1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reha/Rente auch ohne Erwerbstätigkeit?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von rheumi42w, 25. März 2009.

  1. rheumi42w

    rheumi42w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Huhu!

    Ich spiele jetzt mit dem Gedanken mir eine berufliche Auszeit zu nehmen, also zu kündigen und mich während dieser Zeit um meinen Körper/Seele zu kümmern. Klingt zwar verrückt, aber mein jetziger Arbeitgeber wird mir da wohl kein Verständnis entgegenbringen, wenn ich ihm eröffne, dass ich z.B. eine Reha beantragen möchte. Für diverse Psychospielchen und es einfach drauf ankommen lassen bis er mich kündigt, weil ich für unser kleines Büro nicht mehr tragbar bin, hab ich keine Kraft und Nerven. Mir ist es zuwider da überhaupt meine Krankheit -cp- preiszugeben und um Verständnis zu betteln. Zum Arbeitsamt will ich während der Auszeit auch nicht gehen (abgesehen davon werde ich ja dann sowieso erstmal gesperrt), weil die mich dann mit neuen Stellen bombardieren werden, ich aber mal etwas Zeit für mich brauche ohne irgendjemand im Rücken, bei dem ich mich rechtfertigen muss. Ich weiß, dieses Vorhaben ist in der heutigen Zeit sehr gewagt, aber es wird Zeit für Veränderungen und Mut. Ich habe vor, eine Weile von Erspartem zu leben und mich selbst zu versichern, bzw. privat in den Rententopf weiter zu zahlen. Meine Frage ist jetzt nur, wenn ich für unbestimmte Zeit nicht im Berufsleben stehe und auch nicht beim Arbeitsamt gemeldet bin, bekommt man dann trotzdem eine Reha? Ich meine, die soll ja die Arbeitskraft erhalten, aber wenn man gar keine Arbeit hat und momentan auch akut keine neue Stelle sucht? Hat diese Auszeit irgendeine negative Auswirkung auf einen evtl. späteren Antrag auf Erwerbsminderung?

    LG rheumi42w
     
  2. ullchen1

    ullchen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    hallo rheumi
    ich denke mal, dass du sicherlich eine reha bekommst. rentner müssen ja auch nicht mehr arbeiten und bekommen trotzdem eine reha. ich würde deine situation mit dem hausarzt besprechen. der weiss sicher was zu tun ist. es ist ja offensichtlich, dass du wegen deiner krankheit eine auszeit nehmen willst. vielleicht kannst du dich ja für eine bestimmte zeit krankschreiben lassen, wenn dir der beruf im momentanen gesundheitszustand zu schwer fällt. was machen denn die leute, die kein geld auf der seite haben? mir ging es vor einem jahr genau so und mein hausarzt hat mich für insgesammt 5 monate krank geschrieben. bis ich wieder den nerv und die energie hatte zu arbeiten. ich war auch für 3 wochen in reha. ich würde an deiner stelle erst diesen weg probieren, bevor du dein mühsam erspartes aufbrauchst. es kommen vielleicht zeiten, wo du das geld besser gebrauchen könntest. für solche fälle haben wir ja eine krankenversicherung. wenn du für später eine erwerbsminderung beantragen musst, ist es auch besser, öfter krank geschrieben zu sein. es klingt nicht gerade gut wenn du sagst: ich möchte erwerbsminderung, habe aber schon ein halbes jahr nichts mehr gemacht. weder arbeit noch stellensuche! das wird sicher ein handycap. hoffe ich hab dir helfen können
    viele schmerzfreie tage
    lg ulli
     
    #2 25. März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2009
  3. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo rheumi,
    ich kann mich da nur anschließen. Nimm Auszeit mit dem gelben Schein!
    Da kannst du auch direkt eine REHA beantragen.
    Wenn es Probleme mit dem Arbeitgeber gibt, laß es von Dir abprallen.
    Er kann Dich ja kündigen, es sei denn, Du bist schwerbehindert. Dann landest Du mögl. bei der ARGE, hast aber keine Sperre. Mit neuer Arbeit sieht es bei der Konjuntur nicht besonders gut aus.
    Du wirst mit cp auch schwer vermittelbar sein (wie ich), bist aber ges. versichert. Auch ein Rentenantrag wird ggf. von der ARGE ünterstützt, damit Du nicht im System stehst.
    Ich würde Deinen Plan nicht unterstützen :rolleyes:, die EU-Rente ist niedrig, da kannst Du Dein Gespartes lieber später nutzen.

