1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reha verschieben?!

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von enya, 23. Oktober 2011.

  1. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,
    ich hab mal eine Frage, vielleicht hat jemand Erfahrung damit.
    Ich war etwas über ein Jahr krank geschrieben wegen Erschöpfungsdepression infolge der Rheumabeschwerden und Einschränkungen. Ich beantragte eine medizinische Reha für eine Rheumaklinik. Der Antrag wurde erstmal abgelehnt, und ich habe ewig lange nichts von der Rentenversicherung gehört. Also begann ich vor drei Wochen mit der Wiedereingliederung in die Arbeit, weil es mir psychisch wieder gut geht, und körperlich gehts auch recht gut.
    Gestern bekam ich aber doch noch die Rehabewilligung. Ich vermute, dass die Rehaklinik mir einen Termin für Dezember geben wird (die Rehaklinik wird ja den Termin festlegen). Da ich nun aber gerade mit der Wiedereingliederung begonnen habe, möchte ich erstmal ein paar Wochen arbeiten, bis ich zur Reha fahre.
    Und nun meine Frage:
    Kann ich den Rehabeginn verzögern? Wenn ja, wie lange?
    Und muss ich nur mit der Rentenversicherung alles klären? Oder muss die Krankenkasse der RV bescheinigen, dass eine Rehaverzögerung sinnvoll ist?
    Ist die Wiedereingliederung ein Grund, eine Reha zu verschieben?

    Die Reha möchte ich auf jeden Fall machen. Denn vor 3 Jahren hat mir der Aufenthalt sehr gut getan. Und ich freue mich auch immer darauf, neue Menschen kennen zu lernen, ins Gespräch zu kommen und mir eine Auszeit zu gönnen. Ich bin nur etwas unsicher, nicht dass ich mir ein Eigentor schieße, wenn ich jetzt noch Forderungen stelle :confused:

    Liebe Grüße
    Enya