1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Remicade Infusion ???????

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von mike73, 17. Februar 2010.

  1. mike73

    mike73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wesel
    Hallo @ all...........

    also ich habe die Diagnose MB seit 06/09 . Meine beschwerden

    konzentrieren sich auf der WS . Seitdem habe ich an NSAR genommen-

    IBO 800 - Celebrex 200 - und zur zeit nehme ich noch Rantudil Retard und

    bei bedarf Tilidin . Nun soll ich Stationär auf Remicade eingestellt werden.

    Ich wollte jetzt fragen wie das ganze prozedere mit der infusion und

    weitere behandlung aussieht ????? Bin halt jetzt unsicher und habe ehrlich

    gesagt echt Respekt vor der TNF Therapie.

    Ach ja, über welchen Zeitraum wird die Therapie sich abspielen??????

    Freue mich über eure Antworten.

    LG Mike
     
  2. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mike,

    der Zeitraum wird so lange sein, bis das Remicade nicht mehr wirken wird.

    Die erste Infusion läuft über mehrere Stunden. Es wird dann immer wieder zwischen durch der Blutdruck gemessen. Die erste läuft langsamer, da man ja nicht weiß, wie der Patient da drauf reagiert.

    Ich mußte dann nach 14 Tagen zur zweiten Infuison um einen Spiegel auf zu bauen. Dann laufen sie in der Regel glaub alle 6 oder 8 Wochen. Glaub 6 Wochen waren es bei mir. Ist aber zum Teil unterschiedlich.

    Sei froh, dass ein TNF bekommst. Viele müssen dafür lange kämpfen. Der Rest deiner Medikamente war ja im Grunde keine Basis, lediglich NSAR und Schmerzmittel.

    Alles Gute dir und viel Erfolg.
     
  3. zesab

    zesab Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2007
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    A- Bez. Korneuburg
    Hallo Mike,
    meine 1. Remicade-Infusion war im Okt. 07 und bekomme sie zur Zeit noch immer in einem Abstand von 7 Wochen. Die 1. u. 2. Infusion bekam ich stationär und die anderen bei meinem Rheumatologen.
    Wir sitzen da meist mehrere Patienten gleichzeitig dort und sie läuft ca. 2 Stunden mit vorheriger Gabe von Kortison. Ich werde nach wie vor immer müde danach. Nur zu schnell sollte sie nicht rinnen, denn einmal war das der Fall und ich bekam am nächsten Tag schreckliche Kopfschmerzen.

    Hatte diesmal einen Schub und nach 3 Tagen nach der Infusion war ich wieder schmerzfrei.

    Ich drücke Dir die Daumen, daß sie dir auch so hilft wie mir. Ich selbst habe cP, sind aber auch einige Patienten dabei mit deiner Erkrankung.

    Liebe Grüße zesab:top::top::top:
     
  4. Luxus68

    Luxus68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Auch bei mir hat Remicade super geholfen! :top:

    Die erste IV läuft tatsächlich etwas langsamer, die weiteren so ca. knapp 2 Std. Wärend dessen wird auch Blutdruck gemessen.
    Danach muss man noch 1 Std. zur Beobachtung da bleiben (wobei ich nach 1/2 Std. ins unter der Praxis liegende Kaffee durfte).

    Der Abstand war bei mir erst 2 Wochen, dann 4 Wochen und dann alle (6-) 7.

    Nachdem ich alle IVs bei meinem Rheumadoc in speziellen Infu-"Zellen" ;) bekommen habe, war das für mich mit meinem mp3-Player und einem Buch immer ein kleiner Urlaub :cool:
     
  5. mike73

    mike73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wesel
    Hallo zusammen,,,

    danke an euch allen für die schnellen Antworten.

    So kann ich mir schonmal ein bild davon machen was mich erwarten wird,

    ich hoffe mal Remicade wirkt bei mir auch Gut und ohne Nebenwirkungen:top::top:

    LG Mike
     
  6. Trivia

    Trivia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Hallo Mike,

    ich hatte am Anfang auch Angst vor einer Therapie mit einem Biological. Aber schon nach der ersten Infusion ging es mir viel, viel besser und ich hoffe, dass es noch lange wirksam ist. Ich habe CP, kenne aber auch jemanden mit MB, dem es super geholfen hat. Nebenwirkungen habe ich gar keine.

    Die ersten Infusionen liefen langsamer und ich habe auch im 2/4/6 und 8 Wochen Rhythmus begonnen. Mittlerweile bekomme ich sie alle 6 Wochen. Je nachdem wie lange sie anhalten, kann der Rheumatologe den Abstand oder die Dosis verändern.

    Also, viel Erfolg und alle Gute
    wünscht
    Trivia