1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radiosynoviorthese - hatte das schon mal jemand?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mago, 25. Mai 2012.

  1. mago

    mago Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Nirgendwo in Deutschland
    Hallo,

    durch die Skelettszintigraphie wurde im Februar bei mir herausgefunden, dass mehrere Gelenke starke Knochen-Umbauten und Entzündungen haben. Gegen die Entzündungen hat mir der NUK die Radiosynoviorthese empfohlen. Ich habe bisher nichts negatives darüber gelesen, habe also jetzt einen Termin Mitte Juni festgemacht. Als erstes werden die rechte Schulter und das rechte Knie behandelt. Das linke Knie wäre mir lieber gewesen, weil es seit 2 Jahren bedeutend mehr schmerzt, als das rechte, aber die Reihenfolge ist wohl jetzt nicht mehr zu ändern.

    Hat jemand damit Erfahrungen?

    Viele Grüße
    mago
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hallo Mago,
    An großen Gelenken hatte ich bisher keine Radiosyno, nur an den Grundgelenken von Zeigefinger und 2 Zehengrundgelenken. 2 andere Finger hatten eine Synovektomie und am Damen und am Knie ebenso, Knie hatte dazu noch einen defekten Meniskus. Alles ist gut geworden und außer bei Überlastung schmerzfrei und ohne Entzündung.

    Gruß Kukana
     
  3. bernd51

    bernd51 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    hallo Mago,

    ich hatte 2009 eine RSO im rechten Knie wegen starker plötzlicher Schmerzen.Vorher wurde eine Teilkörperskelettzintigrafie gemacht mit Diagnose aktivierte Gonarthrose mit deutlicher

    Knochenwechselsteigerung,deshalb Indikation zur RSO.Die Entzündung hatte bei mir wohl mehr mit der Gonarthrose(kaputter Meniskus und Innenbandverletzung nach Sportverletzung 1985)

    zu tun als mit der Entzündung der Gelenkinnenhaut (habe RA).Bei mir hat die RSO keine Verbesserung gebracht. Wenn deine Entzündungen vom Rheuma kommen ist eine RSO sicher

    sinnvoller als bei einer Gonarthrose bei der die Entzündung eher mit dem fehlenden Knorpel zu tun hat.Deshalb wäre es vielleicht ganz gut die Ursache deiner Entzündung genau abzuklären.

    Grüße von bernd51
     
  4. Briddel

    Briddel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenargen am Bodensee
    Hallo Mago,bei mir wurde schon zwei Mal eine RSO gemacht, am linken Knie und am linken Ellenbogen.Beide habe mir sehr geholfen und ich habe seit dem in beiden Gelenken keine bis kaum Probleme.Allerdings wurde bei mir zuvor an beiden Gelenken eine Synovektomie durchgeführt, die RSO erfogte dann jeweils ca. 8 Wochen nach der OP.Zur Info, ich habe RA und werde mit Enbrel und MTX als Kombi behandelt.Wünsche Dir alles Güte für die RSO!!Werden bei Dir gleich beide Gelenke auf einmal gemacht? Wundere mich nur, da ich nach der RSO jeweils das Gelenk 3 Tage nicht bewegen durfte und daher nach dem Knie an Krücken laufen musste!GrußBriddel
     
  5. traumge

    traumge Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grevenboich
    traumge

    Ich hatte vor 10 Wochen im Schultergelenk eine RSO.
    Während der Behandlung hatte ich keine Schmerzen, die fingen ca 2 Wochen später an.
    Ich bemerkte eine leichte Einschänkung des Gelenkes.
    (Sollte eigentlich selten vorkommen) Habe von anderen auch nur positives gehört.
    Nach einem Sturz von mir wurden die Schmerzen unerträglich und den Arm kann ich nur noch zu Hälfte
    bewegen.
    Jetzt bekomme ich Physiotherapie.

    Wenn da immer so abläuft werde ich es nicht mehr machen lassen
    Ich wünsche dir bei der Durchführung alles Gute und Erfolg zur Besserung
     
  6. mago

    mago Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Nirgendwo in Deutschland
    Hallo,

    danke für Eure Berichte. Ich bin froh, dass Ihr mir Eure Erfahrungen mitgeteilt habt, auch die negativen. Ich habe zwar mehrere entzündete Gelenke, aber kein Rheuma (jedenfalls war der RF negativ). Begonnen werden soll mit rechter Schulter und rechtem Kniegelenk, beides zugleich. Ich bin mir auch noch nicht so recht sicher, ob das gut ist, wir wohnen im 2. Stock und ich muss da ja irgendwie die Treppe raufkommen nach der Behandlung...

    @ Bernd51: Den Grund für die entzündeten Gelenke vermute ich in der Borreliose, auch wenn mein Hausarzt mir versicherte, dass das nur von der Abnutzung wäre, mit den Borrelien hätte das nichts zu tun. Er hat mir ein Antibiotikum gegen die Borrelien verschrieben und gesagt, damit wäre das erledigt... Ich kann mir aber vorstellen, dass das nicht so einfach ist und dass in den Gelenken durch das AB nicht alle von den Borrelien-Biestern beseitigt wurden. Es war nach dem AB mal für 2-3 Wochen besser, jetzt kann ich wieder kaum laufen vor Schmerzen. Ich denke, das wäre schon ein Ansatz für die RSO.

    @ Briddel: Wie war das bei Dir mit der Trombose-Prophylaxe? Hast Du da irgenwelche Spritzen bekommen, wenn Du das Knie nicht belasten durftest?

    @ traumge: Tut mir leid, dass es bei Dir nicht so gut funktioniert hat. Ich wünsch Dir gute Besserung...

    @kukana: Dein Bericht gibt mir Hoffnung, dass es bei mir auch funktionieren könnte.

    Also nochmal danke für Eure Antworten.

    Viele Grüße
    mago
     
  7. bernd51

    bernd51 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo,
    auch eine RSO ist ein Eingriff und belastet das Gelenk. Thromboseprophylaxe gab es bei mir keine.Die zwei Tage Ruhestellung des Gelenkes sollen dafür sorgen, das das gespritzte Mittel

    sich nicht durch Bewegung weiter im Knie verbreitet als es gedacht ist.Auch wenn das Mittel gezielt in die zu behandelnde Stelle gespritzt wird ist es sicher nicht zu vermeiden,das

    auch etwas gesundes Gewebe getroffen wird.

    Grüße bernd51:)
     
  8. Briddel

    Briddel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenargen am Bodensee
    hallo Mango,

    Ich hatte keine Thromboseprophylaxe zu der Zeit. Spritzen musste ich nur die ersten Wochen nach der OP. Was die RSO angeht, da war bei mir das Knie nur bandagiert, ich konnte es also bewegen, sollte dies aber vermeiden, damit sich das Mittel so wenig wie möglich weiter verteilt. Das bedeutete für mich, dass ich nur aufstehen sollte, wenn ich z.B. zum Klo musste, ansonsten habe ich den Tag auf dem Sofa verbracht und mich verwöhnen lassen.
    :vb_cool:
    Laut meinen behandelnden Ärzten ist die Kombination von Synovektomie plus RSO am vielversprechensden, zumindest bei RA. Zwei Gelenke auf einmal zu behandeln finde ich auch fragwürdig, zumal Du Schulter belasten müsstest um an Krücken laufen zu können, sonst wird zuviel gesundes Gewebe geschädigt. Frag da lieber nochmal genau nach bei Deinem Arzt!!
    Wünsche Dir viel Erfolg für den Eingriff!!

    Gruß
    Briddel