1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radiosynoviorthese

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Slash, 10. Juli 2007.

  1. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo!
    Hatte heute Grossuntersuchung beim Rheumadoc.
    Als nächstes Möglichkeit zur Behandlung meiner Cp haben wir über die Radiosynoviorthese gesprochen.
    Habe hier fleissig nachgelesen, worum genau es geht. Allerdings würde mich mal interessieren, ob jemand von Euch bereits Erfahrung damit gemacht hat und wenn ja, welche?
    LG
    Sandra
     
  2. wanda

    wanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hi Sandra!!

    Bei mir wurde an beiden Knien eine Radiosynoviorthese gemacht.
    Das war beide Male völlig schmerzfrei für mich, ich glaube, mich
    zu erinnern (is schon 5 Jahre her..;)), dass in die Einstichstelle etwas Betäubungsmittel gespritzt und danach dann mit der Platzierung der
    Nadel begonnen wurde... Das wurde alles über Bildschirm
    überwacht. Hat wie gesagt nicht geschmerzt, auch
    danach nicht, vielleicht, weil anschließend Cortison gespritzt wird.

    Bei mir hat die RSO relativ schnell gewirkt, hatte seitdem
    kaum noch Erguss in den Knien, wenn sie entzündet waren!!

    Wünsch Dir viel Erfolg damit!! :)
    Viele Grüße, Antje
     
    #2 10. Juli 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2007
  3. catkin

    catkin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2006
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Sandra,
    hatte 2x eine RSO im linken Handgelenk. Dadurch, dass auch Cortison miteingespritzt wurde hatte ich schon nach sehr kurzer Zeit keine Beschwerden mehr. Die Punktion an sich, war für mich schmerzfrei, es ist nur ein echt doofes Gefühl, wenn die Nadel im Gelenkspalt platziert wird und es drückt etwas unangenehm wenn das Mittel injiziert wird. Danach muss das behandelte Gelenk für 48 Stunden ruhig gestellt werden, damit sich die radioaktive Substanz nicht im ganzen Körper verteilt, sondern an der Stelle bleibt wo sie auch wirken soll.
    Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiter helfen, wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg bei Deiner RSO.
    Viele Grüsse catkin
     
  4. Tanja

    Tanja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sandra,

    bei mir vor einigen Jahren eine RSO am Ellenbogen durchgeführt. Schmerzhaft war der "Eingriff" nicht. Innerhalb weniger Tage war das Gelenk wieder belastbar und ich bin seit dem ohne Schmerzen oder Bewegungseinschränkung in diesem Gelenk.

    Grüße
    Tanja
     
  5. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo Sandra!
    Auch bei mir wurde schon eine RSO gemacht.
    An beiden Kniegelenken und bei denen hat es auch eine Weile geholfen, dazu lag ich aber übers WE in der Klinik!
    Die beiden Handgelenke und Sprungegelenke wurden dann ambulant gemacht ( aber nicht alle zusammen;) ) und es wurde geschient, weil es ja 48 Stunden nicht bewegt werden darf! Leider war das da kein toller Erfolg, wahrscheinlich waren die Gelenke einfach schon zu kaputt! War nur ein komisches gefühl in den HG als die nadel da so drin saß!
    Aber schlimm fand ich die RSO auch nicht!
    Alles Gute!
    LG Kerstin!
     
  6. manni

    manni manni

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Hallo Sandra,

    bei mir wurde das vor exakt sieben Jahren am rechten Handgelenk gemacht. Der Druck der Spritze tat zwar etwas weh, aber es war gut auszuhalten. Der Arzt sieht am Bildschirm genau, wo er ansetzen muß. Danach wurde die Hand ruhig gestellt. Es war am einem Freitag und am Montag war ich schon wieder arbeitsfähig. Ich habe sogar bist heute keine probleme mehr mit diesem Gelenk. Ist also einer Op , wie sie damals bei mir schon geplant war, vor zu ziehen.
    Dir alles Gute, brauchts kein angst zu haben.

    manni [​IMG]
     
  7. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Danke

    Hallo!
    Vielen Dank für Eure Antworten! Kann mir vielleicht noch einer sagen, wielange so eine Voruntersuchung und das eigentliche Machen denn so ungefähr dauert???
    Ich muss 150 km fahren, habe ein Kleinkind zuhause und überhaupt keine Ahnung, wie ich das handhaben werde...
    Aber: ich denke mal, entscheiden werde ich mich wohl dafür, man muss ja versuchen, was man kann und auch bekommt.
    LG
    Sandra
     
  8. catkin

    catkin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2006
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Sandra,
    vor meiner RSO wurde eine Szintigraphie von meinen Handgelenken gemacht, um die Entzündungsherde zu lokalisieren. Die RSO wurde dann einige Tage später gemacht.
    Eine RSO dauert an sich nur ein paar Minuten, es wird unter Durchleuchtung die radioaktive Substanz und das Cortison eingespritzt und gleich danach wird noch mit einem speziellen Röntgengerät die Verteilung der Substanz begutachtet. Mit Desinfektion und allem drum und dran hat es bei mir immer maximal ungefähr 10 Minuten gedauert. Ich weiss leider nicht, ob bei Dir noch eine Szintigraphie oder andere Untersuchungen gemacht werden sollen. Das würde dann einige Zeit länger dauern.
    Ich wünsche Dir alles Gute.
    catkin
     
  9. nelly$

    nelly$ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
  10. elbereth

    elbereth Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LDK
    Guten Morgen Slash,

    wie catkin schon sagt, die eigentliche RSO dauert nur ein paar Minuten. Habe gerade meine Voruntersuchung zu einer weiteren RSO hinter mir. Hatte bereits 2 vor 6 bzw. 7 Jahren - mit gutem Erfolg. Hoffe, daß die Szintigrafie mir in soweit was gebracht hat, daß eine RSO überhaupt möglich ist. Lt. meinem Rheumatologen und auch dem Arzt, der die RSO ggf. durchführen soll, ist das noch nicht so ganz klar. Den Bescheid bekomme ich im Laufe nächster Woche.
    Die Szintigrafie an sich hat gut einen halben Tag in Anspruch genommen (es werden mehrere Aufnahmen gemacht - direkt nach Injektion eines Kontrastmittels und nochmal ca. 3Std. später). Aufgrund der Fahrtzeiten war ich dann von 8.00 bis 15.30 Uhr unterwegs, hatte jedoch die Möglichkeit mir zwischendurch die Beine zu vertreten, zu shoppen oder in ein Cafe zu gehen. So war die Wartezeit ganz gut
    zu verkraften. Allerdings hatte ich auch das Glück meine Kinder bei einer Oma zu "parken" und brauchte mir diesbzgl. keinen Kopf zu machen.
    Ich wünsche Dir alles Gute.

    Gruß

    Elbereth