1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reaktion auf 1. MTX-Spritze

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von TriaGirl, 13. Mai 2011.

  1. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    gestern habe ich beim Hausarzt meine erste MTX Spritze 15 mg (subkutan) bekommen.
    Eine Stunde später wurde mir in der Stadt urplötzlich furchtbar schlecht, schwarz vor Augen, so dass ich mich gerade noch hinsetzen konnte. Ich habe am ganzen Körper gezittert, die Hände haben gekribbelt und ich habe selbst im Sitzen praktisch nichts mehr gesehen, dazu Schweißausbrüche vom feinsten, Darmkrämpfe mit plötzlichem Stuhldrang und eine furchtbare Übelkeit.

    Nach ca. 15 min, in denen ich völlig weggetreten war, hat sich der Zustand langsam wieder gebessert, ich war aber den ganzen Tag noch sehr schlapp und musste mich oft hinlegen. Folsäure habe ich dann auch eingenommen, aber natürlich nicht direkt nach der Spritze.

    Nun meine Frage, kennt jemand solche heftigen Reaktionen?
    Nun habe ich auch gelesen, dass die Dosierung von 15 mg für den Anfang relativ hoch ist und man normalerweise die Dosis langsam steigert. Empfohlen wurde von den Rheumatologen und Neurologen eine Dosis von 12,5 mg, mein HA hat mir aber 15 mg verschrieben, da es die 12,5 mg angeblich nicht gibt.
    Vielleicht haut das bei meinem momentan extremen Untergewicht von 38 kg natürlich auch sehr rein....

    Was meint Ihr?

    Viele Grüße

    Chrissi
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Chrissy!
    Ich habe auch mit 15mg angefangen und spritze jetzt 20mg. Allerdings könnte ich mir schon vorstellen, daß das mit deinem Gewicht zu tun hat.
    Ich hatte anfangs Probleme mit Übelkeit, allerdings erst am Tag nach dem Spritzen, das hat sich allerdings schnell gebessert.
    Was geblieben ist, daß ich am Tag nach der Spritze auch müde bin.
    Du solltest es mit deinem Arzt besprechen.
     
  3. BARO1402

    BARO1402 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leimen
    Hallo Chrissi,

    so änlich war es bei mir auch. Habe ebenso wie Du 15mg bekommen von anfang an. Nur bei mir kahmen die Nebenwirkungen erst nach einige Wochen. Übelkeit, schlapp einfach zu nichts zu gebrauchen. Wobei das Schlappe von anfang an war. Ich habe die Spritze auf Freitags gelegt, somit kann ich am Samstag mich von den Nebenwirkungen auskurieren. Inzwischen ist es mal besser und mal schlechter. Der Körper muss sich ersteinmal auf das Mittel einstellen. Du kannst wie es josie16 schon geschrieben hat, auch mal mit Deinem Arzt darüber reden. Vielleicht verträgst du es nicht.

    Dir wünsche ich viel Kraft und alles Gute
     
  4. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hallo Chrissi,

    ja, ich kannte solche und auch anderen Nebenwirkungen vom Mtx.

    Ich habe deine Krankenvita mal gelessen, und 2 Fragen hätte ich gewusst.

    Wenn ich darf???

    1. ) Wie groß bist du, eigentlich???. wegen deiner extremen Untergewicht von 38 kg

    2. ) Bist du aufgeklährt worden, über bestimmte Krankheiten wo du hast???.

    MLG der wessi
     
  5. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.257
    Zustimmungen:
    207
    Ort:
    in den bergen
    hallo chrissie,
    mmh,mein damaliger rheumatologe hat mir ,nach dem ich die ersten mtx infusionen (25mg),bei ihm in der praxis bekommen habe und ich anschließend starke kreislaufprobleme und übelkeit bekam,dazu geraten 1.die tabletten zu nehmen und 2.das mtx abends einzunehmen.die tabletten wirken langsamer und man verschläft einen großen teil der nebenwirkungen.
    mein gölege hat das mtx vom gastroenterlogen bekommen und bei ihm wurde die mg menge nach seinem gewicht errechnet.
    hatte ich sooo vorher auch noch nicht gehört...............ich würde nochmal mit dem arzt reden.
    liebe grüße
    katjes
     
  6. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für Eure Antworten.
    Ich habe mir auch vorgenommen, mir die nächste Spritze abends zu geben, vielleicht verschlafe ich dann die heftigste Zeit oder liege zumindest im Bett.
    Trotzdem werde ich meinen Arzt darauf ansprechen, falls es mir wieder so schlecht geht.
    Die Übelkeit hält sich momentan eigentlich in Grenzen, ich denke, das war eher eine Kreislaufsache. Dafür habe ich mit Magenschmerzen zu tun. Kann das auch an der Spritze liegen?

    Wegen meinem Gewicht (an wessi), bin 1,70 m groß. Bis jetzt findet man die Ursache für meine extreme Gewichtsabnahme nicht.
    Und richtig aufgeklärt über meine Krankheiten, Medikamente, Nebenwirkungen fühle ich mich nicht so gut...habe leider zu viele Ärzte, die in meinen Fall einbezogen sind, und jeder schiebt im Zweifelsfall zum anderen ab.
    Das MTX ist jetzt ein neuer Versuch, da das Azathioprin nicht mehr so gut wirkt und ich beim Kortison einfach nicht unter 25 mg komme.

    LG

    Chrissi
     
  7. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.257
    Zustimmungen:
    207
    Ort:
    in den bergen
    hi chrissie,
    ich will dir nicht zu nahe treten,aber wäre es nicht besser in einem krankenhaus nach den ursachen deiner beschwerden zu suchen ???
    ich finde dein gewicht bei deiner größe richtig besorgnis erregend.........
    und magenschmerzen und ungeklärter gewichtsverlust,da klingeln doch alle alarmglocken..................
    besorgte grüße
    katjes
     
  8. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katjes,

    ich hänge momentan ziemlich in der Luft. Ja, es geht mir momentan so schlecht, dass ich Angst ums Überleben habe...aber ich habe kürzlich 7 Wochen Krankenhaus hinter mir, nach denen es mir schlechter als vorher ging.
    Zwischenzeitlich hing ich an der künstlichen Ernährung (über die Vene), aber auch das hat leider den Gewichtsverlust nicht stoppen können. Der Stoffwechsel lief unter der künstlichen Ernährung nur sehr stark auf Hochtouren (Herzklopfen, Hitzegefühl, Schweißausbrüche) und ich war danach immer furchtbar erschöpft.
    Die Ärzte können mit den Schilderungen aber nichts anfangen. Ich glaube persönlich, dass es am Stoffwechsel (vielleicht auch am Blutzucker?) liegt, denn der Blutzucker lag bei der künstlichen Ernährung meistens über 200 mg/dl.
    (Die Schwestern sagten aber, das sei nicht ungewöhnlich. Die Ärzte hatten keine Zeit oder haben nicht zugehört).

    Vor 2 Wochen hatte ich einen erneuten Krankenhausaufenthalt, in dem u.a. meine Bauchspeicheldrüse und mein Dünndarm untersucht werden sollten. Leider hat man bei mir gleich zu Beginn einen MRSA-Keim festgestellt, und ich landete auf der Isolierstation (was ich keinem wünsche), im Nachhinein hat sich der MRSA-Test als falsch positiv herausgestellt und ich hatte die Nase voll und bin nach Hause gegangen.
    Der Horror wird aber vor jedem Krankenhausaufenthalt größer.

    So versuche ich weiter, zu essen, was geht, aber leider geht die Gewichts-Tendenz weiter eher nach unten als nach oben. Über kurz oder lang werde ich von daher schon wegen dem Gewicht im Krankenhaus landen, das ist mir klar.
    Das MTX ist jetzt nochmal ein letzter Versuch, ob sich etwas bessert..wobei ich fürchte, dass es mein Gewichtsproblem nicht lösen wird. Irgendwas läuft in meinem Körper völlig falsch.

    Sorry, jetzt musste ich doch etwas mehr erzählen...

    Viele Grüße

    Chrissi
     
  9. icila

    icila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2005
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Ich glaube auch dass deine heftige Reaktion mit der sonstigen Situation in deinem Körper zu tun hat. Mir ist auch ausdrücklich gesagt worden, dass ich MTX nur spritzen darf wenn es mir sonst körperlich gut geht, d.h. dass ich nicht krank bin (abgesehen natürlich von der rheum Erkrakung). Bei der 1. Spritze musste ich auch einige Zeit in der Praxis bleiben, wegen event. Nebenwirkungen - hab aber zum Glück keine bekommen. Ich würde an deiner Stelle mir das MTX nicht abends spritzen, stell dir mal vor dir passiert dann wirklich was wenn du schläfst.
    Auch meint mein Rheumatologe, dass ich aufpassen soll, weil ich schon untergewichtig bin, allerdings wiege ich 50 kg bei 1,64 m.
    Ich drück dir die Daumen, dass sie herausfinden woran dein Gewichtsverlust liegt und dass du wieder zunimmst. Bis dahin würde ich mir das MTX nicht ohne Aufsicht spritzen.
     
  10. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.257
    Zustimmungen:
    207
    Ort:
    in den bergen
    mensch chrissie,
    das liest sich mehr wie bescheiden und deine angst kann ich gut verstehen.leider reichen meine medizinischen kenntnisse nicht aus, um dir in irgendeiner form weiterzuhelfen (wegen blutzucker,stoffwechsel etc.).
    mich wundert nur,das es keinen mediziner gibt,den der ehrgeiz packt und der dir helfen will und kann.
    verträgst du denn astronautenkost ? obwohl,da ist ja auch das blöde,das die kasse das nicht zahlt.
    drück dir auf alle fälle meine daumen,das es dir ganz,ganz bald besser geht.
    liebe grüße
    katjes
    ps:habe schon öfter die erfahrung gemacht,das anthroposophische kliniken sehr gründlich suchen,bei unklarer anamese und sie sind wesentlich menschlicher als andere krankenhäuser. haben halt andere ansätze:)................vielleicht ist ja eine in deiner nähe.................
     
  11. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hi Chrissi,

    mir kullern ( wie ein wasser fall )die drännen herunter, ist mir jetzt so :o:o

    Ich verstehe deine ganzen Ärtzten nicht!!!.

    ich muß nicht studiert zu haben, um zu erkennen wie du leiden mußt!!!!.

    Du selber schreibst ja
    was mich da stört ist die tatzache, deiner ( momentan ) das Word momentan

    Ich hätte gesagt, gut du bist Magersüchtig da kann mann was tun.

    Aber in deinem fall, wie kann mann dir Helfen, wenn ichs könnte würde ich dir soffort helfen!!!.

    Ein Artzt hat dir doch die Diaknose gestellt, darum ferstehe ich das nicht:mad:

    .
    Das heißt für mich, das es dir schlecht geht bei der Infos wo du bekommst,
    das Verstehe ich sogar ganz gut.

    Denn ich hatte ja 2010 auch 4 Neue Krankheiten dazu bekommen, ich wollte nicht mehr ..............

    Wenn ich dich fragen darf???.

    Hast du Offene stellen an deinem Körper???

    Nicht bösse sein, gelle.

    der wessi
     
  12. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Chrissie,

    also ich würde Dir raten, auf eine niedrigere Dosis umzusteigen - sage mal 5 mg.
    15 mg halte ich bei Deinem Gewicht echt schon Hammermässig!

    Ich habe jahrelang 15 mg gespritzt - bei mir mit meinen 100 kg war das eindeutig
    zu wenig.
    Ich habe auch mit 5 mg angefangen, da ich viele Medikamente nicht gut vertrage und immer fast alle NW bekomme, die im Beipackzettel stehen.
    Die Dosis wurde dann alle 4 Wo. um 5 mg erhöht, so war das ganz gut auszuhalten.

