1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reha in Baden bei Wien

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von walküre, 2. Januar 2010.

  1. walküre

    walküre Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ein mini winziges Nest in O.Ö.
    Hallo,
    Ich bin neu hier und wollte mich kurz vorstellen. Also, ich bin 41 jahre und habe seit ca. fünf Jahren Kollagenose mit Beteiligung von Sle, Athritis, Raynaud und Sjögren - Sicca.
    Nun zu meiner eigentlichen Frage:Wer kann mir etwas über einen Reha - Aufenthalt in Baden bei Wien erzählen, da ich im März diesen Jahres eben diesen absolvieren muss. Ich war noch nie in meinem Leben zur Kur geschweige den zur Reha und habe nicht die leiseste Ahnung was mich dort erwartet. Dafür weiß ich was ich erwarte, nähmlich eine schmerzfreie Zeit und vielleicht ein paar Tips und Tricks um den Alltag so gut wie möglich zu bewältigen. Lernt man auch etwas über die Ernährung? Denn die einschlägige Literatur ist sich nicht einig ob die Ernährung einfluß auf das Rheuma hat oder nicht. Also wie ihr seht habe ich Fragen über Fragen und warte ungeduldig auf eure antworten
    LG
    Eure Walküre
     
  2. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    hallo walküre!

    ich war schon 6x in Baden bei wien zur kur/reha.

    in welches haus fährst du?
    dort gibt es zig kur-/rehaanstalten, ich war immer in der RSKA der NÖGKKK.

    vielleicht magst du ein paar gezielte fragen stellen, auf die ich dann eingehen kann, weil schreiben kann ich über das thema seitenweise...

    hier ein link von mir, wo ich 2006 (also vor meiner letzten reha) schon einmal auf diese thema hier geantwortet habe.
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showpost.php?p=220070&postcount=3
    die infrastruktur in dem beitrag bezieht sich wie gesagt auf das oben erwähnte haus.

    alles gute für dich.
     
  3. walküre

    walküre Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ein mini winziges Nest in O.Ö.
    Was ich erwarte

    Hallo Sylvia,

    Danke für deine Antwort. Ich habe mich auf deine Seite mit der Kur/Reha durchgeklickt.
    Ich werde das Kur und Rehazentrum Badner Hof der OÖGKK besuchen. Wohnen werde ich dabei in einer Depandance und nur zu den Anwendungen das Zentrum besuchen.
    Die ganzen Awendungen die du beschreibst, sind die auf dich und auf deine spezielle Rheumaform abgestimmt, oder sind das Standartsachen die einfach ein jeder bekommt?
    Wichtig ist für mich auch das Thema Ernährung. Ich möchte gerne etwas lernen, um meine Schübe in Zaum zu halten, außerdem wären ein paar Kilos auch nicht schlecht. Und da ich ein praktischer Mensch bin, würde ich gerne selber Kochen ( Ob das möglich ist? ) Ein weiterer Punkt für mich wäre, der Sport. Ich brauche etwas, das sich auch im Alltag ohne viel Aufwand bewerkstelligen lässt.
    Wie du siehst erwarte ich eine eierlegende Wollmilchsau. Dabei erhoffe ich mir eigentlich nur endlich eine längere schmerzfreie Zeit.
    LG

    walküre
     
  4. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    hallo walküre!

    den badener hof kenne ich nicht, kann da leider nix zu sagen.

    was ich an solchen häusern nicht so schätze, dass die anwendungen nicht im haus sind u. frau da noch durch die gegend stiefeln muss. also alleine das umziehen u. hin u. herwetzen wäre nix für mich. ich möchte alles bequem mit bademantel oder turnzeug/trainingsanzug erreichen können u. auch zwischen den anwendungen mich mal im zimmer aufs bett schmeissen wollen...

    das sind alles anwendungen, die ICH bekommen habe, steht auch so als überschrift...
    jeder bekommt sein eigenes therapieprogramm auf seine bedürfnisse/notwendigkeiten zugeschnitten. die anwendungen verteilen sich auf die wochentage im wechsel, du bekommst nicht alles was aufgezählt ist an einem tag verpasst, das haut ja den stärksten um ;)

    das thema ernährung wird sicherlich auch ein thema sein denke ich. in der RSKA der NÖGKK wurden wir durch diätassisteninnen begleitet, die nicht nur die wünsche u. beschwerden bei den mahlzeiten entgegen genommen haben.
    es gab zum einen ernährungsvorträge in der gruppe (da mussten alle hin die mehr auf die waage brachten als ihnen gut tat) u. auf wunsch gab es auch noch spezielle einzelberatung.
    kochkurse wurden keine angeboten.

    der sport kommt nicht zu kurz, bei mir wurde auch noch zusätzlich nordic walking angeboten, aber du wirst merken, dass du alleine von den anwendungen schon ziemlich fix u. foxi bist u. da während der kur wahrscheinlich keinen zusätzlichen sport mehr einbauen willst.

    aber schwimmen, radfahren u. nordic walking sind auch im normalen alltag - ausserhalb der kur - für einen rheumi gut zu schaffen.

    das wünsche ich dir auch, dass du das mit der kur erreichst.

    wenn du noch fragen hast, dann melde dich!