1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

reaktivierte EBV- Infektion

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Löckchen, 4. Juli 2005.

  1. Löckchen

    Löckchen Guest

    Hallo, ihr Lieben [​IMG]

    habe mich vor einigen Wochen hier schon einmal vorgestellt. Anfang Mai plötzlich Schwellungen in Sprung- und Kniegelenken, Taubheitsgefühl in den Armen, begleitet von Schmerzen und Migräne. Ständig leichte Temperatur, bei leichter Arbeit über 38° C. Dazu absolute Erschöpfung, die bis heute andauert, sich nun aber zu bessern scheint. Die sonstigen Beschwerden betreffen nur noch die Arme, sind nun auch am abklingen. Wurde durchuntersucht, viele Blutwerte, die kein Ergebnis ergaben, außer einer reaktivierten EBV- Infektion: Titer : 512, nach 8 Wochen nun bei 152. Nun meine Frage. Hat einer von euch Erfahrungen mit EBV? Kann es öfter zu einer Reaktivierung kommen, und dadurch dann auch zu Rheuma? Wäre nett, wenn mir jemand weiterhilft. Danke


    Grüße Löckchen
     
  2. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0


    Hallo Löckchen,

    wenn ich meine Ärzte richtig verstanden habe, dann geht auch ein Virus nie wirklich aus einem Körper, er versteckt sich dort nur und kommt bei normal funktionierendem immunsystem aber nicht mehr hervor.

    wenn das immunsystem aber nicht okay ist bzw. durch bestimmte einflüsse, dann kann er eben wieder reaktiviert werden.

    ich selbst habe vor meiner rheumageschichte unter anderem chron. vireninfektionen durchgemacht. mein körper hat ganz allgemein probleme viren abzubauen und eine erkältung verläuft oft chronisch z.b. mit chronischer müdigkeit und andren symptomen als den üblichen erkältungssymptomen. ich leide an CFS, wenn dir das was sagt.

    und ich habe gelesen, dass es verschiedene auslöser für rheuma gibt: viren, baktieren etc. ich denke also schon, dass da ein zusammenhang ist.

    mir persönlich machte ein andrer virus zu schaffen, aber er ist neben dem EBV auch einer der häufigsten. normale immunsysteme dürften mit ihm kein problem haben, wie sie es mit EBV auch nicht dürften. ich glaube gelesen zu haben, dass ca. 90% der menschen eine EBV infektion im leben durchmachen und die meisten gar nicht viel merken davon...bei dem virus den ich hatte ist es genauso, er ist eigentlich total harmlos. . . aber bei mir eben nicht.

    in sachen chronische erschöpfung und viren hab ich einiges durch und einiges auch gelesen, wenn du weitere fragen hast, kann ich dir eventuell auch links empfehlen hierzu..

    liebe grüße,

    lela
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Löckchen,

    nach einer nicht erkannten EBV-Infektion brach bei mir die cP erst richtig brutal aus. 2 Jahre später kam es unter Mtx zu einem Wiederaufflammen. Meine cP habe ich aber unabhängig davon, das Pfeiffersche Drüsenfieber war lediglich der Auslöser für einen monatelangen Dauerschub. Die cP hatte ich aber schon vorher.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. Löckchen

    Löckchen Guest

    Danke für eure Antworten, Lela und Monsti!

    Wenn ich nur wieder so fit wie vorher wäre, würde ich mir jetzt weniger Sorgen machen. Aber so, habe ich doch Bedenken, dass da mehr dahinter stecken könnte. Ich kenne das überhaupt nicht, wenn man gar nicht "in die Gänge kommt", alles anstrengend ist...... auch noch nach einigen Wochen. Aber was jammere ich, im Vergleich zu vielen anderen geht es mir ja geradezu gut.


    Liebe Grüße

    Löckchen
     
  5. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    links

    hallo löckchen,


    vielleicht magst du ja mal schauen, ob folgende links dir helfen können und etwas davon auf dich zutrifft. es gibt auch eine mailingliste hierzu, wo man ähnlich hilfe zu erschöpfungsdingen findet wie hier zu rheuma. den link gebe ich dir auch mal an.


    http://www.cfs-portal.de/ (geführt von einem arzt)

    oder auch dieser link

    http://www.fatigatio.de/ (geführt von einer selbsthilfegruppe)

    hier die mailingliste

    http://de.groups.yahoo.com/group/CFS-Liste/

    (geführt vom gleichen arzt wie oben, aber ein selbsthilfeforum sozuagen)



    ich war monatelang so 'erschöpft', dass ich nur im bett liegen konnte, der weg zur toilette kraftmäßig einem gang über den mt. everest glich und viele andre symptome mich quälten. ich konnte mich nicht mehr versorgen, musste zu meinen eltern zurückziehen. es war keine depression oder so, es war mein körper, der im anschluss an eine grippe so reagierte.

    ich habe auch heute meine probleme, aber es hat sich im laufe der jahre sehr gebessert. erschöpfungszustände treten oft wochen- oder monatelang, manchmal auch nur ein paar tage nach virusinfektionen und überanstrengung auf. hätte ich jetzt nicht noch rheuma dazu bekommen, wäre die krankheit für mich mittlerweile, so wie sie sich gebessert hat, umgänglich gewesen. deshalb plädiere ich auf geduld und will dir sagen, dass diese erschöpfung sich auch wieder gut legen kann. aber es kann eben dauern.

    ich wünsche dir, dass es flott geht bei dir. tipps und tricks dies zu beschleunigen findest du evlt unter den angegebenen links. das oberste gebot scheint zu sein sich nicht zu überanstrengen, weil jeder rückschlag verlängert die erholung.

    evlt rührt deine erschöpfung, aber auch woanders her? vom rheuma? wenn sie jedoch mit EBV etc. zusammenhängt, dann ist CFS (chronic fatigue syndrome) schon möglich. es gibt aber auch leute, die lediglich ca. 6 wochen nach einer EBV erschöpft sind und dann wieder top sind.

    ich wünsche die auf alle fälle gute besserung :)

    liebe grüße,

    lela
     
  6. Löckchen

    Löckchen Guest

    Hallo Lela,

    danke für deine guten Wünsche, werde mal die Links studieren. Soll laut Ärzten langsam mit Sport beginnen, habe mich gestern auch dran gewagt, wirklich nur ein wenig Bewegung. Vielleicht ist es Zufall, habe mich gestern noch gut gefühlt, aber heute bin ich total fertig, konnte mich kaum konzentrieren, zittrig und furchtbar müde. Dazu Kopfschmerzen, die sich gewaschen haben. Nun denn, ich werde trotzdem weiter hoffen, dass nichts dazukommt.
    Wie geht es dir eigentlich?

    Liebe Grüße

    Löckchen
     
  7. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo Löckchen,

    wenn das mit dem sport schon klappt, wäre ja prima. evtl. ist es dann ja doch eine nicht soo langwierige sache :) ABER falls du merkst es tut dir nicht gut: höre auf deinen körper!

    mir geht es immer recht wechselhaft. aber mom geht schon oki!

    liebe grüße und gute besserung!

    Lela