1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reaktive Athritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von splitterweste, 19. April 2013.

  1. splitterweste

    splitterweste Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    ich hatte im Januar eine Mandelentzuendung.
    2 Wochen später musste ich ins Krankenhaus wegen starken Gelenk und Muskelschmerzen.
    Ich wurde mit Cortison(Anfangsdosis 50mg Tabletten) und ASS behandelt.
    Es ging mir auch schnell wieder besser.

    Nach dem ausschleichen des Cortisons fingen die Gelenk und Muskelschmerzen wieder an und man ueberwies mich direkt in eine Rheumaklinik.
    Nach zahlreichen Untersuchungen Cintigramm,Roentgen der Lunge,unzählige Bluttests,EKG,Ultraschall Herz und Magen usw
    ist man auf die Diagnose Reaktive Athritis gekommen ausgeloest durch Streptokokken.
    Ein Wert war auch ziemlich hoch um die 900 der irgendetwas ueber Streptokokken aussagt.

    Würde wieder mit Cortison behandelt und muss es jetzt mindestens 8 Wochen einnehmen und in dieser Zeit Cortison langsam ausschleichen.

    Ich bin jetzt unter 10 mg und es fangen die Muskelschmerzen wieder an.
    Waden und Oberschenkel Muskulatur sowie Daumen.

    Könnte es sein das es schon chronisch bei mir geworden ist.
    Ich hab aber auch keine Lust immer nur Cortison zu schlucken,gibt es da nicht auch andere Sachen.
    IBU,Diclo und ASS alleine bringen zwar eine Linderung der Schmerzen aber keine Schmerzfreiheit.
    Hab ich noch Chancen auf Heilung.
    Waere sehr froh auf Hilfe und Tops und bedanke mich im vorraus.
     
  2. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Splitterweste,

    eine reaktive Arthritis heilt normalerweise innerhalb eines Jahres aus. Es gibt allerdings auch Fälle, hier im Forum tummeln sich da doch einige,
    bei denen sie chronisch wurde. Du hast jedoch das Glück, sofort diagnostiziert und behandelt worden zu sein, was die meisten hier mit
    dieser Diagnose nicht hatten, weswegen sie dann auch damit alt werden dürfen :mad:. Also hast du, denke ich, gute Chancen wieder vollkommen gesund zu werden.
    Sprich mit deinem Arzt über die Bedenken hinsichtlich des Cortisons und auch darüber, dass die Reduzierung dir
    wieder vermehrt Schmerzen beschert. Es gibt als Alternative natürlich noch die Basistherapeutika. Ob das für dich in Frage kommt, kann dir
    allerdings nur dein behandelnder Arzt beantworten. Ich selbst nehme schon über 3 Jahre Cortison und bin froh, dass es dieses Medi
    gibt. Ich weiß, es ist nicht ohne, aber ohne es ist, zumindest bei mir, wiederum alles nichts :(. Hab erst mal keine Angst, wenn du es für einen begrenzten Zeitraum
    nehmen musst. Durch die schnelle Behandlung bist du vielleicht in ein paar Monaten wieder richtig gesund.

    Liebe Grüße

    Mummi
     
  3. splitterweste

    splitterweste Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mummi,

    Erst mal vielen Dank für deine Antwort.
    Es baut mich ein wenig auf das es die Hoffnung gibt das es ausheilen kann.

    Habe auch ein wenig Angst wegen dem Cortison,da es ja auch viele Nebenwirkungen hat.

    Danke Mummi,durch deine Antwort geht es mir ein bisschen besser.
    Von den meisten Ärzten fühlt man sich echt allein gelassen.
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo splitterweste,
    herzlich willkommen hier im Forum!
    Keine Angst vor Kortison, ich war auch so besorgt wie du, nehme es aber auch schon jahrelang und komme gut damit zurecht. Vielleicht hast du zu schnell ausgeschlichen.
    Hauptsache, die reaktive Arthritis verschwindet wieder. :vb_cool: