1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rente abgelehnt,krankgeschrieben, MDK

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Baerchen02, 9. Dezember 2004.

  1. Baerchen02

    Baerchen02 Guest

    Hallo,

    wie schon mal erzählt habe ich Rheuma nach der Geburt bekommen. Das ist jetzt 2 Jahre her.
    Nun ist meine Elternzeit vorbei, Rente wurde erstmal abgelehnt ( auf die Gutachterunterlagen warte ich bis heute noch) und bin krankgeschrieben. Auf einmal wird man aktiv und ich muss mich beim MDK vorstellen. Und das nach einer Woche AU ??????? Für eine 15 Min. Untersuchung und was man für Reha-Maßnahmen treffen kann. Doch schon. Bin begeistert!!!
    Bin jetzt beim 3. Rheuma-Doc, der mit den gleichen Spruch ankam, wie der Gutachter " ach sie sind doch noch so jung für die Rente". Das es eine Notwendigkeit ist, oder dass auch Kinder von Rheuma betroffen sind, haben die anscheind noch nix davon gehört. Physikalische Therapien habe ich bis heute nicht verordnet bekommen.
    Wenn der MDK der Meinung ist, dass ich arbeitsunfähig bin, will die BFA wowieso davon nix wissen, weil sie ihre eigene Leute haben. Hat man ja gesehen und der Spießrundenlauf geht vom Neuen los. Wie damal bei der Bewilligung einer Mutter-Kind-Kur.
    Naja, man will ja schließlich Arbeitplätze sichern.:rolleyes:
    So genug von der Seele geschrieben.


    Winke

    Baerchen02
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Rente

    Hi Bärchen
    Du müßtest ja Widerspruch einlegen und zugleich eine Akteneinsicht beantragen.
    Die Medizinischen Dienste der LVA und BfA sind zwar Mediziner im Sinne einer medizinischen Ausbildung, diese ist aber meist auf dem Stand Arzt stehengeblieben (persönliche Meinung des Verfassers).
    Um ein unabhängiges fachärztliches Gutachten zu erhalten wirst Du in Widerspruch oder sogar zum Sozialgericht gehen müssen. Erst dort wird als eine Seite die LVA/BfA und als andere die rechtliche Vertretung des Betreffenden und seine Ärzte gehört.
    Die Krankenkasse kann auch auf eine REHA- Maßnahme entscheiden, Du kannst aber auch einen Termin mit dem dortigen Rentenberater machen und nach Sachlage sehen, welche Maßnahmen man einleiten muß.
    Ja soweit auf die Schnelle.
    Alles Gute "merre"
     
  3. Baerchen02

    Baerchen02 Guest

    Hi merre,

    Widerspruch und um Akteneinsicht gebeten habe ich vor 3 Wochen bei der BfA in Stralsund. Darauf hin bekam ich ein Schreiben , dass ich hinsichtlich der beantragten Akteneinsicht unaufgefordert weitere Nachricht erhalten werde.???
    Vorgestern lag ein Schreiben von der Krankenkasse mit einer Einladung zum MdK im Briefkasten. Nach einer Woche AU !!! Ich hätte mich in der Elternzeit besser krankschreiben lassen sollen, dann wären sie früher auf einen zugegangen, von wegen Reha-Maßnahmen und so.
    Gottseidank ist man Rechtsschutzversichert, denn so wie es aussieht, bleibt mir nichts anderes übrig als der Gang zum Sozialgericht.
    Mal sehen, was am Mittwoch beim MdK passiert.

    Winke

    Baerchen02