1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rente-Weiterzahlung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kinga, 24. März 2007.

  1. kinga

    kinga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    HALLO IHR LIEBEN!

    Brauche dringend Eure Hilfe!
    Ich habe gestern eine Bekannte getroffen, die auch wie ich EU-Rente auf Zeit hat. Sie hat CP. Wir haben uns lange unterhalten und Sie erzählte mir, dass Sie im Januar ein Antrag auf Weiterzahlung gestellt hat und diese Woche einen dicken Brief von der Rentenversicherung bekommen hat. Da wurden zwei Ärzte benannt und lagen zwei Fragebögen dabei, die die Ärzte ausfühlen sollen. Sie hat nur ein Problem:eek:
    Einer der Ärzte ist nicht ihr behandelte Arzt, sondern ein KH-Arzt, bei dem Sie vor über einem Jahr wg. Magen-Darm 2 Wochen in Behandlung war. Was kann er schon über ihren jetzigen Zustand sagen? Sie weiss jetzt nicht, was Sie machen soll. Ich denke, Sie soll doch am besten bei der Rentenversicherung anrufen und sagen, dass der Arzt eigentlich nichts mit ihr Behandlung zu tun hat. Was sagt Ihr dazu?
    Übrigens, ich habe auch mein Antrag auf Rentenverlängerung vor ca. eine Woche abgeschickt. Bin gespannt, was ich jetzt bekomme und wie lange es dauert.
    LG
    kinga
     
    #1 24. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2007
  2. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo kinga,

    ich würde spontan sagen,auf jedenfall dort anrufen...
    nur dort jemanden zuerreichen ist sehr schwer...ich habe mir die direkte fax nr meiner sachbearbeiter geben lassen und faxe alles hin und es wird innerhalb von 1 tag berarbeitet :)

    bzgl. der fragebögen würde ich wenn ich niemanden telefonisch erreiche sofort zu dem aktuell behandelnden arzt gehe und das ausfüllen lassen...so verliert man keine wartezeit....wenn ich weg. der sache nicht mehr in behandlung bin,dann würde ich das der rentenversicherung mitteilen!


    ich habe bei meinem aktuellem verlängerungsantrag keine fragbögen, sondern nach einigen monaten die einladungen zu den gutachtern erhalten.
    ....habe von anfang an alle befunde die es irgndwo über mich gibt mitgeschickt und unter den antrag geschrieben das alle befunde die es gibt, hiermit vorliegen;)
    zustätzlich inkl. selber ausgestellter schweigepflichtsentbindungen für alle von mir angegebenen ärzte,damit die sie direkt die ärzte anschreiben/rufen können....
    die fehlenden entbindungen hatten mir beim 1. antrag der rente die wartezeit auf die bewilligung um monate verlängert :( ist angeblich zig mal dort nicht angekommen :(

    ob das jetzt so der richtige weg ist??? bin kein spezialist ...nur jemand der selber auf seine verlängerung händeringend wartet;)
    ansonsten kann ich für sowas immer noch den vdk, rheumaliga und ähnliche instutitionen empfehlen;)

    viel erfolg und lg
    bine
     
  3. kinga

    kinga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo berlinchen,

    vielen Dank für Deine Antwort. Das mit der Fax-Nr. von dem Sachbearbeiter ist eine gute Idee. ;) Wenn Sie aber dort niemanden telefonisch erreichen sollte, meinst Du die RV hätte nichts dagegen, dass Sie die Fragebögen zur einem anderem Arzt bringt, als zu dem, der von der RV angegeben worden ist? Denkst Du, dass wird der Arzt auch mitmachen? Ich habe auf dem Gebiet nicht so viel Erfahrung. Und mit (damals) BfA, habe ich auch bis jetzt noch nie telefoniert.
    Meine Rente übrigens, habe ich auch nicht ohne Klage bekommen und bin sehr gespannt, wie das dieses Mal abläuft.
    LG
    kinga
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo kinga,

    sinn des fragebogens sehe ich: das ein arzt über den magen-darmbereich eine aktuelle aussage machen kann...sofern man als patient wg dieser beschwerden auch ambulanz weiterhin in behanldung ist.... wenn der befund des krankenhausaufenthaltes der rentenvers. noch nicht zugesandt worden ist würde ich diesen zusammen mit dem ausgefüllten fragebogen mitsenden....

    wenn der arzt nicht mitmacht ist es der falsche arzt....ich habe noch nie erlebt das ein arzt sowas nicht ausfüllen möchte....

    ich habe die erfahrung gemacht das ein freundliches telefonat wunder wirken kann:)

    ein fax an die richtige bzw direkte faxnr. erspart auf jedenfall den tagelangen hausinternen weg....

    drücke dir die daumen,das es ohne klagen verlängert wird:)

    lg
    bine
     
  5. kinga

    kinga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo berlinchen,

    wollte Dir kurz mitteilen, dass die Bekannte heute bei der RV angerufen und erfahren hat, dass Sie angeblich den Arzt auf der Liste von behandelten Ärzten angegeben hat und deswegen muss er den Fragebogen ausfüllen. Wenn das aber nicht geht oder Sie nicht mehr dort in der Behandlung ist, soll Sie eine kurze Mitteilung an die RV verfassen und es erklären.
    Sie sagte, dass Sie garnicht den Arzt als behandelten Arzt angegeben hat, sondern nur dort (in dem Weiterzahlungsantrag) wo man alle KH-Aufenthalte angeben soll. Irgenwie hat die RV es falsch verstanden, oder?
    Auf jedem Fall, darf es kein andere Arzt ausfüllen.
    Ich habe ihr gesagt, Sie soll vielleicht doch die Unterlagen in das KH schicken oder vorher den Arzt anrufen und mit ihn sprechen. Besser, dass er etwas für die RV schreibt als wenn Sie alleine schreibt, dass Sie dort nicht mehr in Behandlung ist. Sie meinte noch zu mir, dass Sie keine Arztbriefe dem Weiterzahlungsantrag beigefügt hat, Sie dachte nämlich, das die RV sich die Sachen alleine bei allen Ärzten anfordert.
    Tja :(

    LG
    kinga
     
  6. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo kinga,

    ich fülle immer alles aus und versuche alle dinge die zeit kosten könnten wie anfordern der arztbefunde, besonders wenn ich sie zuhause habe gleich mitzuschicken...
    klar ist ein ausgefüllter fragebogen immer besser als ein leerer...warum die rv sich so anstellt?? keine ahnung.....:eek:
    hat sie vielleicht sonst keinen arzt angegeben (in der kategorie behandelnde ärzte) der fachlich für die magen-darm-geschichte zuständig ist????...wenn die rv unter den behandelden ärzten keinen gefunden hat der das für sie ersichtlich behandelt...greifen sie wohl auf den arzt bzw krankenhausarzt zurück.....anders kann ich es mir nicht erklären...aber was sie sich wirkl.dabei denken??

    ich kann nur jedem raten alle befunde die sich postiv für den antrag auswirken könnte immer gleich mitzuschicken! es wir überall an personal und kosten gespart...egal ob das ein rentenantrag oder das versorungsamt ist...da ich mit dem antrag ja was erreiche möchte...nehme ich denen gerne soviel wie möglich ab..auch wenn es eigentl. ihre aufgabe wäre;)

    liebe grüße und viel erfolg.
    bine
     
  7. kinga

    kinga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo berlinchen,

    so ist das, wenn man sich nicht vorher beraten lässt.:confused:
    Sie meinte zu mir, dass Sie zum ersten Mal ein Weiterzahlungsantrag augefüllt hat und wusste nicht, worauf Sie achten soll. Das wusste ich auch nicht bei meinem. Ich habe einfach mein Hausarzt angegeben und drei KH-Ärzte, wo ich auch stationär war. Vielleicht muss ich ja auch, wie Du direkt zu einem Gutachter. Mal abwarten.
    Schön Tag noch.

    kinga
     
  8. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo kinga,

    ich habe mich noch nie beraten lassen...das ist für mich logisch..ich will so schnell wie möglich das mein antrag bearbeitet wird...also erleichter ich denen wo es nur geht die arbeit und hoffe das es dann schneller geht!!

    mir wurde sogar mehr als einmal gesagt ist nicht nötig befunde beizulegen....
    oft bekommen die gutachter nichtmal die gutachten von dem 1.antrag..daher nehme ich auch den ganzen dicken ordner mit zu den gutachten...da viele gutachter an einer nachreichung der befunde kein interesse haben...

    wünsche dir viel glück beim antrag und vernüftige gutachter;)

    lg
    bine