    Gönn Dir die Auszeit, die Du brauchst, mache es aber mögl. über das System. :)

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  4. mikado

    mikado Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo rheumi,

    ich habe den Schritt gewagt und gekündigt - und es noch keine Sekunde bereut.
    Allerdings bist du damit ja nicht offiziell krank,also arbeitsfähig, also auch nicht erwerbsunfähig ... Du verstehst? Darum bin ich jetzt seit einigen Wochen krankgeschrieben. Einfach, um das zu dokumentieren, denn mein Rentenantrag wurde abgelehnt. :(
     
  5. Lloreter

    Lloreter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lloret de Mar
    Hi Rheumi,

    was ich nicht verstehe, du bist duch mit CP definitiv krank, warum das also vor dem Arbeitgeber verheimlichen ? Geh zum Arzt, hol dir erst mal den gelben Schein und feier erst mal bis zur vergasung. Ich kenne das deutsche Recht dahingehend zwar nicht, aber hier in Spanien zum Beispiel wirst du nach 18 Monaten Arbeitsunfähigkeit automatisch auf BU-Rente geschickt. Ist bei mir so gelaufen.
    Nur ich kann absolut nichts mehr tun, kämpfe also um die EU-Rente, da die fast doppelt so hoch ist.
    Denke mal über diesen Weg nach und mach dich kundig.

    LG
    Uwe
     
  6. rheumi42w

    rheumi42w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    An alle, die mir geantwortet haben!

    Vielen Dank für Eure Meinungen! Ich weiß, das klingt alles ziemlich verrückt, aber ich kann trotz cp nicht einfach krankmachen. Vielleicht mal ein paar Tage-ausnahmsweise-, aber niemals länger! In unserem kleinen Büro, dass nur aus mir, einem Kollegen, Chef und Chefin besteht, macht nie jemand krank und wäre auch geschäftsschädigend. Im Grunde soll einem das ja egal sein, aber aufgrund derzeitiger zusätzlicher extremer Personalengpässe, traut man sich erst gar nicht an Krankheit zu denken!! Mein Chef und Chefin sind da auch ziemlich extrem. Bisher ist jeder, der (früher) mal länger als wenige Tage krank war, danach irgendwie gemobbt worden. Außerdem bombardieren sie uns mit Anrufen, wenn man mal zu Hause bleibt wegen Krankheit und selbst vorm Krankenhaus machen sie auch nicht Halt. :nono::nono:Man bekommt da eh keine Ruhe und ist einigen Angriffen ausgesetzt. Ich könnte diese Psychospielchen gar nicht an mir abprallen lassen, dafür bin ich viel zu sensibel und meiner cp wär das bestimmt auch nicht förderlich! :uhoh:Im Frühsommer wird der Personalengpass noch schlimmer! Kaum zu glauben, bei nur 2 Angestellten! Es sieht so aus, als ob ich dann ganz alleine wäre mit der Geschäftsführung. Es wird dann eh da alles zusammenbrechen und da möchte ich nicht mitten drin stecken! Das bedeutet nochmals zusätzlichen Nervenkrieg! Mit dieser anstehenden Situation wäre ich total überfordert,ich habe jetzt schon Alpträume deswegen! Selbst, wenn ich gesund wäre, könnte ich das dann nicht mehr ertragen! Und jetzt noch mit dieser cp... deshalb sehe ich momentan den einzigen Ausweg darin, mich ganz aus dem Arbeitsleben herauszuziehen, zu kündigen und mich, ohne Druck von außen (man würde mir sicherlich auch zB. bei einer Reha hinterhertelefonieren und mir ein schlechtes Gewissen machen, bzw. mich mit betrieblichen Belangen nerven :deal::deal:) um mich zu kümmern, zumdindest für eine gewisse Zeit. Es kommt jetzt beruflich/gesundheitlich einfach zu viel zusammen.....ich sehe gar keine Alternative mehr! ist es denn wirklich so, dass, auch wenn man keine Arbeit hat und auch nicht beim Arbeitsamt gemeldet ist, eine Krankmeldung bekommt? Kann ich mir gar nicht vorstellen, wär aber natürlich hilfreich.

    Lg rheumi42w
     
  7. mikado

    mikado Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Rheumi,
    dieses Arbeitsklima ist wirklich nicht gesundheitsfördernd. Sprich doch einfach mal mit deinem Arzt über deine Situation.

    LG mikado
     
  8. ullchen1

    ullchen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    hallo
    alles in allem bist du einfach nur überfordert. wenn dir alles zu viel ist, sorgar der weg zum amt, dann bist du ziehmlich auf dem o punkt angelangt. man nennt es auch ausgepowert! und man darf wirklich auch mal an sich denken und nicht immer nur an andere, ohne ein schlechtes gewissen haben zu müssen.
    lg ulli
     
  9. Lloreter

    Lloreter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lloret de Mar
    Hallo Rheumi,

    wenn ich heutzutage noch selbständig wäre, ich würde dich sofort abwerben.
    Aber sag mal ehrlich, so geht das doch nicht weiter.
    Ich bin selber kein Freund von unnötigem krankfeiern, aber wenn es nötig ist, wie z.B. bei dir, dann muss es sein.
    Das beste für dich wäre wohl, wenn du versuchst, auf Rente zu kommen.
    Viel Glück
    Uwe