    Zu Deinem Gewicht : warst Du schon mal beim Endokrinologen?
    Man sollte bei Dir dringend mal Hirnanhangdrüse, Nebennieren und Schilddrüse
    untersuchen. Störungen können da auch so eine Stoffwechselentgleisung und extreme
    Gewichtszu- oder Abnahme bewirken.

    lg Sieglinde
     
  13. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sieglinde,

    die Sache mit dem Endokrinologen habe ich auch noch im Kopf. Das erscheint mir auch noch das nahe liegendste. Zumal ich auch auf das Kortsion so komisch reagiere.
    Ich habe seit meinem letzten hochdosierten Stoß unter Kortison noch schneller an Gewicht verloren als ohne - also nichts von wegen Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen...ich trockne unter dem Kortison komischerweise eher aus, habe nur Durst, muss aber auch andauernd zur Toilette.

    An wessi:

    verstehe jetzt Deinen Beitrag nicht richtig...entweder stehe ich auf dem Schlauch oder was auch immer. Was meinst Du jetzt mit der Diagnose? Und den offenen Stellen am Körper? Bin ich zu blöd???
    Wie ich Deinen Beitrag interpretiere, meinst Du, ich sei magersüchtig, wegen diesem kleinen Wort "momentan",...natürlich bin ich schon länger untergewichtig, weil das bei mir mit der Gewichtsabnahme relativ langsam und stetig ging. Gut fand ich es aber nie!!!!! Aber MOMENTAN ist es einfach in einen Bereich gerutscht, der lebensgefährlich ist, und was nicht mehr lange so gut gehen kann.
    DAS meine ich mit MOMENTAN!
    Also bitte keine vorschnellen Schlüsse ziehen!

    Viele Grüße

    Chrissi
     
  14. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chrissi!

    Das hört sich ja alles gar nicht gut an. :(

    Meine erste Idee zu deinen Problemen ist, dass dein Darm ein großes Problem zu haben scheint, die Nahrungsbestandteile aufzuspalten, so dass er die Nährstoffe vermutlich nicht dem Körper zur Verfügung stellen kann.
    Also du isst was und es läuft quasi durch den Körper, ohne dass Vitamine, Mineralstoffe, Zucker und was es da alles so gibt, in den Zellen ankommen.
    Vielleicht steht auf dieser Seite vom netdoktor was interessantes für dich bzw. gibt Hinweise, wo man das Problem suchen könnte.
    Lass dich auf jeden Fall nicht von den Ärzten auf später vertrösten.
    Auf MTX als Allheilmittel würde ich nicht warten.

    Gute Besserung!
    LG
    Sassi
     
  15. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hallo Chrissi,

    nein, du bist nicht blöd!!!.

    Du muß schon weiter Lessen, was ich schreibe, gelle.

    Genau, das meinte ich.

    Und so schnell kommst du da auch nicht raus.

    Denn, du brauchst unbedingt Hilfe!!!.

    Darum habe ich die ja gefragt

    2. ) Bist du aufgeklährt worden, über bestimmte Krankheiten wo du hast???.


    Denn deine Diagnose Heisst ja, ( Kachexie ) oder habe ich was falsches gelessen in deiner Krankenvita????.

    Die Auslösser der Krankheit ist mir bekannt!!!.

    Ich, wollte ja nur Helfen.

    Und wollte dir, nicht vor dem Kopf stoßen, in dem ich geschrieben habe
    Und eine schmerzfreie Zeit für dich, und einenn schönes Wochenende, gelle.

    MfG wessi
     
  16. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr,

    ja, die Diagnose der Kachexie habe ich wohl, klar, aber das sagt ja erstmal nicht, wo es genau herkommt und dann wird es auch mit der Behandlung schwierig.
    Und wenn selbst die Ernährung über die Vene nicht richtig greift, kann es ja auch nicht alleine am Darm liegen. Von daher ja auch das Gefühl, dass in meinem Körper irgendwas gänzlich schief läuft (Stoffwechsel?).
    Nur haben die Ärzte einfach ein Problem, meinen Schilderungen zu folgen, da es sowas anscheinend nicht im klassischen Lehrbuch gibt.
    Vielleicht ist die Idee mit einer antroposphischen Klinik gar nicht so schlecht.

    Viele Grüße

    Chrissi
     
  17. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Chrisse,

    ich weiß ja nicht, wie lange du bereits mit deinen Symptomen in ärtzlichen Händen bist, aus deiner Vita sehe ich, dass du seit 2008 mehrmals in Kliniken warst. Es wäre zwar sehr ungewöhnlich über einen so langen Zeitraum, aber ist mal die Frage geklärt worden, ob es sich um eine paraneoplastisches Syndrom handeln könnte ? Ich will dir keine Angst machen, aber vielleicht sprichst du deinen Arzt mal darauf an ?
    Viele liebe Grüße an dich und ich hoffe, dir wird bald geholfen,
    Tina
     
  18. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.138
    Zustimmungen:
    139
    Hallo!
    Ich denke auch, ein Endokrinologe ist zunächst einmal der richtige Arzt für Dich!!!

    Auf jeden Fall kannst Du es auch mit einer Diät versuchen. Eine Bekannte, die ein ähnliches Problem hat, hat vom Arzt eine Diät verschrieben bekommen, wo z.B. ein sehr fetter Käse dabei war usw. Mit einer solchen Diät, kannst Du vielleicht ein wenig "aufholen", bis das Problem gefunden ist.

    Ich hoffe Du bist auch auf Sprue geprüft worden. Das dauert Wochen oft Monate, bis die Darmzotten wieder da sind, daher wird künstliche Ernährung auch nicht gleich wirken.

    Ich denke auch, Du gehörst in ein KH... und zwar in eines, wo man auf Dich hört!!!
    Im übrigen sind 25mg Cortison viel für Dich. Ich habe aber bei 25mg - und ich wiege 3 mal so viel wie Du! - ähnliche Symptome. Ich nehme ab! Leider ist diese Wirkung bei 10mg schon weg und es wird umgekehrt... ich nehme zu.

    Zum MTX: ich finde die Dosierung auch zu hoch. Mit 38kg solltest Du viele Medis in der Dosierung bekommen, die auch Kinder erhalten. Zunächst also einmal ganz nieder anfangen.

    Ich wünsch Dir alles Gute, und dass bald Dein Problem entdeckt wird!
    Kati
     
  19. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr,

    danke für Eure Ratschläge.

    Momentan bin ich in der Uniklinik in Münster in der Gastroenterologie. Seit 2 Wochen bekomme ich künstliche Ernährung zusätzlich über die Vene, aber es hat bisher nicht viel geholfen (max. 200 g) habe ich zugenommen in 2 Wochen.
    Seit gestern habe ich einen ZVK für die Ernährung bekommen.

    Nach wie vor wird mir nach dem Essen, Trinken und auch unter der künstlichen Ernährung nur furchtbar heiß, habe Herzklopfen, Schweißausbrüche, mir geht es sehr schlecht.

    An Tina: Daran habe ich auch schon gedacht. Ich habe an ein Karzinoid gedacht und 5 HIES im Sammelurin bestimmen lassen. Der Wert war erhöht bei 12,5 mg (normal < 8 mg). Ich traue mich aber nicht, die Ärzte darauf anzusprechen.
    Sie würden mich doch nur als Hypochonder abstempeln.
    Andererseits geht es ja um mein Leben!

    Ich weiß nicht.

    Das MTX werde ich wohl erstmal absetzen, auch keine anderen Immunsuppressiva. Das schwächt den Körper momentan zusätzlich zu stark. Nur vom Kortison komme ich eben so schnell nicht runter.

    Liebe Grüße

    Chrissi
     
  20. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Chrissy!
    Hoffentlich geht es bals wieder aufwärts!
    Das solltest Du auf alle Fälle ansprechen, was man von dir denkt, das solltest Du hinten anstellen, da man immer noch nicht genau weiß, wie man deine Symptome zuordnen soll, ist jede Kleinigkeit wichtig!