicht zwangsläufig schriftlich angefordert werden. Ich habe das schlicht telefonisch mit der DRV abhandeln können. Die DRV fragte dann allerdings nach dem zuständigen Hausarzt für den Fall, daß viele Fachausdrücke im Gutachten auftauchen. Somit wird aller Wahrscheinlichkeit mein Hausarzt das Gutachten bekommen.

    Mein HA wiederum erzählte mir, daß die DRV erstmal den Gutachter um Einwilligung angeht, weil dieser die Urheberrechte am Gutachten hat. So eine Anforderung kann also locker ein paar Wochen dauern, bis das Gutachten dann in den Patientenhänden landet.

    Ich schließe mich Melanie_1972's Auffassung allerdings an, daß das Gutachten erst nach Abschluß der laufenden Geschichte herausgegeben wird.
     
  20. löwe4509

    löwe4509 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nürnberg
    Bzgl. Gutachten, kurze Erfahrung von mir:

    Mitte November 2009 orthop. Gutachtenerstellung, per Email angefordert, Anfang Dezember 2009 bei mir.

    Anfang Dezember 2009 intern. Gutachtenerstellung, per Email angefordert, Anfang Januar 2010 bei mir.

    Noch immer laufendes Rentenverfahren - beides male DRV-Bund.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden