1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RA und sekundäre Fibro möglich?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von DM80, 27. Januar 2015.

  1. DM80

    DM80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MS
    Hallo, ich verfahre gerade nach dem Mtto hilf dir selbst u recherchiere u lese u versuche zu verstehen. Ich werde nun seit ein paar Jahren gegen RA behandelt, nehme METEX. Nun habe ich seit WOCHEN einen Schub, allerdings weniger schmerzen in den Gelenken, mir schlafen die Arme ein, die Hände u es kribbelt, hab auch Schmerzen an den Sehnenansätzen wie blöd. Massagen sind kaum auszuhalten, so war es schon vor Diagnosestellung damals, soweit ich mich erinnere, ging aber weg u äußerte sich dann in starken Schulterschmerzen,dann Knie etc. früher
    Hat man eine sekundäre Fibro zu jeglicher Grunderkrankung (HWS.....) oder immer zu einer anderen Rheumatischen Erkrankung? Denn irgendwie erscheint mir dieses Kribbeln doch sehr untypisch für eine RA oder? Hatte mit Rheumadoc vor Wochen MEtex reduziert oder es liegt/lag an übermäßigen Fleischkonsum in letzter Zeit, war zeitgleich u ist schwer einzuschätzen gerade für mich als Auslöser.
    Mein CRP ist derzeit deutlich erhöht, wie die Blustsenkung u RF wurde auch festegestellt

    HAt wer eine Idee bitte? Mich machen gerade die Nächte echt fertig, beim Liegen schläft alles noch schneller ein
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo DeniMar!
    eine sek. Fibro kann man auf jede chron Schmerzerkrankung entwickeln, also auch auf eine orth. Schmerzerkrankung.
    dann soillte vielleicht mal ein MRT der HWS gemacht werden?!

    Die Erhöhung der Entzündungszeichen hat aber nichts mit der Fibro zu tun, sondern eher mit dem Rheuma oder einer anderen Entzündung im Körper.