Raynaud-Syndrom

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von rebeka007, 1. August 2008.

  1. waschbär

    waschbär Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1

    Die Strahlenbelastung einer Aufnahme des Brustkorbes ist sehr gering:

    Aufnahme der Brust (Röntgen Thorax) <1mSv
    Natürliche Strahlenbelastung in Deutschland: ca. 2mSv/Jahr

    Gruß waschbär
     
  2. jana94

    jana94 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juni 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Im Gegensatz zu anderen Methoden ist die Strahlenbelastung beim Röngen für einen kurzen Zeitraum relativ hoch!
     
  3. waschbär

    waschbär Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hey Jana,

    könntest Du bitte unqualifizierte Informationen/Fehlinformationen unterlassen

    Danke!

    Gruß waschbär
     
  4. Venus

    Venus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    hallo waschbär,
    nein leider wurde noch kein Rhöngenbild gemacht. Man sagte mir das man es bei jungen mädchen wegen Brustkrebs gefahr nicht macht.Nur wenn es wirklich nötig wäre.Wir haben in Oktober wieder einen Termin beim Rheumadoc
    werde ihn dann noch mal darauf ansprechen.Meine Tochter war jetzt eine Woche in Belin mit der Schulklasse als sie Heim kam zeigte sie mir ihr Hände die hatten Schwielenartige gerötete Beulen die Taten ihr natürlich sehr weh.
    Hoffe das wir bald eine genauere Diagnose haben.
    LG Venus
     
  5. waschbär

    waschbär Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hi Venus,

    naja .. die Brustkrebsgefahr bei einem Röntgenbild des Brustrauems ist wirklich vernachlässigbar ...

    Ich halte die Daumen, dass jemand eine Idee zu einer Diagnose hat ..:top:

    Gruß waschbär
     
  6. Venus

    Venus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,
    erstmal vielen dank an euch,wir waren auch schon beim Internissten aber der wollte sie garnicht weiter untersuchen.Denn der GUTE meinte es könnte ja so vieles sein.Herz; Rheuma, und und und der ist erst garnicht auf uns eingegangen. Deswegen habe ich sie ja gleich zu meinen Rheumadoc mitgenommen. Leider sind noch nicht alle Untersuchungen abgeschloßen.Sie soll ja auch nur alle halbe jahr zur Blutkontrolle mit kommen.
    Jetzt kommt ihr.
    LG Venus
     
  7. waschbär

    waschbär Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hey Venus,

    anahnd der einzelnen Symptome, die Du von Deiner Tochter schilderst kann man - durchs Netz - keine Diagnose stellen.

    Warum gehst Du mit Deiner Tochter nicht zu einem Kinderarzt. Der kann dann entscheiden, welche Untersuchungen sinnvoll sind und ob eine Überweisung zu einem Kinderkardiologen/Kinderrheumatologen etc. notwendig ist.

    Ein Internist ist für die Untersuchung von Kindern nicht ausgebildet.

    Gruß waschbär
     
  8. Witty

    Witty Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Venus,

    das ist ein beliebtes Spiel bei den Ärzten, zu sagen, dass man halbjährl. zur Blutuntersuchung kommen soll. Da im Blut aber nicht immer was zu finden ist, od. erst viel später, ist es an dir bzw. an deiner Tochter dem Arzt auch alle Symtome ausführlich zu schildern u. darauf zu drängen, die nötigen weiteren Untersuchungen zu machen. Vielleicht bekommst du auch einen früheren Termin, wenn du beim Rheumadoc mal anrufst.
    Diese Beulen an den Fingern hatte meine Tochter auch. Hat aber nur dazu geführt ein durchblutungsförderndes Medikament zu verschreiben und zu behaupten, das wäre nur Chillblain-Lupus, der von alleine weggeht. Es hat noch lange gedauert bis die anderen Beschwerden ernst genommen wurden u. auch endlich mal alle Organe duchgecheckt wurden. Man muss sich da oft selber drum kümmern u. nicht abwimmeln lassen.
     
  9. Venus

    Venus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Hi Waschbär, leider hat mich die kinderärztin zum Internissten geschickt. Was ich auch sehr frag würdig fand.Erst mein Hausarzt hat mir weiter geholfen,es wurde ein Bluttestgemacht welches ich selber bezahlen mußte. Das mir auch wert war. Darauf habe ich sie mit zu Rheumadoc genommen.Der sagte mir alles braucht seine Zeit.Man hat bei ihr ohje irgend welche Rheumasachen wenn ich das mal so sagen darf gefunden.Aber die wären noch nicht ausgebrochen.Denke wenn wir noch mals hin müßen kann er mir was genaueres sagen.Man ist das schwer sich hier aus zu drücken. Denke ich werde es noch lernen und am meisten hoffe ich das ihr mit mir gedult habt:eek:
    LG Venus
     
  10. waschbär

    waschbär Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hi Venus,

    das ist sehr ungewöhnlich, dass ein Kinderarzt ein Kind zu einem Internisten schickt ..
    Gibts denn keine anderen Kinderärzte in eurer Gegend?
    Alternative: Kinderklinik

    Am besten mal bei anderen Eltern nachfragen, welcher Kinderarzt kompetent ist.

    Gruß waschbär
     
  11. Witty

    Witty Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Venus,

    ich kann mir vorstellen in welcher Lage du bist. Kein Arzt fühlt sich zuständig. Ging mir auch mal so. Was mir aber aufgefallen ist, dass wohl doch was gefunden wurde. Lass dir alle Blutbefunde aushändigen od. zum
    HA schicken. Die kannst du mitnehmen, wenn du zum Kinderarzt od. Internisten wie auch immer hingehst. (geht man mit 15 noch zum Kinderarzt?)Ob nun was ausgebrochen ist od. nicht, kann der Arzt so einfach nicht beurteilen. Da gehört auch dazu, dass er die Symtome kennt. Du solltest ihm alles mitteilen, was deine Tochter in letzter Zeit hatte, damit er das besser einordnen kann.
     
  12. waschbär

    waschbär Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Kinderarzt oder korrekt ausgedrückt: "Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin/ bzw.- heilkunde" zuständig.


    Gruß waschbär
     
  13. Witty

    Witty Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Waschbär,

    Mein Kinderarzt hat seine Praxis geschlossen, als meine Tochter grade 14 war. Auf meine Frage, ob er mir einen Kollegen empfehlen kann, meinte er.
    Das sei nicht nötig, denn in diesem Alter braucht man keinen Kinderarzt mehr. Da könnte man schon zum HA gehen.
     
  14. waschbär

    waschbär Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hi Witty,

    es ist nun einmal so:
    Bis zum 18. Geburtstag ist der Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde zuständig.
    Bis zum 18. Geburtstag ist der Körper im Wachstum und es treten Erkrankungen auf/oder in einer Form auf, die Internisten oder "Erwachsenen-Ärzten" unter Umständen nicht geläufig sind.

    Leider werden viele Kinder noch durch Allgemeinmediziner behandelt.
    Die Facharztausbildung zum Kinder und Jugendarzt dauert 5 Jahre.
    Der Allgemeinmediziner muss in seiner Ausbildung lediglich zwischen 0,5-1 Jahr Kinder behandelt haben.
    Der Internist oder ein Facharzt mit anderer Ausbildung (Neurologe etc)muss in seiner Ausbildung gar keine Kinder untersucht oder behandelt haben

    Gruß waschbär :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden