1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Remicade – warum Infusion?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von toddi, 27. März 2011.

  1. toddi

    toddi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe eine ganze Reihe von Beiträgen hier gelesen. Ich leide seit vielen Jahren unter Rheuma. Und leiden meine ich wörtlich. Inzwischen bin ich frühverrentet, weil ich einfach nicht mehr arbeitsfähig bin. Enbrel habe ich eine Zeitlang bekommen, habe aber große Schwierigkeiten bekommen und musste es absetzen. Jetzt schlägt mir mein Arzt als Alternative eine Remicadebehandlung vor. Die soll ich als Infusion bekommen. Das dauert ja länger als die Spritzen. Kann mir jemand sagen, warum Remicade eigentlich nicht gespritzt wird? Das wäre doch auch für die Ärzte viel praktischer, weil wir Patienten dann nicht so lange in der Praxis sind.
     
  2. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hallo Toddy,

    genau weiß ich es auch nicht. Aber die Infusion muss ja gaaaanz langsam durchlaufen, weshalb man leider bis zu 4 Stunden beim Arzt verbringen muss :( *Laaaaangeweile*. Lesen ist schlecht, weil man die Zeitung nur mit einer Hand halten kann, und der Arm mit der Infusion ja ruhig da liegen muss. Schlafen geht wegen der Praxisgeräusche bei mir auch nicht. So kann einem die Zeit noch länger vorkommen...:uhoh:. Zwischendurch wird immer wieder der Blutdruck gemessen und nach der Infusion soll ich immer noch eine Zeitlang dort bleiben. Ich vermute mal, dass der Wirkstoff - wenn er zu schnell in den Körper gelangt - zu schweren Kreislaufproblemen führen kann. Spritzen wären mir auch lieber...

    Bei mir wirkt es aber übrigens super, und ich habe überhaupt keine Nebenwirkungen. Hoffentlich hast Du auch das Glück!

    Liebe Grüße
    Medi
     
  3. Ramgad

    Ramgad Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vogtland
    Hallo Toddi,
    bitte schildere mir doch mal deine Nebenwirkungen von Enbrel, mich würde das mal sehr interessieren, da ich auch wie schon geschrieben Schwierigkeiten habe, wäre sehr nett.
    Wie lange hast du es gespritzt?

    LG Dagmar;)
     
  4. Narzisse

    Narzisse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Infusion

    Hallo, ich bin hier neu im Forum und möchte mich zu der Infusion äußern.
    Ich bekomme seit Januar 2011 Roactembra und bin sehr zufrieden und habe
    auch keine Nebenwirkungen.Nachdem ich schon Enbrel und Cimzia bekommen habe
    bin ich sehr zufrieden. Bin schon seit Mai 2010 krank geschrieben und hoffe das ich bald wieder arbeiten kann.;)