1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Raynaud-Syndrom, was kann man dagegen tun

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von AIDA, 4. Mai 2004.

  1. AIDA

    AIDA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr lieben Mitleidenden??

    Gibt es Medikamente , die helfen??Ich denke da an durchblutungsfördernde Mittel.Oder spezielle Gymnastik oder Bäder??Ich habe schon blaue Fingernägel, wenn andere schwitzen.
    Und wo gibt es die Baumwollhandschuhe zu kaufen??
    Die Hände sehen soooooo eklig aus.

    Danke im voraus!!
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    raynaud

    hallo Aida,

    die BW handschuhe gibt es in drogeriemärkten, meine haben letzte woche bei Müller 3€ gekostet.

    magnesium soll ganz gut sein - so habe ich gehört.

    gruss
    bise
     
  3. Roswitha

    Roswitha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2004
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,
    ich glaube, die Baumwollhandschuhe gibt es in Apotheken. Von Medikamenten zum Einnehmen weiß ich jetzt nichts, habe auch nur die "Könnte-ein-beginnendes-Renaud-Syndrom-sein-Diagnose". Manchmal kann man in Apotheken auch mit einem Gel gefüllte kleine "Wärmflaschen" (passen in eine Hand) kaufen, die haben eine Art Batterie, die in warmem Wasser aufgeladen wird und erst bei Druck warm wird. (ich werde bei uns in der Ergopraxis mal nachfragen, wie die genau heißen).
    Vielleicht hilft es dir ja ein bisschen.

    Liebe Grüße
    Roswitha
     
  4. Spiralfrau

    Spiralfrau Guest

    Infusionen mit durchblutungsfördernden Medikamenten können helfen, zB. Ilomedin
     
  5. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    weinkühler

    hallo Aida,

    ich habe im fernsehen, ich glaube im ARD Buffet mal einen beitrag zum raynaud-syndrom gesehen, und da wurde ein wein- oder sektkühler empfohlen. die sorte, die es in acryl gibt und ohne eiswürfel funktioniert. nur weiß ich leider nicht mehr genau wie es ging. hände vorher erwärmen und dann rein in den kühler, oder einfach nur in den kühler halten... vielleicht einfach mal ausprobieren.

    viel glück damit wünscht
    Towanda
     
  6. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo aida,

    also bei mir hilft wenn ich super warma Handschuhe trage, ziehe die von Outdoor Ausstattern vor, sind nicht so dick, halten aber warm.

    Ansonsten hat es sich bei mir gebessert als ich mit der Basistherapie für meine cP begonnen habe.

    In bes. schweren Fällen kann man Durchblutungsfördernnte Medis verabreichen, diese wirken allerdings nicht nur auf die Hände sondern auf den ganzen Körper.

    bei uns in der Klinik bekam eine Patientin ( sehr stark betroffen) mal ein Adalat Handbad, das hat geholfen!!


    gruß

    Ulla
     
  7. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Rhaynaud Syndrom

    Hallo Aida
    Also es gibt einen Nerv, der die Gefäßweite in der Hand reguliert, bei schweren Verläufen kann dieser durchtrennt werden, oder medikamentös ausgeschaltet werden (Sympathektomie) .
    Denn bei RS sind es Krämpfe, die die Adern einengen und diese Probleme verursachen (Vasospasmen ). Auch spielen psychische Belastungen eine Rolle.
    Ursache sind sogenannte Gefäßspasmen, diese können infolge einer Störung der Blutgefäße in den Zehen und Fingern oder infolge gestörter Nervenaktivität auftreten. Auch Störungen im Hormonhaushalt gelten als gesichert bei der Entstehung des Raynaud-Syndroms.
    Wie diese Faktoren allerdings zusammenspielen, ist bisher nicht bekannt.
    Kann auch bei Rheuma auftreten.
    Man spricht von einem weiß/ blau/ rotem Ablauf, weil:
    Ein Gefäßkrampf äußert sich typischerweise in drei Schritten: Durch das anfallsartige Engstellen der Gefäße werden die betroffenen Gebiete (meistens die Finger) weiß. Das nach dem Gefäßkrampf wieder einschießende Blut verfärbt die Finger danach tiefblau und anschließend rot. Die Hyperämie (überschießende Durchblutung) kann schmerzhaft sein. Danach kann es oft zu Taubheitsgefühlen kommen.
    Als Auslöser reicht manchmal schon ein kurzer "Kälteschock" - Griff in die Tiefkühltruhe.
    Empfohlen wird:
    -Verzicht auf Zigaretten: Nikotin bewirkt, dass sich die Gefäße zusammenziehen und stört so den Blutfluss.
    -Wärme: Handschuhe, Taschenöfchen oder wärmende Gelkissen helfen den Fingern bei Kälte.
    -Regelmäßiger Sport, Sauna und Wechselbäder: Durch regelmäßiges Training bilden die Gefäße immer feinere Verästelungen und lassen mehr Blut durch die Finger fließen.
    -Verzicht auf Migränemedikamente und Nasentropfen: Beide wirken abschwellend, indem sie die Gefäße verengen.
    -Stress vermeiden: Stress wirkt über das vegetative Nervensystem auf die Gefäße und lässt sie verkrampfen.

