1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

rasende Kopfschmerzen nach Peridualanästhesie

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Mizikatzitatzi, 11. September 2013.

  1. Hallo an Alle,

    nachdem ich bei Euch immer super Antworten bekomme, brauch ich dringend Euren Rat.

    Mein Sohn hatte letzten Donnerstag eine Kreuzbandoperation mit einer Teilnarkose im Rücken.
    Seit dem Operationstag hat er starke Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.
    Am Sonntag war es kurz besser, also leichte Kopfschmerzen und keine Übelkeit und kein Erbrechen.
    Am Montag hatten wir dann einen Termin zur Nachsorge beim Orthopäden. Wir konnten nicht hinfahren so schlimm war es mit Erbrechen und Kopfschmerzen. Mein Sohn ist nur kurz aufgestanden und schon waren diese megastarken Kopfschmerzen da die sofort zum Erbrechen führen.

    Die Orthopäden, die ich dann telefonisch erreicht hatte, meinte dass das ein postspinaler Kopfschmerz sei und der nur mit drei bis vier Tagen Bettruhe behandelt werden kann.

    Wenn das nicht bringt, muss ein Blutpatch gemacht werden.

    Kennt ihr diese Kopfschmerzen und wie war das bei Euch? Habt ihr irgendwie einen guten Rat für mich?

    Vielen Dank für Eure Atnworten.

    Liebe Grüße von
    :ylflower::ylflower:
    Mizikatzi
     
  2. glückskeks

    glückskeks Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. September 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Mizikatzitatzi,
    dass dein Sohn nach einer Teilnarkose diese Sympotome hat, kann ich mir leider nicht erklären. Bei mir war das bis jetzt nur nach einer Vollnarkose der Fall. Da ging es mir auch ca. 4 Tage sehr schlecht (Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit). Ich würde vielleicht noch einen Tag abwarten. Wenn es dann aber nicht besser ist, braucht dein Sohn auf jeden ärztliche Hilfe.

     
  3. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo Mizikatzi,
    ich hatte vor Jahren ne Fuß-OP mit Spinalanästhesie - und auch hinterher diese schlimmen Kopfschmerzen...
    Mir sagte man in der Klinik, dass ich ganz flach im Bett liegen sollte, also ohne höhergestelltem Kopfteil und ohne Kissen! Und sehr viel trinken.
    Ich weiß noch, es hat so weh getan, wenn ich nur den Kopf nur ganz wenig angehoben hab.
    Es hat ca. 2 - 3 Tage gedauert, bis es besser wurde. Hab aber in der Klinik noch Akupunktur gegen die Kopfschmerzen bekommen (von einem Schmerzarzt).
    Gute Besserung für deinen Sohn!
    Liebe Grüsse,
    Mona
     
    #3 11. September 2013
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2013
  4. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo Mitzikatzi,


    normalerweise muss man danch echt flach und mindst. 24 Stunden liegen. Ich hatte das vor Jahren auch,als ich einen Abzess in der Leiste hatte. Das Einzige,was sie mir zugestanden haben,war,dass ich auf den Toilettenstuhl gehen durfte,neben dem Bett. Ich glaub,ich hatte auch Kopfweh danach,die sind aber nicht geblieben. Ist DEin Sohn denn echt liegen geblieben? Das wurde mir damals eingebleut.

    Deinem Sohn gute Besserung und berichte mal,wie es weitergeht,bitte
    Sigi
     
  5. Rosetta

    Rosetta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    diese Kopfschmerzen hatte ich auch, nach einer Lumbalpunktion. Sehr, sehr gemein und kaum mit Schmerzmitteln zu beeinflussen. Mir wurde damals erklärt, dass die Schmerzen durch einen Verlust von Nervenwasser als Folge der Punktion entstehen. Abhilfe schaffen wirklich nur Liegen und - was hier noch nicht zur Sprache gekommen, aber sehr wichtig ist - über mehrere Tage viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Die Möglichkeit des Blutpatches hast du ja schon angesprochen - bei mir wurde das auch überlegt, dann aber doch nicht gemacht. Nach einer Woche war der Spuk vorbei - es dauert einige Zeit, bis das Nervenwasser nachgebildet worden ist.
    Gute Besserung und viele Grüße von Rosetta
     
  6. phoebe

    phoebe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Düsseldorf-Lörick
    Das war der schlimmste Kopfschmerz ..

    Nach einer eher harmlosen operation hatte ich diese Kopfschmerzen auch. Nach längerem nachforschen bin ich darauf gekommen das es einfach eine falsche Lagerung war. Hat er sonst eventuell auch mal Probleme mit dem Nacken etc.? Eine Physiotherapie wurde ich empfehlen...und bei der nächsten operation einfach darauf achten das nichts im nackenbereich liegt...
     
  7. Hallo an Alle,

    erstmal danke für Eure Tipps und Antworten.

    Es geht ihm besser. Gott sei Dank! Er ist jetzt fünf Tage nur gelegen, nicht mal auf Toilette sondern Urinflasche u.s.w. Also ein fünftägiger Pflegefall. Ganz schön anstrengend für ihn und mich!
    Gestern ist er das erste Mal aufgestanden und es ging gut. Ich hoffe dass das jetzt so bleibt.

    Vielen Dank und viele Grüße von

    Mizikatzi


    :jump: