1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reissen und Ziehen im Bein und dann noch diese Lehrer!

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von zoeschatz, 1. Oktober 2012.

  1. zoeschatz

    zoeschatz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OWL
    Guten Morgen,

    meine Tochter ist jetzt medikamentös in Sendenhorst eingestellt worden. Sie bekommt 3 mal täglich Ibu 400mg, dazu morgens noch 5mg Cortison. Einmal die Woche spritze ich ihr das MTX. Seit gestern klagt sie über Schmerzen im linken Bein und ein Gefühl als ob was zieht und reisst. Was kann das denn bloß wieder sein? Außerdem friert sie ständig, ist müde und total weinerlich. Ich konnte sie heute wieder nicht in die Schule schicken. Kann das wegen der Medikamente sein?
    Gestern abend kriegte ich dann noch so einen Hals. Meine Tochter kommt letzte Woche Montag nach 3 Wochen im Krankenhaus wieder in die Schule. Den Stoff für Deutsch hat sie erst in der letzten Woche gekriegt, obwohl ich da hinterher war wie nix. Da schrieb mir die Lehrerin das mein Kind am Mittwoch bereits die Arbeit nachgeschrieben hätte, obwohl ich ihr Montags gesagt habe, dass sie logischerweise den Stoff nicht geschafft hat. Es würde differenziert bewertet!
    Da soll mal einer ruhig bei bleiben!
     
  2. took1211

    took1211 Guest

    Hallo zoeschatz,
    ich kann dein Gefühl nachempfinden.
    Nach 3 Wochen Krankenhausaufenthalt hat der Schüler in allen Fächern Nachholebedarf.Hier hätte ein Aufarbeitungsplan mit Schüler und Eltern erörtert
    und vereinbart werden sollen.Ein Lehrer hat verschiedene Möglichkeiten,diesen nachgearbeiteten Stoff zu bewerten ohne den Schüler terminlich unter zusätzlichen Druck zu setzen.
    Während meiner Dienstzeit hatte ich immer einen engen Kontakt zwischen Eltern und Lehrern für wichtig erachtet.So konnte man anfallende Probleme schnell und unkompliziert lösen.

    Entschuldige die kleine Schrift,mein Laptop....?

    lg took
     
  3. zoeschatz

    zoeschatz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OWL
    Hallo took12,

    Aufarbeitungsplan? Davon hat gar keiner was gesagt.
    Was bin ich in der Zeit als wir in Sendenhorst waren hinter den Infos her gerannt. Bis die Lehrerin dann mal meine Mails beantwortet hat, sind Tage ins Land gegangen und dann wurde ich immer wieder vertröstet.

    Ich hätte ja alles gern telefonisch geklärt aber sie wollte ihre Nummer nicht rausgeben und über das Sekretariat kam ich auch nicht weiter.
     
  4. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich kann soooooo gut nachvollziehen, wie deine Tochter sich fühlt, denn als ich 4 Wochen zur einstellung in einer Kinderrheumatologie war, hatte ich dort zwar im Krankenhaus auch Schule, aber damit fertig zu werden ist garnicht so einfach in dem Alter. Ich war 13 Jahre alt. Ich hoffe, ihre Mitschüler ärgern sie wegen der Erkrankung nicht!?! Denn so war es bei mir.

    Ich wünsche euch alles Gute!!!!

    Liebe Grüße

    Kristina
     
  5. took1211

    took1211 Guest

    Hallo zoeschatz,
    ich glaube dir vollkommen.Nach meiner Ansicht besteht die Verantwortung und Aufgabe eines Lehrers nicht nur darin,Schülern Wissen zu vermitteln.
    Die Kinder sind ihnen täglich anvertraut und das erfordert ein Höchstmaß des Sich-Einsetzens und Kümmerns.Fällt ein Kind längere Zeit aus Krankheitsgründen
    aus,sollte sich die Lehrkraft/Klassenleiter sehr wohl dafür interessieren,wie es seinen Anschluß in der schulischen Arbeit wieder findet.Dabei muss der Lehrer sehr feinfühlig handeln,denn das Kind steht eh unter einem hohen Druck(hat es viel Lernstoff versäumt,wie reagieren die Mitschüler,welche Unterstützung erhält es).
    Vielleicht kannst du mit der Lehrerin ein Gespräch über all diese Probleme führen und Klarheiten schaffen.Gelingt dies nicht,so suche dir im Bereich Schule Verbündete,die dich unterstützen würden(Vertrauenslehrer,Elternvertreter,Schulleiter).
    lg took
     
  6. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hey Zoeschatz,

    ich verstehe deinen Ärger...
    Aber warte doch erstmal ab, wie die Arbeit bewertet wird. Gerade in Deutsch werden ja oft längerfristige Fertigkeiten abgeprüft (z.B. Text schreiben) - und wenn die Lehrerin berücksichtigt, dass sie die letzte Zeti nicht da war (so hört es sich ja an), wird das sicher kein Problem... (z.B. wenn besondere Textelemente oder Strukturen gefragt waren)
    Es ist für Lehrer halt auch blöd, an einem Thema "kleben zu bleiben" oder eine völlig andere Arbeit zu stellen - besser wäre das natürlich schon.
    Ich habe bei meiner Tochter auch öfter die Erfahrung gemacht, dass sehr schnell nach längeren Fehlzeiten nachgeschrieben wurde.
    Für sie war das aber nie zum Nachteil (weil eben sanfter bewertet wurde) - und die nächsten Arbeiten lauern ja bereits - das wäre dann auch stressig...

    Also: falls die Arbeit schlechter für sie ausfällt als sonst, würde ich Kontakt zur Lehrerin suchen.

    Und zu den Beschwerden deiner Tochter: gerade die Einstellung auf MTX dauert manchmal ein paar Wochen - danach wird es besser.
    Wenn es allerdings zu sehr belastet, ruhig mal den Rheumatologen informieren... vielleicht könnte man z.B. die Folsäure erhöhen - das hilft dann bei vielen Leuten.

    Alles Gute für euch und nicht zu sehr ärgern... Liebe Grüße von
    anurju
     
  7. zoeschatz

    zoeschatz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OWL
    Der Lehrer hat mich gerade angerufen und hat mir gesagt, er setze voraus das sie das schon in der Grundschule durchgenommen hätten und das ein gewisses Grundwissen vorhanden sein müsse. Sie hätte eine 4 geschrieben und er wolle ihr das erklären, da sie ja nicht so viel geschrieben hat im Vergleich zu den anderen.
    Auf meinen Einwand, das doch wohl erst geschaut werden müsste auf welchem Stand sie jetzt nach 3 Wochen wäre, ging er gar nicht drauf ein. Als ich ihm dann auch sagte dass mein Kind unter ADS leide und das es im Moment alles ziemlich schwierig für sie wäre, meinte er darüber wüsste er nichts, das hätte ihm keiner gesagt. Auf jeden Fall hab ich jetzt durchgedrückt, dass unter der Arbeit ohne Bewertung steht, damit mein Kind nicht noch in ein tieferes Loch fällt. Das Ding ist mit dem Lehrer aber noch nicht durch. So eine Arroganz treff ich ja echt selten. Er könne nicht für jedes einzelne Kind ein Paket schnüren, worauf ich nur gesagt habe, sie war im Krankenhaus, da muss das aber sein!
    Diese Woche ist Schulpflegschaftssitzung und als Elternvertreter werde ich da einige Fragen aufwerfen. Das kann doch nicht sein, dass Kinder dafür bestraft werden, wenn sie eine längere Zeit nicht in der Schule waren, nur damit er seinen Stoff durchkriegt!
    Ich bin echt sowas von sauer!
     
  8. took1211

    took1211 Guest

    Hallo zoeschatz,
    für das Verhalten des Lehrers lag bei mir so eine Ahnung vor,weiß nicht genau warum.Ich denke,viele Lehrer hätten anders gehandelt.M.E. wäre die Arbeit vorrangig als unbenotet durchgegangen,um zu sehen,wie es um den Wissensstand deiner Tochter bestellt ist.Hinweise,Tipps und genügend Zeit zum Nachlernen wären eine Basis für die erneute Überprüfung gewesen.
    Du hattest erwähnt,dass deine Tochter an ADS erkrankt ist.Weiß der Lehrer überhaupt,was das für ein Kind bedeutet und wie er mit ihm umgehen sollte?
    Nicht alle Lehrer wissen darüber bescheid,weil es nicht unbedingt Bestandteil der Ausbildung ist.Die meisten bilden sich auf diesem Gebiet weiter,weil es
    leider immer mehr Kinder gibt,die ADS oder ADHS aufweisen.
    lg took
     
  9. zoeschatz

    zoeschatz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OWL
    Bei der Arroganz die er an den Tag gelegt hat, wunder ich mich nicht mehr.... . Ich bin immer noch geladen. Der Hammer ist, da telefonier ich mit ihm, er erzählt mir aber nicht das morgen ein Test in Deutsch geschrieben wird. Das erfahr ich mal ganz so nebenbei von meiner Nichte,die auch in der Klasse ist.

    Ob der weiß was ADS ist? Ich sag ihm sie hat ADS und er sagt, dass sind die die nicht still sitzen können...:eek:. Was soll ich dazu noch sagen???