1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Remicade-Infusion trotz starker Erkältung???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Murkel, 21. November 2006.

  1. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich hatte ja schon vor ca. 10 Tage hier geschrieben, daß ich kurz nach der ersten Remicade-Infusion einen starken grippalen Infekt bekommen habe. Diese starke Erkältung werde ich - trotz mittlerweile dem 2. Antibiotikum - nicht los. Ich habe immer noch einen ganz starken Husten (habe teilweise das Gefühl ich muß ersticken), Schnupfen, Nebenhöhlen dicht, Zahnschmerzen (überall!).

    Eigentlich wäre letzte Woche schon die 2. Remicade-Infusion gewesen, da habe ich bei der Arzthelferin abgesagt, nun wäre diesen Freitag der neue Termin.

    Auch wenn die Erkältung vielleicht bis dahin noch etwas besser wird (weg ist sie bis dahin bestimmt nicht), ist es ratsam dann die Remicade-Infusion zu machen oder sollte ich noch eine Woche warten bis es mir wieder besser geht? Habt Ihr da Erfahrungen?

    Gruß, Murkel
     
  2. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo murkel,

    meine erfahrungen beziehen sich auf diverse andere basismedikamente wie z.b. mtx.wenn ich mir das trotz leichter erkältung spritzen habe lassen, war am nächsten morgen die erkältung um ein vielfaches schlimmer....
    ich würde mich mit der behandelnden praxis schon mal in verbindung setzten und dort nachfragen ob eine infusion ratsam ist...da letztendlich eh der arzt vorher entscheiden sollte und es auch tun wird ob du eine infusion bekommst oder nicht...egal welche positiven erfahrungen andere dir aus ihrem erfahrungsschatz berichten....so weißt du bescheid wie dein arzt darüber denkt bzw wie er es handhabt:)

    gute besserung und liebe grüße
    bine
     
  3. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Murkel,

    da Du schon mit Antibiotikkum behandelt wurdest, handelt es sich bei Dir nicht um ein harmloses "Schnüpfeken". Du solltest vor der Infusion mit dem Arzt Kontakt aufnehmen und Deinen Zustand schildern. Ratsam wäre es sogar, wenn er Dich persönlich sehen würde.
    Er soll dann entscheiden, ob Du mit der zweiten Infusion warten sollst oder nicht.

    Infekte unter einer TNF-Alpha-Therapie sollten immer von Arzt direkt beurteilt werden.

    LG
    Sabinerin
     
  4. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke für Eure Antworten.

    Also ich habe am Donnerstag Vormittag einen Termin bei meinem Internisten, der wollte sehen, ob es jetzt besser ist mit dem Infekt und auf jeden Fall noch mal die Lunge/Bronchien abhören.

    Je nachdem was der sagt, werde ich dann entweder den Termin direkt absagen und/oder auf jeden Fall versuchen mit der Rheumatologin zu sprechen.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß es gut sein kann die Infusion durchzuführen, wo ich mir noch die Seele aus dem Leib huste.

    Nochmals vielen Dank und liebe Grüße,

    Murkel
     
  5. Chrisa

    Chrisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Bei Antibiotike Kein TNF-Alpha Blocker

    Hallo Murkel
    Also ein Infekt braucht ein funktionierendes Immunsystem, damit er dein Körper diesen Infekt bekämpfen kann.
    TVF-Alpha Infusionen hemmen Dein Immunsystem, soll es ja auch. Aber der Infekt bleibt dann umso länger. Antibiotika und TNF-Alpha Blocker das ist kontraindiziert. Und die Lunge ist unter dieser Therapie besonders zu beobachten.!!
    Also, solange du diesen Infekt noch hast, keine Infusionen. Das wird dir aber aúch dein Rheuma Doc sicher raten, wo Du Dich auch mit aktuellem Befund vom Hausarzt vorstellen solltest. Wenn die Schmerzen zu groß werden, kann man die Zeit mit ein wenig Kortison überbrücken
    Gute Besserung wünscht Dir Chrisa
     
  6. ibe

    ibe Guest

    Hallo meine Lieben,

    kann es sein, dass die Erkältung eine Nebenwirkung von Remikade sein könnte?

    Ich habe vorgestern meine 1. Infusion bekommen. Nach ein paar Stunden machten sich die ersten Erkältungsanzeichen bemerkbar.

    Ich weiß es nicht, kann auch Zufall sein.

    Lieben Gruß von ibe
     
  7. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ibe,

    so langsam glaube ich auch, daß die Erkältung doch eine Nebenwirkung vom Remicade sein könnte.

    Mein 1. Infektion war ja gerade weg, da habe ich Freitag vor einer Woche die zweite Remicade-Infusion bekommen und genau wie bei der ersten Infusion ging es am Mittwoch danach erneut los mit Erkältung, Husten, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Zahnschmerzen.

    Bin auch etwas ratlos, kann doch jetzt nicht dauererkältet sein.

    So schnell wie bei Dir ging es bei mir allerdings nicht, hat ja - wie schon gesagt - ein paar Tage gedauert.

    Gute Besserung,

    Murkel
     
  8. ibe

    ibe Guest

    Liebe Murkel,

    ich versuch das mal am 20. zu klären, muss dann zur 2. Infusion.

    Bis dahin alles Gute von ibe und nen schönen 2. Advent.

    [​IMG]
     
  9. Susysanne

    Susysanne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Murkel,
    auch ich bekomme Remicade als Infusion. Bei mir werden aber vorher immer die Entzündungswerte kontrolliert und man fragt mich jedes Mal, ob ich eine Erkältung habe oder eben gerade erst gehabt habe. Wenn die Entzündungswerte erhöht sind, würde meine Ärztin mir die Infusion nicht geben. War bisher aber zum Glück noch nie der Fall.
    Eine Erkältung habe ich nach einer Infusion noch nie gehabt und kann daher nicht sagen, ob dieses zusammenhängt. Aber ich weiß auch, wenn irgendetwas mit der Lunge ist, würde keine Infusion gegeben werden. Also kläre das wirklich am besten beim nächsten Termin ab.
    Ich wünsche Dir gute Besserung.
    Viele Grüße
    Susysanne
     
  10. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ibe,

    Hallo Susysanne,

    Ibe, danke, daß Du Dich am 20. mal erkundigen willst. Ich habe erst am 28. Dez. die 3. Infusion, bis dahin ist die Erkältung ja wohl hoffentlich weg.

    Susysanne, ich habe meiner Rheumatologin von der Infektion berichtet und auch daß ich drei Antibiotika brauchte, um die letzte Infektion weg zu bekommen. Sie hat auch gesagt, wenn man Antibiotika nimmt, darf man keine Infusion bekommen, hat aber sonst da wohl keinen direkten Zusammenhang gesehen.

    Blutwerte überprüft der Hausarzt, der war jetzt aber eine Woche weg, bekomme die Ergebnisse - von vor der letzten Infusion - also frühestens am Montag.

    Liebe Grüße und auch Euch einen schönen 2. Adventssonntag,

    Murkel