1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radiosynoviorthese mißlungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Paula, 22. Mai 2003.

  1. Paula

    Paula Guest

    Im April war ich im Krankenhaus zur Radiosynoviorthe, da mein linkes Knie immer wieder schmerzte und dick geschwollen war.
    Angeblich gute Prognosen für diese Behandlung. Leider hat sich das radioaktive Material nicht verteilt - angeblich hat es sich in einer Gewebetasche angesammelt - und dadurch wurde der gewünschte Effekt nicht erreicht.
    Zudem hat es an der Stelle logischerweise mehr Gewebe zerstört als es sollte und das muß jetzt heilen.
    Auf jeden Fall ist das Knie wesentlich schlimmer als vorher und ich kann kaum noch laufen. Ausser Eisbeutel kann ich angeblich nichts machen, OP frühestens in einem halben Jahr.
    Irgendwie habe ich auch Angst, die Ärzte meinen zwar ich muß mir keine Sorgen machen, doch ich bin mir unsicher und leide ziemlich.
    Durch Remicade und MTX sind meine restlichen Gelenke wirklich gut geworden, und laut Auskunft der Ärzte könnte sich das auch noch auf mein Knie auswirken.

    Hat jemand Erfahrung mit Radiosynoviorthese oder sogar mit einer mißlungenen ? Für jeden Beitrag zum Them bin ich dankbar.

    liebe Grüße und wenig Schmerzen
    eure Paula
     
  2. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Paula!

    Bei mir wurde bereits zwei mal eine RSO gemacht am Sprunggelenk. Beim ersten Mal half es so einigermaßen, ich konnte besser und länger laufen, dafür ließ sich das Gelenk nicht mehr strecken. Nach einem halben Jahr wurde das dann wiederholt. Diesmal hat es gar nicht gewirkt. Dafür habe ich jetzt bereits eine Arthrose, so dass ich das Sprunggelenk weder strecken noch richtig anwinkeln kann. Gott sei Dank ist nichts schlimmeres passiert.
    Was ich Dir in Deinem Fall raten soll, weiß ich nicht. Ich kann Dir lediglich die Daumen drücken, dass es bald besser wird.
    Sei ganz vorsichtig geknuddelt.

    Alles Liebe aus Hannover Kathrin
     
  3. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo Paula, ich hatte vor 2 Jahren eine RSO im Handgelenk. Sie hat mir total gut geholfen. Erst jetzt merke ich das Gelenk wieder. Aber immerhin, 2 Jahre hatte ich Ruhe. Es tut mir leid, dass die RSO bei Dir so "in die Hose" gegangen ist. Leider kann ich Dir da auch nicht helfen. Ich wünsche Dir alles Gute, lass den Kopf nicht hängen.
     
  4. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    hallo paula, ist ja schade, dass bei dir die rso nicht erfolgreich war; ich habe im sept. 02 an beien knieen innerhalb von zwei wochen eine gemacht bekommen ---- null probleme mehr! weiß natürlich nicht, wie lange das anhält. der nuklearmediziner hat mir damals aber gesagt, dass man das mehrmals wiederholen könne. im rechten sprunggelenk bekam ich mit dem rechten knie auch eine rso gemacht, die hat aber nicht so viel gebracht. bei mir waren die kniegelenke allerdings auch viel mehr betroffen. ich drücke dir die daumen, dass sich ein für dich guter und gangbarer weg finden wird, freundliche grüße johanna (eli im chat)
     
  5. teasy

    teasy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Paula,

    bin 27, habe cp und bei mir wurde letztes Jahr im September erst operiert und dann noch die chemische Synoviorthese durchgeführt. Leider hat dies auch nicht viel gebracht. Knie ist schon wieder dick. (Kannst nachlesen, hab grad was geschrieben)
    Bei der Radio... sagten Sie mir, bei Frauen im Gebärfähigen Alter machen Sie das lieber nicht. Ich weiß auch nicht so recht, welche Variante die bessere ist.
    Bei machnen bringts was, bei manchen nicht anscheinend.

    Also, Kopf hoch und liebe Grüße
    Teasy
     
  6. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Paula

    Hallo Paula,

    es tut mir leid, daß die RSO nicht so gut gelaufen ist.

    Du schreibst, sie wurde im April durchgeführt. Dadurch, daß sich das Mittel ungünstig verteilt hat, sind natürlich manche Bereiche im Knie über- andere mit dem Medi unterversorgt worden, somit also "größere Wunden" entstanden und an anderen Stellen evt. noch Entzündungsgewebe vorhanden.

    Grundsätzlich brauchen die Gelenke, die mit RSO oder Verödungsspritzen behandelt wurden einige Zeit um sich zu regenerieren.
    Es könnte also sein, daß Dein Knie noch mehr Schonung benötigt und gut gekühlt werden muß.

    Ich habe drei RSO bekommen, die bei mir nicht gewirkt haben. Mein Körper reagiert besser auf die chemische Synoviorthese, die ausschließlich stationär durchgeführt wird.

    Viele Grüsse und *daumendrück*, daß es bald besser wird.

    Sabinerin
     
  7. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    Hallo Paula,
    schade, daß es bei Dir nicht geklappt hat.
    Mein Mann hatte letztes Jahr diesen Eingriff und würde ihn jederzeit wieder machen lassen.

    Informationen kannst Du hier im Forum darüber etliche erhalten.

    Gehe unter "In Beiträgen suchen" auf die Suchabfrage und gebe RSO ein. Da werden Dir die entsprechenden Postings aufgezeigt.

    Gruß
    Snoopiefrau, die Dir gute Besserung wünscht