1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Remicade-Patient in England!?!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Rooney, 31. Oktober 2004.

  1. Rooney

    Rooney Guest

    Hallo!

    Da ich neu hier bin, möchte ich erstmal ein paar Worte über mich verlieren:
    Ich bin 31 Jahre alt und habe seit meinem 14. Lebensjahr Morbus Bechterew. Nachdem ich einige Behandlungsmethoden erfolglos getestet habe (Cortison, Azulfidine, MTX, Etanercept), hatte ich vor ziemlich genau einem Jahr das Glück, einen Rheumatologen zu finden, der mir Remicade verschrieben hat. Seitdem bekomme ich alle 7 Wochen eine Infusion und die Wirkung ist absolut bombastisch: Ich brauche keine Schmerzmittel mehr (vorher 2x täglich 1 Proxen) und mir geht es einfach super! Nun sollen sogar die Abstände zwischen den Infusionen verlängert werden mit dem Ziel, daß ich in etwa 1 Jahr vielleicht sogar ohne das Medikament auskomme.

    Nun habe ich aber folgendes Problem:

    Ich habe ein Angebot von einer Firma aus England bekommen, ab Januar in Reading (bei London) zu arbeiten. Es spricht eigentlich auch alles dafür, das Angebot anzunehmen (Job, Gehalt, Erfüllung eines Traums etc.), wenn da nicht die Remicade-Behandlung wäre. Zwar hätte ich die Möglichkeit, alle 7 Wochen für die Infusion nach Deutschland zu kommen, aber ich bin ja dann nicht mehr hier versichert. Oder muß ich mir in England einen Arzt suchen, der mir die Infusion verschreibt? Ist Remicade in England überhaupt zugelassen? Wer trägt denn die Kosten - die gesetzliche Versicherung? Werden die Kosten eventuell von der privaten Versicherung übernommen, die mir die Firma anbietet?

    Fragen über Fragen, auf die ich im Internet leider noch keine Antworten gefunden habe, daher würde ich mich freuen, wenn Ihr mir helfen könntet.

    Vielen Dank :)
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    ich könnte hier nur mit einem halbwissen brillieren, deshalb...
    mein rat an dich wäre ganz einfach, deine zuständige krankenkasse zu kontaktieren. die sollte in der lage sein, dir alle fragen zu beantworten.
    danach würde ich mit der neuen privaten versicherung reden, die dir
    dein arbeitgeber anbietet. schliesslich musst du auf der sicheren seite sein,
    um deine behandlung, die ja so gut läuft, nicht zu gefährden.

    gruss
     
  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Remicade

    ..also Infliximab ist in England meines Wissens zugelassen. In "meiner" Uniklinik hat man letztens darauf hingewiesen, daß entgegen dem 2 stündigen Infusionsverlauf bei uns in England 30 min praktiziert und als problemlos geschildert werden.
    Mit den Regelungen bei den Krankenkassen müßtest Du Dich an Deine Krankenkasse wenden, ich weis nicht inwieweit jetzt EU- Regelungen zutreffen und zum Beispiel Krankenversicherungen EU-weit gelten können.
    Eine Möglichkeit wäre in eine Studie zu kommen, da auch England verstärkt in diesem Bereich tätig ist (müßt ich mal fragen wo?). Daten und Blutproben von mir gehen studienbedingt auch nach England.
    ja soweit und denn viel Erfolg "merre"