1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Remicade + PAP-Test

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Toadie, 23. Februar 2009.

  1. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    ich bekomme seit einem Jahre Remicade. Ende 2008 mein Ergebnis der Krebsvorsorge PAP IIId. Jetzt im Februar war er IV und ich muss nächste Woche zur Konisation.
    Mich beschäftigt jetzt die Frage ob es da einen Zusammenhang gibt. Gerade weil ich noch nie ein positives Ergebnis hatte.
    Vielleicht kann mir von Euch jemand was zu sagen?!

    LG
    Toadie
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Remicade

    Hi Toadie
    Ob da ein Zusammenhang gesehen werden kann sollte in einem vertreuensvollen Gespräch mit dem Arzt geklärt werden.
    Die Wirkung von Remicade kommt durch einen immunsuppressiven Wirkmechanismus zustande, was heißt daß in das körpereigene Immunsystem eingegriffen wird.
    Man könnte beruhigend sagen, daß ein positiver Krankheitsverlauf die Regel ist und somit durch die Wirkungsweise des Medikaments eine weit geringere Schwächung des Allgemeinbefindens/ des Körpers durch die behandelte Krankheit zu sehen wäre. Auch diese würde das körpereigenen Abwehrsystem schwächen können.
    Leider sind die Erfahrungen bezüglich der Abgrenzung Nutzen-möglicher Schaden noch nicht langjährig und endgültig.
    Auch zu Deiner Problematik gibt es wenig Studien, aber einige Publikationen, die das Problem so und so sehen.

    Ich bin der Meinung, daß die Entscheidung sich mit Remicade behandeln zu lassen eine Abwägung zwischen möglichen Krankheitsfolgen und möglichen Verbesserungen sein sollte.
    Ich selber habe 2 Jahre Remicade bekommen (in einer Studie und als einer der Ersten), dann 1 Jahr pausiert, heute weis man, das das nicht optimal war. Ich habe danach auch Probleme bekommen und vertrage inzwischen keinen der 3 TNF-Blocker. Trotzdem denke ich war die Entscheidung richtig, wie sonst als in Studien sollte man bestimmte Fragen klären können.
    Ich kenne sehr viele positive Erfahrungen mit Remicade, die meisten Nebenwirkungen werden ja als "mögliche" beschrieben, aber eine solche "schlechte" Erfahrung verbreitet sich halt schneller als die positiven.

    Also frag den behandelnden Arzt und berichte mal, was die Meinung ist.
    Gruß "merre"
     
  3. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Toadie,

    erst Mal tut es mir Leid das Du so ein blödes Ergebniss hast.
    Die Koni ist nicht soo schlimm, kauf Dir nur etwas dickere Binden und putze Deine Fenster lieber nochmal. :)(denn an die 6 Wochen nichts schweres heben ect. solltest Du Dich auch halten!)

    Ich hatte selber Ende 2007 eine und ich bin mir ziemlich sicher das es durch die Medis kommt die wir nehmen.
    Wie ist denn der HPV-Test ausgefallen?
    D.h. welche Viren sind beteiligt?

    Das Remikade habe ich nicht gerade genommen aber ich gehe davon aus das Du vorher noch andere Medis wie MTX, Arava und co. genommen hast?
    Das Immunsystem kann halt einfach nicht so gut gegen die Viren an wenn es unterdrückt wird und dann wuchert es bei uns evtl. schneller als bei anderen.
    Das sagte man mir so unter der Hand, deswegen sollten wir unsere Vorsorgeuntersuchungen auch regelmässig durchführen lassen und auch mal schneller was wegnehmen lassen als andere.
    Hab keine Angst, anscheinend bist Du da in guten Händen.

    Hast Du Deinen Rheumadoc informiert?
    Das würde ich evtl. noch machen, falls Rückfragen vom KH kommen welche Medis abgesetzt werden können ect..
    Wenn Du Cortison nimmst ist es wichtig darauf beim Narkosearzt hinzuweisen!

    Falls Du noch Fragen hast, melde Dich!Gerne auch per PN.

    Liebe Grüße und alles gute
    Locin32
     
  4. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Danke merre und Locin für Eure Antworten.

    Vor der Konisation hab ich jetzt nicht so sehr Angst. Eher davor, was passiert, wenn ich kein Remicade bekomme. Meine nächste Infusion wird ausgesetzt. Mit meinem Rheumadoc hab ich telefoniert. Ich soll, wenn alles verheilt ist, mit dem Ergebnis zu ihm kommen und dann sehen wir weiter. Hänge also etwas in der Luft.
    Meinen Ärzten ist es wichtig, dass zuerst die Koni gemacht wird. Auch der HPV-Test wird danach erst gemacht.

    Remicade vertrage ich eigentlich gut und es wäre schade, wenn ich wechseln müsste, zumal es da eh keine Alternative gibt.

    Schönen Tag noch
    Toadie
     
  5. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Toadie,

    das kann ich gut verstehen, glaube aber nicht das man Dir Dein Remicade wegnimmt.
    Direkt nach einer Infusion darf man halt nicht operiert werden da die Infektionsgefahr zu groß ist.
    Ich denke mal das wird auch der Grund sein das Dein Rheumatologe erstmal abwarten will, da nach der OP ja erstmal alles verheilen muss.
    Ich drücke Dir die Daumen das alles gut wird!

    Melde Dich doch bitte wenn Du näheres weißt!

    Liebe Grüße und alles gute nochmal
    Locin32
     
  6. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    ich wollte mich nochmal melden. OP verlief gut und Ergebnis danach war auch positiv.
    Remicade darf ich auch wieder nehmen.
    Hatte eine Email an den Hersteller geschrieben, ob es zwischen positiven PAP-Ergebnis und Remicade einen Zusammenhang gibt. Dies war die Antwort:
    " ... Uns wurde in sehr seltenen Fällen von veränderten Zellabstrichen des Gebärmutterhalses unter Remicade-Therapie berichtet. Ob diese veränderten Zellabstriche durch die Remicade-Therapie verursacht wurden, konnte bisher leider nicht geklärt werden..."
    Da ich weiterhin alle 3 Monate einen Krebsabstrich gemacht bekomme, werden wir dies im Hinterkopf behalten!
    LG
    Toadie