    Handschuhe, die preiswerteste Variante von Baumwollhandschuhen gibt es im Baumarkt. Ich mußte welche tragen wegen entzündeter Hände und habe diese ausm Bastelladen genommen....ähnlich die welche man bei Arbeit mit dünnsten Materialien (Blattgold) trägt).
    Ach ja und kein heißes wasser über die Hände laufen lassen....nur warmes.
    Und wenn man unterwegens ist, ein warmes Getränk..halt die Tasse lange in der Hand halten.
    Gute Besserung "merre"
     
  8. Jade

    Jade Guest

    Hallo AIDA!
    Habe auch Raynaud (leider sogar ziemlich heftig, eigentlich werden meine Hände gar nicht mehr normal). Letzten Winter hatte ich an einem Zeh sogar eine Erfrierung, weil ich die Kälte nicht spüren konnte. Auf jedenfall hat mir mein Doc Herz ASS verschrieben, damit das Blut dünner wird. Hat bei mir wenigstens etwas geholfen. Ich habe auch Baumwollhandschuhe, die ich in der Apotheke gekauft habe (haben2,50 gekostet). Die sind zwar ein wenig dünn, dafür kann man damit auch ganz gut schreiben.

    LG, Jade
     
  9. coldfinger1

    coldfinger1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Wärme, Wärme, Wärme!

    Ich habe dieses blöde Syndrom seit letztem Winter auch und habe jetzt, für meine Verhältnisse, die optimalen Handschuhe gefunden. Sie wurden zwar in erster Linie fürs Militär entwickelt, aber das war mir ausnahmsweise mal egal! Das Überzeugende bei diesem Modell, dass es auch in dezentem schwarz gibt: Das Wärmekissen sitzt über den Fingern, also da, wo der Kälteschmerz auch sitzt!
    Hier kann man sie online beziehen, derzeit sogar mit einem 10%-Rabatt! www sierra-313.de
     
    #9 21. Dezember 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Dezember 2011
  10. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    ui, die haben aber einen stolzen Preis. :eek:
     
  11. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    31



    Und schön ist auch was anderes!!
     
  12. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Billiger und ohne Link:

    Rp. für wärmende Salbe geben lassen oder
    gleich in der Apotheke anmischen lassen.

    Taschenwärmer mit "Knick" sind auch preiswert und immer wieder
    verwendbar.
    LG von Juliane.
     
  13. kaktus

    kaktus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    41460 - Neuss, die schönste Stadt am Rhein :)
    Ich würde meine am liebsten los werden. Ich will wieder normale Finger, Hand und Haut wie früher. Jetzt gehts wieder los. Zudem werd ich diesen Winter schon auf meine Hände angesprochen.
    Die Kollegin im Büro: "Was ist denn mit deinen Händen?" Die waren knalle rot.
    Bei der Post, ich unterschreibe den Zettel für mein Paket, die Postbeamtin, fragt mich, ob denn wirklich so kalt draußen ist.
    Das war letztes Jahr noch nicht, dass mich fremde Menschen ansprechen.

    Ich hab Handschuhe an, nur wenn ich im Büro bin, muss ich die ausziehen. In den Situationen, wo Handschuhe halt nicht gehen, zieh ich die Ärmel meines Oberteils über die ganze Hand und versuche die so zu verdecken.

    Naja, irgendwie damit klar kommen, denn die Hände werd ich wohl behalten.