1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reha in Bad Kreuznach

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Makapru, 2. Dezember 2007.

  1. Makapru

    Makapru Makapru

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordheide
    Hallo,

    wer hat denn in der letzten Zeit in Bad Kreuznach in der Karl-Aschoff Klinik eine Reha gehabt?

    Die letzten Einträge die ich gefunden habe, waren sehr alt und erfahrungsgemäß verändert sich eine Reha-Klinik sehr schnell. Ich war vor 4 Jahren in Schlagenbad und habe mich teilweise ziemlich gelangweilt, da die Ärzte dort meinten, dass ich eigentlich nicht darf. Ich freue mich immer über Ärtze,die mir sagen, was ich angeblich alles nicht kann und wundere mich, wie ich den täglichen Anforderungen trotzdem gewachsen bin ;) .

    In Schlangenbad war auch das Rahmenprgramm ziemlich dürftig. Fernseher gab es zwar, aber es gab nur 4 Programme, so daß man sich noch nicht einmal damit die Zeit totschlagen konnte.

    Ich hoffe, ihr könnt mir besseres von Bad Kreuznach berichten.

    VG
    Makapru
     
  2. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo,

    ich war vom 6. Juli 2007 an für vier Wochen in der Aschoff-Klinik und mehr als nur zufrieden.

    Ich war dort zur Anschlussheilbehandlung nach zwei Klinikaufenthalten dieses Jahr; bei dem letzten wurde ich auf Humira eingestellt.

    Es sind zu Fuß - je nach dem wie gut man zu Fuß ist - ca. 5 -10 Minuten mitten in die Stadt mit großer Fußgängerzone und vielen kleinen und mittleren Geschäften und Lokalen. Es gibt das Puppenspiel-Museum wenn man gut zu Fuß ist ca. 20 - 25 Minuten, den Schloßpark etwa ebenso weit und gerade über die Straße ist der Kurpark und die Nahe fließt einem fast über die Füsse. Man kann dort - weil überwiegend ebenerdig - sehr schön spazieren gehen. Ich wohne in Bingen, das ist etwas mehr als 20 Kilometer von Bad Kreuznach entfernt. Wenn du willst, können wir uns ja mal auf einen Kaffee treffen.

    Herzliche Grüße
    Gabi (bibi)
     
  3. Makapru

    Makapru Makapru

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordheide
    Bad Kreuznach

    Hallo gabi,

    das hört sich gut an und es wäre klasse, wenn wir uns mal auf ein "Käffchen" treffen könnten. Ich bin ab dem 31.01. dort und ich würde vorschlagen ich melde mich bei Dir kurz vorher.

    Bis dahin eine "schöne Zeit"

    VG
    Marion
     
  4. Cori

    Cori Optimistin

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Hallo Marion!

    Freue Dich auf die Karl-Aschoff-Klinik! Ich war vom 10.05.-07.06. diesen Jahres in KH und war sehr gut aufgehoben dort! Die Ärztin, die ich hatte, war toll, die Therapeuten und die Schwestern, die Zivis... ich kann nicht alle erwähnen. Man wird ernst genommen und jeder will (und die meisten können ;) ) helfen. Die Leitung hat Professor Schwarting, ein junger, kompetenter und sehr engagierter Arzt, der auch an der Uniklinik Mainz arbeitet.
    Ich könnte noch soviel (gutes!) erzählen, aber das wird sonst zuviel. Über Bad Kreuznach hat Dir ja Gabi schon berichtet. Ein wirklich nettes Städtchen, wo man überall gut zu Fuß hinkommen kann.
    Wenn Du noch mehr wissen möchtes, schicke mir gerne eine PN! Ich möchte die Klinik gerne weiterempfehlen ;)

    Viele Grüße von

    Cori

    P.S.:
    Welche Diagnose hast Du?
     
    #4 10. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2007
  5. Makapru

    Makapru Makapru

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordheide
    Bad Kreuznach

    Hallo Cori,

    so langsam fange ich an mich darauf zu freuen. Endlich mal wieder etwas ausspannen. Meine Diagnose ist Mischkollagenose mit Vaskulitis. Ich bin aber zur Zeit sehr gut mit Medis eingestellt und von daher ist da nichts zu verändern. Die Kur soll hauptsächlich zum ausspannen sein und ein wenig zum verwöhnen.
    VG
    Marion
     
  6. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    hmm, ich muss grade feststellen, dass ich inzwischen allergisch auf das Wort "Kur" reagiere... Ich soll laut Arzt nämlich auch eine machen, muss aber feststellen, dass ich mir das als Beamter nicht leisten kann. Mir würde nach Kostenerstattung durch Beihilfe und Privater Krankenkasse ein Eigenanteil bleiben, der wahrscheinlich mindestens 4x so hoch ist wie meine Belastungsgrenze (1% von den Bruttoeinnahmen). Und laut Auskunft der Beihilfestelle gilt die Belastungsgrenze für Beamte nicht, dh. egal wieviel Eigenanteil anfällt, man muss alles zahlen. Und dabei ist noch nicht berücksichtigt, dass ich auch noch 90 EUR "Kostendämpfungspauschale" pro Jahr zahle.

    Da ist eine Kur bei mir momentan finanziell jenseits aller Möglichkeiten. Selbst wenn ich sämtliche Ersparnisse dafür aufwenden würde, würde es nicht reichen.

    Ich will NIE WIEDER irgendwo hören, dass ich als Beamter oder als Privatversicherter irgendwie privilegiert wäre....:mad: :mad: :mad:

    Tut mir leid, wenn ich hier so abkotze, aber es musste sein...:(

    Falls noch jemand eine gute Idee hat, oder einen Hinweis, wie man das mit der Kur finanziell günstiger hinbekommen kann, nur her damit!

    lg
    Sonja
     
  7. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo Amulan,

    auf den Begriff "Kur" würde ich auch als gesetzlich versicherter Mensch allergisch reagieren, denn das heißt, dass man nur einen Zuschuss zur Unterkunft und Verpflegung bekommt und auch zu den Verordnungen/Behandlungen zuzahlen muss. Ich weiss gar nicht ob das in der Aschoff-Klinik geht. Die allermeisten gehen dort zur Reha hin oder zur Anschlussheilbehandlung und da muss man nur den normalen Tagessatz von 10,-- Euro zahlen solange man seine 1 % nicht voll hat; dann fallen auch die weg. Kur kannst Du theoretisch jedes Jahr machen, Reha und AHB aber nicht. Hinter den jeweiligen Begriffen verbergen sich auch ganz unterschiedliche Dinge und es kommt ganz massiv darauf an was der Arzt oder die Akutklinik verordnet. Meines Wissens gibt es da von Rechts wegen keinen wirklichen Unterschied zwischen GKV und Privat. Eine Bekannte von mir (Selbständig mit Blumenladen) hat ihre AHB ganz normal absolviert und bezahlt bekommen.

    Gruß
    Gabi (bibi)
     
  8. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    mit Kur meinte ich Reha. Das was auch meine Mutter dieses Jahr schon 3 Wochen gemacht hat ohne einen Cent dazu zu zahlen, weil sie schon befreit war.

    Was du dann mit Kur meinst, weiß ich nicht, ich kenne nur diese normalerweise 3-wöchigen Maßnahmen in Kurhäusern wie z.B. Bad Waldsee, Bad Kreuznach u.ä.

    Bei einer AHB musst du ja vorher ins Akutkrankenhaus, aber ich wüsste nicht, weswegen ich momentan in ein Akutkrankenhaus gehen sollte. Die Kur (Reha) würde ich nutzen, um nochmal Diagnostik genauer abzuklären, an meinem Gewicht zu arbeiten, evtl. Medikation überprüfen zu lassen und um ein paar Problemstellen intensiver zu bearbeiten (Füße, Rücken). Aber ich hab nichts momentan akutes, was man in einem Krankenhaus behandeln müsste.

    lg
    Sonja
     
  9. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hey Amulan,

    schau Dir doch bitte noch mal meine PN an Dich vom 15.11.07 07:01 Uhr an.

    Hier liest Du bitte noch einmal den letzten Absatz ganz in Ruhe.:D

    Dir eine schöne Adventzeit, ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten "Rutsch" ins neue Jahr

    wünscht Dir der
     
  10. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Garfield,

    das hab ich schon gelesen;)
    Aber ich kann mich doch nicht akut ins Krankenhaus einweisen lassen, wenn ich nichts akutes habe??:confused:
    Ich stell mir das so vor: du kriegst nen Herzinfarkt und kommst ins Krankenhaus - du brichst dir ein Bein und kommst ins Krankenhaus.
    Aber nicht: du hast Rheuma bist aber halbwegs gut eingestellt, es ist grade nichts besonderes, und du würdest nur gerne ne Kur machen, um alles noch ein bisschen zu optimieren und vielleicht auch ne Patientenschulung zu kriegen und die ganze Chose mal zu verarbeiten....
    Das kann man vielleicht so deichseln, aber ich würde mich nicht wohl dabei fühlen. Ich müsste dann wenigstens noch warten, bis es mir mal schlechter geht als jetzt gerade.

    Mich ärgert nur die Ungerechtigkeit. Jeder denkt, die faulen Beamten sind doch überall privilegiert. Sicherer Arbeitsplatz, nichts zu tun, kassieren viel Geld, und die Pensionen sind ja auch viiiieeel höher.
    Und keiner weiß, dass Beamte eine 40 - 42-Stundenwoche haben (bei uns 41), dass sie (im gehobenen Dienst) trotz Abitur und FH-Diplom nicht mehr verdienen als ein ungelernter Hilfsarbeiter in einer halbwegs gut zahlenden Firma, dass man bei der Beihilfe Eigenanteile hat ohne Ende, dass es im mittleren Dienst in manchen Fällen günstiger ist Hartz-IV zu beziehen als zu arbeiten, dass es keine realen Gehaltserhöhungen gibt (sondern seit Jahren nur Realkürzungen), dass die Karrierechancen bescheiden sind, die Pensionen immer weniger werden und man davon Steuern zahlen muss, dass man bei Erwerbsunfähigkeit in jungen Jahren überhaupt keine Pension erhält, man nicht streiken darf, um seine Rechte einzufordern, dass der Staat seine Fürsorgepflicht Schritt für Schritt aufkündigt, wir aber weiterhin immer treubrav dienen müssen, man nicht mit Anerkennung irgendeiner Art rechnen darf und man für die Öffentlichkeit der Depp ist und und und.....

    Bevor man Beamter ist, ist man ein ganz normaler Mensch. Danach...

    Ganz ehrlich, lasst eure Kinder niemals Beamte werden! Es ist Frust ohne Ende.
    Aber Hauptsache, die Abgeordneten können sich ihre Diäten nach Belieben erhöhen, denn dafür ist ja immer Geld da.

    Ich würde meinen ach so sicheren Job schon manchmal gerne tauschen gegen einen Job, wo ich zwar das Risiko habe, gekündigt zu werden, aber bis dahin wenigstens menschlich behandelt werde und meine Leistung etwas wert ist... Aber ist man erstmal Beamter, kommt man da nie wieder raus.

    Man sollte vielleicht viel öfter sowas aussprechen, damit die alten Vorurteile endlich aufhören und nicht noch mehr junge Leute diesen Fehler machen und in den öffentlichen Dienst gehen.

    lg
    Sonja

    PS Garfield, trotzdem Schöne Weihnachten!!:)
     
    #10 13. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2007
  11. quelldriver

    quelldriver Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südeifel
    Beamte......und Kur

    also; ich erlaube mir mal kurz zu sagen.......mein lieber Berufskollege; fahr mal einen Gang zurück und versuche mal ein wenig nüchterner an die Sache ranzugehen. AHB nennt sich das Zauberwort.....Deine Beihilfestelle und ggf. Deine priv. Krankenversicherung sieht dann die Dinge g a n z anders. Und wenn Du noch weiteres wissen willst..... einfach anschreiben. Beste Grüße aus der Südeifel.